vorheriger Artikel nächster Artikel

Der kleine Uhu

Ich zeige Euch wie ein kleiner Uhu den ersten Tag alleine außerhalb vom Uhunest verbringt und mit dem Lernen fürs weitere Überleben anfängt. Seine Geschwister haben das Uhu-Nest noch nicht verlassen. Sie sind noch am Brutplatz. Anhand einer Bildergeschichte zeige ich Euch wie intensiv sich die Uhueltern um ihren Nachwuchs kümmern. Wenn der kleine Uhu mal Probleme hat und nicht weiter weiß, merkt man richtig wie der junge Uhu von seinen Eltern Anweisungen bekommt, die er dann auch ausführt. Sein Tagesausflug, der vom Schlafplatz der Nacht bis an die obere Kante in der Kiesgrube führt und dann zurück zum Ausgangspunkt, dauerte von 8:00 bis 15:30 Uhr. Aber nun seht selber! Zuerst zeige ich Euch ein Foto, auf dem sein Schlafplatz und das Uhu-Nest mit seinen drei Geschwistern zu sehen ist.

Uhunest und Schlafplatz im Lebensraum

Der kleine Uhu wird munter, er steht auf und schaut in alle Richtungen. Dann streckt er sich und anschließend schaut er für längere Zeit in den Wald, wo das Uhuweibchen und Uhumännchen tagsüber sitzen. Ich bin schon ganz gespannt was der Kleine wohl vorhat. Bevor sie was neues ausprobieren wird immer zuerst in allen Richtungen geschaut, ob keiner sie beobachtet. Wenn keine Gefahr für sie droht geht es weiter. Durch dieses Verhalten dauert bei den Uhus alles etwas länger.

Kleiner Uhu Junger Uhu Junguhu
Lebensweise in der Natur: Uhu steht auf

Nach kurzer Zeit dreht sich der kleine Uhu um und steht auch schon vor seinem ersten Hindernis. Ein Brombeertrieb hindert ihn am Weiterkommen. Er setzt seinen Fuß auf den Brombeertrieb und will ihn herunter drücken. Das ist aber gar nicht so einfach wie es aussieht.

Junguhu Junguhu Junguhu
Junger Uhu überquert Hindernis in der Natur

Es dauert jetzt schon über eine halbe Stunde und der kleine Uhu hat es immer noch nicht geschafft. Es ist ja auch nicht einfach etwas bewegliches herunter zudrücken ohne die Balance zu verlieren. Er gibt aber nicht auf bis er den richtigen Halt gefunden hat, um den Brombeertrieb herunter zudrücken und zwischendurch wird immer wieder mal in den Wald geschaut. Als er nun den richtigen Punkt gefunden hat um den Brombeertrieb herunter zudrücken, hielt er auf dem halben Weg nach unten an, als ob ihm ein Brombeerstachel im Fuß steckte. Er schaut mal wieder in den Wald, als ob er sich eine neue Anweisung holen will. Und siehe da, auf einmal klappt es. Der kleine Uhu hat den ersten Fuß über den Brombeertrieb geschafft. Für den zweiten Fuß braucht er keine Minute mehr. Ich habe schon bei meinen früheren Beobachtungen mitbekommen, wenn Uhus etwas gelernt haben, dann können sie es beim zweiten Mal auf Anhieb.

Aussehen: Junger Uhu Aussehen: Junger Uhu Aussehen: Junger Uhu
Junger Uhu überquert Hindernis im Revier

Als er es endlich geschafft hat schaut er wieder in den Wald. Anschließend geht er nur ein paar Schritte weiter und legt sich hinter einen Grasbüschel in den Schatten um sich auszuruhen. Junge Uhus legen nach ca. 1 Stunde eine Pause ein und diese kann dann auch 1 bis 1,5 Stunden dauern. Nach der Pause als der kleine Uhu wieder aktiv wird, geht sein erster Blick in den Wald. Ob er wohl neue Anweisungen bekommt, wie es weiter gehen soll?

Aussehen: Junguhu Aussehen: Junguhu Aussehen: Junguhu
Junger Uhu auf Wanderschaft im Lebensraum

Es kommt mir bei meinen Beobachtungen so vor, als würde der kleine Uhu von seinen Eltern regelrecht geführt. Der Kleine schaut mal wieder in alle Richtungen, ob auch keine Gefahr droht, bevor er weiter geht. Alle paar Schritte dreht er sich um und schaut in den Wald.

Kleiner Uhu beim Aufstieg Kleiner Uhu beim Aufstieg Kleiner Uhu beim Aufstieg
Junger Uhu beim Aufstieg Junger Uhu beim Aufstieg Junger Uhu beim Aufstieg
Junger Uhu beim Aufstieg in einer Kiesgrube

Oben angekommen, geht er ganz gezielt zu einen Grasbüschel mit Himbeersträuchern und legt sich dort hin und ruht sich aus. Mittlerweile ist es schon fast Mittag geworden und ganz schön heiß ist es heute auch. Nach ca. einer Stunde wird er wieder munter und ich bin gespannt, wie es nun weiter geht. Zuerst natürlich ein längerer Blick in den Wald und dann steht er auf und beobachtet ganz aufmerksam eine Hummel an dem Himbeerstrauch. (Dazu mehr unter Uhus auf Wanderschaft.) Als die Hummel weitergeflogen ist, steht er noch eine ganze Zeit lang da und schaute um sich herum. Was hat er wohl vor?

Kleiner Uhu ruht sich aus Kleiner Uhu macht Pause Kleiner Uhu macht Pause
Junger Uhu beim Ausruhen in der Natur

Plötzlich geht er den Abhang wieder herunter und ist dabei sehr vorsichtig, da der Boden unter seinen Füßen zum Teil sehr lose ist. Zwischendurch schaut er immer wieder in den Wald. Ihr werdet es kaum glauben, der kleine Uhu geht zu der Stelle hin wo ich ihn heute Morgen schlafend vorgefunden habe. Und den Brombeertrieb überquert er jetzt, als wenn es kein Hindernis für ihn wäre.

Kleiner Uhu beim Abstieg Kleiner Uhu beim Abstieg Kleiner Uhu beim Abstieg
Kleiner Uhu beim Abstieg Kleiner Uhu macht Pause Kleiner Uhu ruht sich aus
Uhu beim Abstieg in einer Kiesgrube

Ich bin schon gespannt, ob der kleine Uhu heute auch mit seinen Kontaktrufen anfängt. Die Uhus fangen ja erst nach dem Verlassen ihres Nests mit dem Rufen an. Mehr hierzu auf meiner Seite Ruf der Junguhus. So eine Beobachtung die ich heute erlebt habe, bei der ein junger Uhu morgens seinen Schlafplatz verlässt und fast den ganzen Tag herumläuft und sich dann am Nachmittag exakt an der gleichen Stelle wieder zum ausruhen hinlegt, habe ich bis dahin auch noch nicht erlebt. Als der kleine Uhu nach seiner Ruhepause wieder aufsteht fängt alles genauso an wie heute morgen. Einen kleinen Unterschied gibt es doch. Er würgt sein Gewölle aus bevor er den Brombeertrieb überquert. Beim Überqueren des Brombeertriebs hat er jetzt erstaunlicherweise kein Problem mehr. Da kann man mal wieder sehen was sie einmal gelernt haben vergessen sie nicht mehr.

Junguhu überquert Brombeertrieb Junguhu überquert Brombeertrieb Junguhu überquert Brombeertrieb
Junguhu überquert Brombeertrieb Junguhu überquert Brombeertrieb Junguhu ruht sich aus
Uhu auf Wanderschaft im Lebensraum

Er geht jetzt nur noch ein kleines Stück weiter und setzt sich wieder hinter einen Grasbüschel. Um 15:30 Uhr fängt er mit seinen Kontaktrufen an. Von seinen Geschwistern aus dem Nest hört man aber nichts, denn solange sie im Nest sitzen rufen sie nicht. Es dauerte auch nicht lange und das Uhuweibchen kam zur Fütterung. Mehr dazu auf meiner Seite Fütterung der Uhus.

Aussehen: Uhu-Weibchen beim Füttern

Weitere Informationen über den Uhu, wie z.B. das Aussehen, das Alter, die Brutzeit, die Größe, das Verhalten im Lenensraum und einen kleinen Steckbrief gibt es auf der Seite Der Uhu und unter Eulen-Beobachtungen.

Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.