vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Nachtreiher

Der Nachtreiher (Nycticorax nycticorax) gehört zur Familie der Reiher. Hier könnt Ihr an meinen Beobachtungen bei dem Nachtreiher teilhaben. Vorkommen: Nachtreiher kann man in Europa, in Amerika, in Asien und in Afrika beobachten. In Afrika gehören sie zu den Standvögeln. Wir haben die Nachtreiher in Spanien in ihrem Lebensraum beobachtet. In Deutschland gibt es auch einige Brutpaare. Der Nachtreiher ist mit seinen 65 cm deutlich kleiner als der Graureiher. Wie sieht ein Nachtreiher aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder.
Sucht ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Brutzeit, das Alter, das Gewicht, die Größe, die Flügelspannweite, die Feinde oder den Lebensraum, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen vom Nachtreiher

Bild zum Aussehen, bestimmen und erkennen vom Nachtreiher

Männchen und Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist etwas kleiner und die dünnen weißen Schmuckfedern am Hinterkopf sind im Prachtkleid beim Weibchen auch kürzer.
Nachtreiher haben einen schwarzen Rücken, einen schwarzen Oberkopf, graue Flügel, Hals, Brust und Unterseite sind weißlich bis hellgrau, die recht kurzen Beine sind gelb und der kurze dolchartige Schnabel ist dunkel.

Aussehen vom Nachtreiher im Prachtkleid Flugbild zum Aussehen vom Nachtreiher Aussehen vom Nachtreiher
Bilder zum Aussehen, bestimmen und erkennen vom Nachtreiher

Der Jungvogel (Immatur) hat ein braunes Obergefieder mit leicht weißen Flecken, die Arm- und Handschwingen haben weiß umsäumte Federn (mal mehr, mal weniger), die Unterseite ist hell mit grauen Längsstreifen.

Aussehen vom Nachtreiher im Jugendkleid Aussehen vom jungen Nachtreiher
Bilder zum Aussehen, bestimmen und erkennen vom Jungvogel

Lebensraum und Lebensweise

Der Lebensraum vom Nachtreiher sind, wie bei allen anderen Reiherarten Sümpfe, Feuchtgebiete, Auwälder, Seen und Flüsse. Um am Tag genügend Deckung zu haben, benötigen sie in ihrem Lebensraum viel Schilf, Büsche und Bäume im Uferbereich. Wenn man in Afrika im Lebensraum von Reihern zur Beobachtung unterwegs ist, muss man genauer hinschauen, nicht das man den Nachtreiher mit dem Mangrovenreiher verwechselt. Zum Lebensraum der Nachtreiher zeige ich Euch einige Bilder.

Lebensraum vom Nachtreiher beobachten Lebensraum vom Nachtreiher beobachten Lebensraum vom Nachtreiher beobachten
Abbildungen/Bilder vom Lebensraum der Nachtreiher

Balz, Brutverhalten und Aufzucht

Zur Balz tragen die Nachtreiher ihr Prachtkleid. Am Hinterkopf haben sie dann besonders leuchtende lange Schmuckfedern. Man hört während der Balz auch ihre Rufe/Stimme sehr häufig. Es ist ein raues quoack. Hat sich ein Paar während der Balz gefunden, wird sich zur Festigung der Partnerschaft wie z.B. auch bei dem Gänsegeier oder bei dem Steinkauz, mehrmals am Tag das Gefieder gegenseitig geputzt. Nachtreiher gehören, wie alle Reiherarten zu den Koloniebrütern. Sie bauen ihr Nest gemeinsam in Büschen oder Bäumen, aus Zweigen und Reisig. Den Nestbau von Reihern könnt Ihr Euch auf meiner Seite Graureiher ansehen.

Nachtreiher mit Schmuckfedern am Hinterkopf

Nachtreiher haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juli. Sie legt meistens 4 bläulichgrüne Eier. Die Brutdauer beträgt ca. 24 Tage. Das Männchen beteiligt sich am Brutgeschäft. Beide Eltern bebrüten die Eier und versorgen die Jungvögel mit Nahrung. Die Küken gehören zu den Nesthockern. Die jungen Nachtreiher verlassen das Nest mit ca. 30 Tagen, und krakseln im Geäst umher oder laufen auf dem Boden und versuchen Beute zu schlagen. Mit ca. 55 Tagen sind die Jungen flügge.

Aussehen vom jungen Nachtreiher (Immartur)

Verhalten vom Nachtreiher

Nachtreiher gehören zu den geselligen Vögeln. Sie brüten in Kolonien. Sie haben außerhalb ihrer Brutzeit gemeinschaftliche Schlafplätze. Sie fliegen gemeinsam in kleinen Gruppen zur Nahrungssuche. Die Nachtreiher nutzen das selbe Revier wie z.B. die Braunsichler, die Kuhreiher, die Löffler oder die Seidenreiher. Sie kommen sich aber nicht so häufig in die Quere, denn der Tagesablauf bei den Vögeln ist unterschiedlich. Die Sichler, Kuhreiher und Löffler sind tagaktiv und der Nachtreiher ist in der Dämmerung und in der Nacht aktiv. Am Abend sieht man beide Reiherarten fliegen. Die Tagaktiven fliegen zu ihrem Schlafplatz und die Nachtaktiven fliegen zur Nahrungssuche.

Flugbild von Nachtreihern Kuhreiher zum Vergleich zum Nachtreiher Sichler zum Vergleich zum Nachtreiher
Flugbilder zum Vergleich zum Nachtreiher

Nahrung vom Nachtreiher

Was fressen Nachtreiher? Man könnte sagen, der Nachtreiher gehört zu den Allesfressern. Die Nahrung besteht aus Fischen, Krebstieren, Amphibien, kleinen Säugetieren, Insekten, Würmern, Larven, Aas, Schlangen und Vögeln. Jungvögel fressen zuerst alles in sich hinein, um zu lernen ob z.B. auch Pflanzen zu ihrer Nahrung gehören. Die unverdauten Überreste werden als Speiballen wieder ausgewürgt.

Fische Nahrung vom Nachtreiher Amphibien Nahrung vom Nachtreiher Krebstiere Nahrung vom Nachtreiher
Bilder zur Nahrung vom Nachtreiher

Feinde vom Nachtreiher

Wie soll es anders sein der Mensch steht ganz oben auf der Liste der Feinde. Er zerstört ihren Lebensraum durch Trockenlegung und stellt ihnen nach. Es gibt immer noch Menschen die der Meinung sind, die Reiher fressen alle Fische weg. Warum muss der Mensch immer alles für sich in Anspruch nehmen, und vernichtet alles was ihm in die Quere kommt. Mehr zum Thema unter Greifvogelverfolgung.

Vergiftet? Toter Reiher im Lebensraum

Zu den natürlichen Feinden zählen die Raubtiere, die Möwen, die Rabenvögel, die Greifvögel, die Marder und der Fuchs.

Möwe Feind vom Nachtreiher Raubtier Feind vom Nachtreiher Greif- und Rabenvögel Feinde der Reiher
Bilder von den Feinden der Nachtreihern

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Nachtreiher und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Nachtreiher-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Nycticorax nycticorax
Familie: Reiher
Englischer Name: Night Heron
Spanischer Name: Martinete
Französischer Name: Heron bihoreau
Italienischer Name: Nitticora
Verbreitung: Afrika, Amerika, Europa, Asien
Lebensraum: Flüsse, Seen, Auwälder, Feuchtgebiete mit Schilf, Büsche, Bäume
Größe: 65 cm
Gewicht: 900g
Flügelspannweite: 100 cm
Geschlechtsreife: 1-2 Jahr
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: April bis Juli
Brutplatz: Büsche, Bäume
Anzahl der Eier: 3-5
Brutdauer: 22 Tage
Nestlingsdauer: 30 Tage
Flügge: 55 Tage
Nahrung: Fische, Amphibien, Insekten, Larven, Schlangen, Krebstiere, Vögel
Liste der Feinde: Mensch, Raubtiere, Greifvögel, Rabenvögel, Möwen, Fuchs
Zugvogel: Ja
Winterquartier: Afrika, Asien, Amerika
Alter: Lebenserwartung 15 Jahre
Reiherarten: Rohrdommel, Zwergdommel, Silber-,Grau-, Purpur-, Kuh-, Rallen- und Seidenreiher
Weitere Infos über Reiher unter Reiher-Steckbriefe.

Bilder von Nachreiher Beobachtungen

Flugbilder von Nachtreihern Nachtreiher und Seidenreiher Im Lebensraum vom Nachtreiher Jungvogel im ersten Federkleid    Jungvogel verlässt Brutplatz Nachtreiher auf Nahrungssuche Mangrovenreiher im Vergleich zum Nachtreiher Reptilien Nahrung vom Nachtreiher Familie Nachtreiher
Bilder von Nachreiher Beobachtungen

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. das Odinshühnchen oder Uhu Auswilderung.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.