vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Rohrammer

Die Rohrammer (Emberiza schoeniclus) gehört zur Familie der Ammern. In Nordeuropa ist die Rohrammer ein Zugvögel. Sie kommen Mitte März aus ihrem Winterquartier (Mittelmeeraum) z.B. nach Hamburg in die Elbauen zurück. Das Vorkommen der Rohrammer erstreckt sich über ganz Europa, außer auf Island. Ammern sind weltweit mit vielen Unterarten vertreten. Die Rohrammer wird in Skandinavien häufig schon mal mit der Waldammer verwechselt.
Sucht Ihr nur wann und wo sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Lebenserwartung, die Größe, das Gewicht, Anzahl der Eier, die Brutdauer, die Nahrung, ihre Feinde oder ob sie zu den Nesthockern gehören, dann schaut unten im Steckbrief nach.
Wie sieht eine Rohrammer aus? Zum Aussehen, zu Bestimmung und zur Beschreibung der Rohrammer zeige ich Euch einige Bilder.

Aussehen von der Rohrammer

Aussehen vom Rohrammer Männchen im Prachtkleid

Rohrammer Männchen und Weibchen kann man gut im Gefieder unterscheiden. Das Männchen im Prachtkleid hat einen braun schwarz gestreiften Rücken, die Schwanzfedern sind schwarz und seitlich sind sie weiß, der Kopf ist schwarz mit weißen Backenstreifen, die Augen sind dunkel, der Schnabel ist schwarz, kräftig und keilförmig. Der Nacken ist weiß, die Unterseite ist weiß und leicht gestrichelt, die Beine sind rotbraun und haben kräftige Krallen. Das Gefieder vom Weibchen ist cremefarben und dunkelbraun gestreift, der Kopf ist braun gestrichelt und sie haben einen hellen Überaugenstrich. Die Backenstreifen sind nicht so ausgeprägt und die Unterseite ist mehr gestrichelt. In Schlichtkleid im Herbst und Winter, sehen Rohrammer Weibchen, Männchen und Jungvögel fast gleich aus.

Aussehen Rohrammer Männchen  Aussehen Rohrammer Weibchen Aussehen: Kopf vom Weibchen bestimmen
Bilder zum Aussehen, erkennen und bestimmen der Rohrammer

Lebensraum, Lebensweise und Stimme

Die Rohrammer bevorzugt als Lebensraum Feuchtgebiete mit Schilfbewuchs und kleinen Büschen, unter denen sie ihr Nest bauen kann. Rohrammern kann man gut im Frühjahr in ihrem Lebensraum beobachten, wenn das Männchen auf einem Reethalm sitzt und seine Lieder schmettert. Ruf und Gesang: Der Ruf oder Lockruf ist ein weich abwärts gezogenes kräftiges „stü“ oder „tschit“. Ihr Gesang sind kurze Strophen oder kurzes Trillern, wie z.B, „Zja,tit tai, zisiss-tai, zier, zisiss“
Der Lebensraum von der Rohrammer wird aber immer mehr zerstört. Durch Begradigung vieler Uferzonen und durch einige Angler die rücksichtslos durch die Röhricht- und Schilfzonen laufen, und dabei die Nester der Rohrammer zerstören. Nun zeige ich Euch einige Bilder, auf denen Ihr sehen könnt wie der Lebensraum der Rohrammer aussieht.

Lebensraum der Rohrammer beobachten Lebensraum der Rohrammer beobachten Lebensraum der Rohrammer beobachten
Bilder vom Lebensraum der Rohrammer

Balz, Brutverhalten und Aufzucht

Die Balz der Rohrammer kann man bei uns in Deutschland ab Ende März bis zum Mai beobachten. Die Balz ist aber nicht so spektakulär wie bei anderen Vogelarten. Es gibt meistens nur Verfolgungsjagden zwischen Männchen und Weibchen und anschließend stellt sich das Männchen auf einer Warte (Ansitz) mit Gesang zur Schau.
Wann brütet die Rohrammer? Die Rohrammer hat 1-2 Jahresbruten in der Zeit von Mai bis Juli. Sie legt 4-6 bräunliche Eier mit dunklen Schnörkeln. Die Brutzeit beträgt ca.14 Tage. In der Zeit wird das Weibchen vom Männchen mit Nahrung versorgt, wie bei dem Bluthänfling. Wenn die Jungen geschlüpft sind, folgt eine Nestlingszeit von 12-14 Tagen. Die Jungvögel werden von beiden Eltern mit Nahrung versorgt.

Rohrammer beim Gesang erkennen Flugbild der Rohrammer bestimmen Rohrammer auf Nahrungssuche
Bilder von der Rohrammer in Ihrem Lebensraum

Nahrung der Rohrammer

Was fressen Rohrammern? Die Nahrung der Rohrammer besteht im Herbst und Winter überwiegend aus Sämereien von Wildkräutern. Im Frühjahr und Sommer während der Eiablage und der Aufzucht der Jungen, gehören zur Nahrung der Rohrammer auch Insekten, Larven, Spinnen, Käfer, Würmer und junge Triebe und Knospen. Nun ein paar Bilder von der Nahrung.

Sämereien: Nahrung der Rohrammer Würmer: Rohrammer mit Nahrung Insekten: Nahrung der Rohrammer
Bilder von der Nahrung der Rohrammer

Feinde der Rohrammer

Der Mensch gehört mit zu ihrem schlimmsten Feind. Er zerstört nicht nur ihren Lebensraum, sondern auch durch zu frühe Mäharbeiten und Grabenreinigungen werden zusätzlich viele Bruten zerstört. Außerdem laufen viele Angler ohne Rücksicht durch die Schilfflächen und Röhrichtflächen um an die Wasserkante zu kommen. Dabei werden jedes Jahr viele Brutvorkommen auch von anderen Vogelarten zerstört. Zu ihren natürlichen Feinden zählen der Fuchs, die Wildschweine, die Eulen, die Marder, die Greifvögel, die Katzen und die Rabenvögel.

Mensch: Feind der Rohrammer Rohrweihe: Feind der Rohrammer bestimmen Krähe: Feind der Rohrammer
Bilder von den Feinden der Rohrammer

Verhalten und Besonderheiten

Rohrammern passen sich mit ihrem Verhalten der einseitigen Bewirtschaftung der Felder an. Man sieht sie heutzutage immer mehr in Rapsfeldern und Kornfeldern brüten. Sie halten sich im Herbst häufig mit anderen Singvögeln, wie z.B. mit Feldsperlingen, Blaumeisen und Grünfinken in Maisfeldern auf. Die Rohrammer versucht bei Gefahr ihre Feinde vom Brutplatz wegzulocken, indem eine Verletzung vortäuscht wird. Ich konnte schon häufiger beobachten, das Rohrammern und andere Schilfbewohner sehr nahe am Ansitz vom Seeadler ihr Nest bauen. Zufall oder Absicht? Ich sage es ist Absicht, denn durch die Nähe zum Seeadler werden viele von ihren natürlichen Feinden ferngehalten. Das beste Beispiel hierzu, könnt Ihr auf meiner Seite unter Wanderfalke und Stockente ansehen.

Rohrammer im Lebensraum Rohrammern im Maisfeld Seeadler im Lebensraum
Bilder zum Verhalten der Rohrammer

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über die Rohrammer und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Rohrammer-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Emberiza schoeniclus
Familie: Ammer
Englischer Name: Reed Bunting
Spanischer Name: Escribano palustre
Französischer Name: Bruant des roseaux
Italienischer Name: Migliarino di palude
Verbreitung: Europa (z.B. Deutschland, Dänemark, Spanien,Frankreich), Russland, Afrika, Asien (Unterarten)
Lebensraum: an Küsten, an Seen, an Flussmündungen mit Schilfbewuchs, Feuchtgebiete mit Röhricht und Büschen, auf Wiesen und Äckern mit Bewässerungsgräben
Größe: 15 cm
Gewicht: 22g
Flügelspannweite: 25 cm
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: April bis Juli
Brutplatz: Anhöhe auf dem Boden und in Büschen
Anzahl der Eier: 4-6
Brutdauer: 14 Tage
Nestlingsdauer: 12 Tage
Nahrung: Insekten, Sämereien, Knospen, Spinnen, Larven, Würmer
Liste der Feinde: Mensch, Katze, Sperber, Falken, Wiesel, Fuchs, Rabenvögel
Alter: Lebenserwartung 6 Jahre
Zugvogel: Ja (Kurzstreckenzieher)
Winterquartier: Mittelmeerraum
Weitere Informationen über Ammern unter Ammer-Steckbriefe.

Bilder zu meinen Beobachtungen

Rohrammer im Winter Rohrammer im Winter Rohrammer im Winter
Bilder zu meinen Beobachtungen bei der Rohrammer

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Besonderheiten aus der Vogelwelt oder der Uhu.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.
Und denkt daran, Natur- und Vogelschutz ist wichtig.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.