vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Schwarzhalstaucher

Der Schwarzhalstaucher (Podiceps nigricollis) hat sich über ganz Europa ausgebreitet. Vorkommen und Verbreitung: Mit Ausnahme auf Island und Skandinavien. Man kann ihn auch in Nordafrika sehen. Der Schwarzhalstaucher gehört wie der Zwergtaucher und der Haubentaucher zu den Lappentauchern. Er gehört wie die anderen Taucher zu den Zugvögeln (Kurzstreckenzieher). Sein Winterquartier liegt in Südeuropa an Seen, an Stauseen, in Meeresbuchten und an Flussmündungen. Wenn der Winter in Deutschland mild ist, überwintern einige bei uns auf Seen. Wo brüten Schwarzhalstaucher? Das Brutrevier vom Schwarzhalstaucher liegt in Seen und Teichen mit dichter Ufervegetation. Er ist mit seinen 35 cm etwas größer als der Zwergtaucher. Wie sieht ein Schwarzhalstaucher aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch ein paar Bilder.
Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Anzahl der Eier, das Alter, die Feinde, das Gewicht, die Brutzeit, die Flügelspannweite und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen vom Schwarzhalstaucher

Schwarzhalstaucher Männchen oder Weibchen erkennen und bestimmen

Schwarzhalstaucher Männchen und Weibchen unterscheiden sich in der Größe und im Gewicht. Das Männchen ist mit einer Flügelspannweite von ca. 58 cm größer, und einem Gewicht von ca. 450g schwerer. Schwarzhalstaucher haben einen kleinen ründlich gedrungenen Körper und wie der Name es sagt ist ihr Gefieder überwiegend schwarz und die Flanken sind rötlich. Aussehen: Wie sieht ein Schwarzhalstaucher aus? Zum Aussehen zeige ich Euch auch einige Bilder. Sie haben eine hochgezogene Stirn, ein leuchtend rotes Auge, einen gelb goldenen leuchtenden Ohrenschmuck, einen spitzen schwarzen Schnabel, einen schwarzen Hals, einen sehr kurzen Schwanz, eine helle Unterseite und dunkle Beine mit Lappen.

Aussehen: Schwarzhalstaucher erkennen und bestimmen

Balz, Verhalten, Stimme, Lebensraum

Nun zur Lebensweise. Die Balz der Schwarzhalstaucher ist genauso beeindruckend wie die der Haubentaucher oder Zwergtaucher. Man kann sie am besten im März beobachten. Als Vogelbeobachter muss man so eine Balz gesehen haben. Die Balz der Taucher fängt schon sehr zeitig in der Frühe an und dauert Stunden. Die gesamte Balz dauert Wochen. Ich werde Euch von der Kür der Balz hier einige Bilder zeigen, damit jeder einen kleinen Einblick bekommt. Während der Balz wird immer zwischendurch am Nest gebaut und wenn sich das Paar füreinander entschieden hat, wird sich auch auf dem Nest gepaart.

Balz der Schwarzhalstaucher beobachten Balz der Schwarzhalstaucher beobachten Balz der Schwarzhalstaucher beobachten
Besonderheiten: Balz der Schwarzhalstaucher in ihrem Lebensraum

Wenn ihr glaubt das war schon alles, dann schaut Euch die nächsten Bilder an.

Balz der Schwarzhalstaucher Balz der Schwarzhalstaucher Balz der Schwarzhalstaucher
Besonderheiten: Bilder von der Balz aus der Natur

Das auf einander zu schwimmen, abtauchen und den Kopf hin und her schütteln ist nur ein Teil der Balz. Bei ihrer Kür verrenken sie ihre Beine und legen die Beine auf ihren Kopf, als wenn die Beine bei den Tauchen zum Schönheitsideal gehören, und wer die schönsten Beine hat hat gute Chancen. So könnt Ihr Euch auch mal Bilder von Beinen der Lappentaucher ansehen.

Beine vom Lappentaucher Beine vom Lappentaucher Beine vom Lappentaucher
Besonderheiten: Beine vom Lappentaucher

Wird das Paar von Eindringlingen (Tauchern) bei der Balz gestört, vertreiben beide Schwarzhalstaucher den Eindringling zusammen.

Bilder von der Balz Bilder von der Balz Bilder von der Balz
Bilder von der Balz aus ihrem Revier

Während der Balz kommt es auch unter Paaren zu Revier kämpfen. Dann gehen beide Paare gemeinsam aufeinander los. Die Männchen und Weibchen gegeneinander. Die Sieger bekommen das Revier und die Verlierer werden verjagt.

Kampf der Schwarzhalstaucher Kampf der Schwarzhalstaucher Kampf der Schwarzhalstaucher
Lebensweise: Kampf der Schwarzhalstaucher in der Natur

Brutverhalten, Nahrung, Schlichtkleid

Wann brüten Schwarzhalstaucher? Schwarzhalstaucher haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juli. Ihr Nest bauen sie in der dichten Ufervegetation aus alten Pflanzenteilen. Es ist wie bei allen kleinen Tauchern ein schwimmendes Nest. Sie legen 3-5 weiße Eier, die von beiden bebrütet werden. Die Brutdauer beträgt ca. 24 Tage. Die Jungen gehören zu den Nestflüchtern. Die jungen Schwarzhalstaucher werden ca. acht Wochen von beiden Eltern geführt. Sobald beim letzten geschlüpften Küken die Federn getrocknet sind, verlassen sie das Nest. Die ersten Wochen werden die kleinen Küken auf dem Rücken der Eltern transportiert. Es dient zum Schutz vor Feinden und vor der Kälte. Später teilen die Eltern Ihre Jungen (Juvenile) unter sich auf. Ein paar werden vom Weibchen und ein paar vom Männchen geführt. So ein Verhalten in der Vogelwelt ist nichts besonderes. Die Blässhühner und Teichhühner machen es auch. Die Jungen vom Schwarzhals- und vom Zwergtaucher kann man ganz schnell verwechseln.

Nest vom Schwarzhalstaucher Nest vom Schwarzhalstaucher Zwergtaucher Küken
Nestbau und Junges

In den ersten Tagen werden die Jungen sogar auf dem Rücken vom Weibchen oder Männchen mit Nahrung versorgt. Was fressen die Schwarzhalstaucher? Die Nahrung besteht wie auch bei den anderen Tauchern aus Insekten, Krebstieren, Schnecken, kleinen Fischen und Kaulquappen. Wenn ich die jungen Küken der Taucher mit denen der Eisente und Schellente vergleiche, muss ich feststellen das sich die Jungen der Taucher in der ersten Zeit ganz schön verwöhnen lassen, was die eigene Nahrungssuche angeht. Sie können zwar gut schwimmen und tauchen aber die jungen Schwarzhalstaucher betteln in der ersten Zeit fast nur bei ihren Eltern nach Nahrung. Fotos zum betteln könnt Ihr Euch auf meiner Seite, der Zwergtaucher ansehen. Fotos auf denen Ihr sehen könnt wie die Jungen auf dem Rücken transportiert werden, findet Ihr auf meiner Seite , der Haubentaucher.

Schwarzhalztaucher auf Nahrungssuche im Revier beobachten und bestimmen

Feinde vom Schwarzhalstaucher

Feinde: Mit den Feinden sieht es nicht anders aus, wie bei allen Tauchern. In den ersten Tagen ist der Hecht ein sehr gefürchteter Feind. Viele Feinde sind dämmerungs- und nachtaktiv, wie z.B. der Fuchs, der Marderhund, der Marder, die Ratten und die Eulen. Am Tage sind es die Menschen, die Vogelgrippe, die Parasiten, die Falken, die Rohrweihe und viele andere Greifvögel. Ich werde häufig gefragt warum ich bei Feinden immer den Mensch erwähne. Erstens zerstört der Mensch weltweit die Brutgebiete und zweitens wird auf die Natur wenig Rücksicht genommen, Wie z.B. Gefiederstörungen bei Junguhus.

Hecht Rohrweihe Möwe mit Küken
Feinde vom Schwarzhalstaucher in ihrem Lebensraum

Besonderheiten: Zur Besonderheit zählt, das sie sehr empfindlich gegen Störungen im Brutrevier sind, das Ritual der Balz, und Ihre Stimme oder Ruf. Der Ruf ist ein Pfeifton „püib püib“. Im Winter, und wenn die Schwarzhalstaucher auf dem Vogelzug sind, sieht man auch einige im Hamburger Hafen. Während der Zugzeit kommt es immer mal vor, das Außenseiter (Wendehals) aus der Vogelwelt Hamburg einen Besuch abstatten.
Und wie immer zum Schluss ein paar Bilder, die ich bei meinen Beobachtungen in der Natur aufgenommen habe. Ich hoffe Ihr konntet etwas daraus lernen und geht mit der Natur etwas sorgfältiger um. Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten z.B. Wanderfalken in der Stadt oder Hamburg. Die Vogelbilder die Ihr hier auf meinen Seiten zusehen bekommt nehme ich selber bei meinen Beobachtungen in der Natur auf.

Zur Vogelart Schwarzhalstaucher-Bilder

Schwarzhalstaucher Paarung Mal wieder abtauchen
Bei der Balz Kopf vom Taucher Balz der Schwarzhalstaucher
Bilder vom Schwarzhalstaucher aus der Natur

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Schwarzhalstaucher und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Schwarzhalstaucher-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Podiceps nigricollis
Familie: Lappentaucher (Podicipedidae)
Englischer Name: Black-necked Grebe
Spanischer Name: Zampullin cuellinegro
Französischer Name: Grebe a cou noir
Italienischer Name: Svasso piccolo
Größe: 35 cm
Gewicht: 450g
Flügelspannweite: 58 cm
Brutzeit: April bis Juli
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 3-5
Brutdauer: 24 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Fisch, Mollusken, Larven, Insekten
Alter: Lebenserwartung 15 Jahre
Zugvogel: Ja
Liste der Feinde: Wetter, Parasiten, Vogelgrippe, Greifvögel, Fuchs, Möwen, Mensch, Eulen
Weitere Infos und Steckbriefe zum Thema Taucher, unter Vogelsteckbriefe.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Nürnberg, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.