vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Kanadagans

Die Kanadagans (Branta canadensis) ist die größte Wildgans die man bei uns in Deutschland beobachten kann. Wie der Name schon sagt, stammt die Kanadagans ursprünglich aus Kanada. Sie gehört zu den Neozoen und hat sich über fast ganz Europa ausgebreitet. Sie wurde früher als Ziervogel in Parks ausgewildert. Sie gehört zu den Zugvögeln. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet sind Kanada und Nordamerika. In Asien und Australien gibt es mehrere Unterarten. Die Kanadagans ist mit ihren 110 cm größer als die Graugans. Wie sieht die Kanadagans aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Größe, die Brutzeit, die Brutdauer, die Feinde, die Nahrung, den Lebensraum, die Flügelspannweite oder ob sie zu den Nestflüchtern zählen, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Bild zum Aussehen, erkennen und bestimmen der Kanadagans

Aussehen der Kanadagans

Bei den Kanadagänsen sehen Weibchen und Männchen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Männchen, auch Ganter genannt, ist größer und schwerer. Das Gefieder von Kopf und Hals ist schwarz, der Schnabel ist schwarz, die Wangen (Kinnstreifen) sind weiß, der Rücken hat ein bräunliches Gefieder, die Brust ist heller, die Unterschwanzfedern sind weiß und die Beine und Füße sind schwarz. Zur Bestimmung zeige ich Euch auch ein Flugbild und ein Kopfbild.

Aussehen der Kanadagans Kopf von der Kanadagans bestimmen Flugbild von einer Kanadagans erkennen
Bilder zum Aussehen, erkennen und bestimmen von der Kanadagans

Lebensraum der Kanadagans

Wir haben die Kanadagans in ihrem Lebensraum beobachtet. Man sieht sie häufig in Feuchtbiotopen, an Seen, an Flüssen, in Hochmooren, auf Teichen und in Parks. In Hamburg wurden früher auch Kanadagänse freigelassen, die sich über ganz Hamburg ausgebreitet haben und heute in vielen Naturschutzgebieten brüten. Im Winter kommen viele Kanadagänse aus Skandinavien und überwintern in Deutschland. Wenn es bei uns im Winter zu kalt wird, ziehen sie weiter nach Südeuropa. Wie sieht der Lebensraum aus? Dazu einige Bilder.

Lebensraum der Kanadagans beobachten Lebensraum der Kanadagans beobachten Lebensraum der Kanadagans beobachten
Abbildungen/Bilder zum Lebensraum der Kanadagans

Balz, Stimme/Ruf, Brutplatz

Nun zur Lebensweise der Kanadagans. Kanadagänse werden in der Regel im zweiten Jahr geschlechtsreif. Während der Balz hört man sehr gut ihre Stimme/Ruf. Es ist ein tief lautes „ab-ronk“ was man schon von weitem hört. Die Balz der Kanadagänse findet im Frühjahr (Februar/März) statt. Dann kämpfen die Männchen um die Weibchen. Sie beißen sich und schlagen mit den Flügeln, bis einer aufgibt. Der stärkere ist dann der Auserwählte. Hat sich ein Paar gefunden bleiben sie ein leben lang zusammen. Das Weibchen sucht sich in ihrem Lebensraum einen geeigneten Brutplatz. Bevorzugt werden kleine Inseln in Teichen oder in Seen. Das Nest wird auf einer Anhöhe zwischen Binsen oder Schilf gebaut. Es ist eine Mulde am Boden, die mit Dunen ausgepolstert wird. Das Männchen verjagt alle Wasservögel und Feinde die sich dem Brutplatz nähern.

Brutplatz/Nest der Kanadagans bestimmen  Revierverteidigung der Kanadagans beobachten Kanadagans bewacht Brutplatz
Lebensweise: Bilder vom Brutplatz, Nest und Revierverteidigung

Brutverhalten & Aufzucht der Jungen

Die Kanadagans hat eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juni. Sie legt in der Regel 4-6 Eier (10). Die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage. Das Weibchen brütet alleine und das Männchen bewacht den Brutplatz. Die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Wenn die jungen Küken das Nest verlassen, können sie schwimmen und alleine fressen. Die Eltern zeigen ihnen wo sie die beste Nahrung im Revier finden. Was fressen Kanadagänse? Die Nahrung besteht aus Wasserpflanzen, Gräsern und Sämereien. Die Jungvögel können in der neunten bis zehnten Woche fliegen (flügge). Im Herbst sieht man häufig Kraniche, Blässgänse und Kanadagänse gemeinsam auf abgeernteten Maisfeldern nach Nahrung suchen. Die Jungen bleiben bis zum nächsten Frühjahr im Familienverband zusammen.

Junge Küken suchen Nahrung Junge Kanadagänse gehen schwimmen 4 junge Kanadagänse im Jugendkleid
Unterschiede Alter: Bilder zum Aussehen von jungen Kanadagänsen

Feinde der Kanadagans

Feind Nr.1 ist der Mensch. Er zerstört den Lebensraum durch Trockenlegung und verschmutzt die Gewässer. Zu den natürlichen Feinden zählt z.B. die Vogelgrippe, die Parasiten, der Hund, der Fuchs, der Waschbär, der Marderhund, der Seeadler, der Kolkrabe, die Möwen, der Uhu und der Habicht. Nicht zu vergessen der Hecht. Die Möwen und der Kolkrabe holen sich die Eier, wenn die Gans durch menschliche Störungen ihr Gelege verlässt. Der Fuchs, der Waschbär und der Marderhund holen sich die Eier und fressen die Jungen. Der Seeadler, der Uhu und der Habicht holen sich die Jungen und verfüttern diese an ihre Jungen. Nun ein paar Bilder von ihren Feinden.

Fuchs - Feind der Kanadagans Seeadler - Feind der Kanadagans Marderhund - Feind der Kanadagans
Bilder von den Feinden der Kanadagans

Besonderheiten und Verhalten

Kanadagänse haben es faustdick hinter den Ohren, wie man so sagt. Glaubt aber nicht, wenn es heißt sie bleiben ein leben lang zusammen, das sie auch ein leben lang treu bleiben. Kanadagänse treiben es auch schon mal mit anderen Gänsen. Sie gehen sogar Beziehungen mit Graugänsen ein. Nicht schlimm genug das sie fremd gehen, sie machen auch anderen Gänsen den Brutplatz streitig. Als wenn das nicht genug wäre! Nein, sie entführen kleine Küken von Artgenossen, wenn sie selber keinen Bruterfolg hatten. Dieses Verhalten kann man auch bei den Stockenten und Brandgänsen gut beobachten. So ist es in der Natur, der stärkere setzt sich durch. Dazu einige Bilder. Die Kanadagans gehört zu den Gänsen die Weltweit mit am meisten vertreten ist. In einigen Ländern hat sie auch ihr Zugverhalten geändert. In Mitteleuropa und Südeuropa ist sie zum Standvogel geworden. In ihrem Ursprungsland ist sie weiterhin ein Zugvogel.
Wollt Ihr mehr Bilder sehen, dann besucht meine Seite Besonderheiten aus der Vogelwelt.

Kanadagänse wollen Nest der Graugänse übernehmen Graugans vom Nest verjagt Graugans vom Brutplatz verjagt Kanadagänse verjagen Graugänse Graugänse geben nicht auf Kanadagänse übernehmen Graugansnest
Lebensweise: Bilder zum Verhalten und Besonderheiten

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über die Kanadagans und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Kanadagans-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Branta canadensis
Familie: Entenvögel
Englischer Name: Canada Goose
Spanischer Name: Barnacla canadiense
Französischer Name: Bernache du Canada
Italienischer Name: Oca del Canada
Vorkommen: Amerika, Kanada, Asien, Europa (z.B. Spanien, Island, England, Holland, Skandinavien, Deutschland)
Lebensraum: Feuchtbiotope, Seen, Flüsse, Teiche, Sümpfe mit angrenzenden Wiesen
Größe: 110cm
Gewicht: Männchen ca. 6200g, Weibchen ca. 4600g
Flügelspannweite: ca. 182 cm
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: April bis Juni
Brutplatz: Boden
Anzahl der Eier: 4-6 (10)
Brutdauer: 28 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Gras, Sämereien, Wasserpflanzen
Alter: Lebenserwartung 25 Jahre
Liste der Feinde: Vogelgrippe, Wetter, Parasiten, Hund, Fuchs, Mensch, Möwe, Seeadler, Habicht, Uhu
Zugvogel: Ja (Kurzstreckenzieher)
Weitere Infos auf meiner Seite: Gänse-Bilder.

Bilder zu meinen Beobachtungen

Kanadagans mit Kuckuckskind Drei Kanadagänse Gruppe Kanadagänse im Jugendkleid Kanadagans am Brutplatz Lebensraum der Kanadagans Kanadagans beim Fressen Kanadagans greift an Hecht - Feind von Küken der Kanadagans Abflug der Kanadagans Kanadagans im Winter Kanadagänse am Schlafplatz Kanadagans kurz vor ihrem Angriff
Bilder zu meinen Beobachtungen bei der Kanadagans

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Die Brandgans oder Wildes Hamburg.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.