vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Grünspecht

Ihr sucht Informationen über den Grünspecht, dann seid Ihr hier richtig. Der Grünspecht (Picus viridis) gehört zur Familie der Spechte (Picidae). Er gehört zu den Stand- und Strichvögeln. Vorkommen: Man kann den Grünspecht in fast ganz Europa und in Teilen von Asien sehen. Der Grünspecht bevorzugt halb offene Landschaften, Parks, Gärten und Streuobstwiesen. Mit seinen 30-33 cm und einer Flügelspannweite von etwa 50 cm ist er so groß wie ein Kuckuck. Wie sieht der Grünspecht aus? Zum Aussehen und bestimmen zeige ich Euch einige Bilder. Wollt Ihr nur wissen wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Größe, das Gewicht, das Alter, die Brutzeit, ihren Lebensraum, die Feinde, die Nahrung und die Anzahl der Eier, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen Grünspecht

Bild zum Aussehen und bestimmen vom Grünspecht Weibchen

Männchen und Weibchen vom Grünspecht sehen im Gefieder fast gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist größer und schwerer. Im Winter sieht man häufiger beide zusammen auf Nahrungssuche. Und wenn man genau hinschaut sieht man, dass das Männchen einen roten Backenstreifen hat, der schwarz umrandet ist. Und das Weibchen vom Grünspecht hat nur einen schwarzen Backenstreifen. Nun zum Gefieder. Die Oberseite und Schwanzfedern sind grün, der Bürzel ist gelbgrün, die Unterseite ist hellgrün, der Oberkopf ist rot, die weißen Augen sind schwarz umrandet und der kräftige Schnabel ist dolchartig.

Aussehen und bestimmen Grünspecht Männchen Aussehen und bestimmen Grünspecht Weibchen
Bilder zum Aussehen und bestimmen vom Männchen und Weibchen

Lebensraum vom Grünspecht

Wie sieht der Lebensraum vom Grünspecht aus? Zum Aussehen zeige ich Euch ein Foto, auf dem Ihr sehen könnt, das alter Baumbestand im Lebensraum nicht fehlen darf. Grünspechte bevorzugen Kulturlandschaften mit altem Baumbestand, Mischwälder, Laubwälder, Parks, große Gärten. Wo alte Bäume stehen und viele Ameisen sind, dort findet man meistens auch den Grünspecht.

Bild zum Lebensraum vom Grünspecht

Balz, Ruf/Stimme, Brutverhalten, Aufzucht

Die Balz/Paarbildung fängt schon im Winter an. Man hört dann seinen Ruf/Stimme sehr häufig in seinem Revier. Der Ruf/Stimme ist ein lautes kjü kjü kjü. Der Gesang während der Balz ist ein klü klü klü in unterschiedlicher Tonlage.
Grünspechte haben eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juli. Ihr Nest/Brutplatz befindet sich in einer Bruthöhle, die das Männchen und das Weibchen gemeinsam bauen. Das Einflugloch hat einen Durchmesser von 6-7 cm.

Bild zum Brutplatz vom Grünspecht

Das Weibchen legt 5-7 weiße Eier, die vom Weibchen und Männchen 15-17 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel gehören zu den Nesthockern. Sie werden vom Männchen und Weibchen mit Nahrung versorgt. Die Nestlingszeit beträgt ca.25 Tage. Haben die Jungvögel ihren Brutplatz verlassen werden sie noch eine Zeit mit Nahrung versorgt.

Aussehen Jungvogel

Jungvögel haben ein mattgrünes Obergefieder mit weißen Flecken und die Unterseite ist mit schwärzlichen Flecken und Strichen übersät. Nach ca. drei Monaten ist ihr Gefieder durchgemausert und man kann sie kaum vom Altvogel unterscheiden.

Bild zum Jungvogel vom Grünspecht

Nahrung vom Grünspecht

Was fressen Grünspechte? Die Nahrung/Futter besteht aus Insekten, Larven, Spinnen, Würmern und Ameisen. Besonders gerne fressen sie Ameisen, Ameiseneier und Ameisenpuppen. Hin und wieder werden auch Obst (Äpfel, Trauben, Kirschen), Beeren und Sämereien gefressen. Der Grünspecht sucht seine Nahrung überwiegend am Boden. Er stochert mit seinem kräftigen Schnabel im Boden nach Larven, Ameisen und Würmern. Um im Winter an sein Lieblingsfutter, die Ameisen, heranzukommen gräbt der Grünspecht tiefe Löcher in die Ameisenhaufen.

Ameisen Nahrung vom Grünspecht Würmer Nahrung vom Grünspecht Weibchen und Männchen auf Nahrungssuche
Bilder zur Nahrung vom Grünspecht

Feinde vom Grünspecht

Auch der Grünspecht hat Feinde. Feind Nr.1 ist der Mensch. Er zerstört seinen Lebensraum und vergiftet seine Nahrung/Futter durch Insektizide. Zu den natürlichen Feinden zählt z.B. das Wetter (Sturm entwurzelt Bäume), die Parasiten (Federmilben), der Wanderfalke, der Habicht, der Baummarder, das Wiesel, der Uhu und der Waldkauz.

Falken Feinde vom Grünspecht Habicht Feind vom Grünspecht Eulen Feinde vom Grünspecht
Bilder zu Feinden vom Grünspecht

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Grünspecht und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Grünspecht-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Picus viridis
Englischer Name: Green Woodpecker
Spanischer Name: Pito Real
Französischer Name: Pic vert
Italienischer Name: Picchio verde
Familie: Spechte (Picidae)
Verbreitung: Europa, Asien
Lebensraum: Kulturlandschaften mit altem Baumbestand, Mischwälder, Laubwälder, Parks, Gärten
Größe: 33 cm
Gewicht: 220g
Flügelspannweite: 50 cm
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: Mai bis Juli
Brutplatz: Baumhöhle
Eier: 5 bis 7
Brutdauer: 15-17 Tage
Nestlingsdauer: 25 Tage
Nahrung: Würmer, Ameisen, Larven, Spinnen, Raupen, Beeren, Obst, Sämereien
Feinde: Wetter, Parasiten, Mensch, Falke, Habicht, Waldkauz, Baummarder, Uhu
Zugvogel: Deutschland Standvogel
Alter: Lebenserwartung 10 Jahre
Weitere Infos z.B. über den Buntspecht und Steckbriefe unter: Specht-Steckbriefe

Bilder zu meinen Beobachtungen

Futter: Grünspecht Weibchen bestimmen Grünspecht am Brutplatz Grünspecht Männchen bestimmen Ameisen Futter vom Grünspecht Aussehen Grünspecht  Nahrung/Futter: Ameisenhaufen Aussehen und bestimmen Grünspecht Weibchen Lebensraum vom Grünspecht Männchen und Weibchen im Winter
Bilder zu meinen Beobachtungen beim Grünspecht in Hamburg

Meine Grünspecht Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel. Für Vorschule und Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern, mit Vogel-Portraits oder Vogelbilder zum lernen. Wollt Ihr zum Thema, wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.