vorheriger Artikel nächster Artikel

Sozialverhalten der Uhus

Ihr sucht etwas über das Verhalten vom Uhu, da kann ich Euch weiterhelfen. Ich habe ja schon auf einigen meiner Uhuseiten über das Verhalten berichtet, z.B. wie fürsorglich das Uhuweibchen mit ihren Jungen umgeht. Über das Verhalten der Uhuweibchen zu ihren Jungen könnt Ihr einiges auf meiner Seite Fütterung der Uhus nachlesen. Die ersten zwei Wochen sind für die jungen Uhus sehr wichtig. Hier lernen sie vom Uhuweibchen wie sie miteinander umzugehen haben.

Verhalten vom Uhuweibchen mit ihrem Jungen im Lebensraum

Ich kann nur immer wieder betonen, dass junge Uhus untereinander keine Konflikte haben. Wenn die jungen Uhus nach ihrer Ruhephase unter dem Gefieder des Weibchen hervor kommen, wird sich erstmal bei ihrer Mutter angekuschelt. Man bekommt bei der Beobachtung sogar mit, dass die Junguhus, die im Nest am meisten bemuttert worden sind, später wenn sie auf Wanderschaft sind am meisten miteinander herumtollen. Hierzu mehr auf meiner Seite Uhus auf Wanderschaft.

Lebensweise: Junge Uhus Lebensweise: Junge Uhus Lebensweise: Junge Uhus
Verhalten: Junge Uhus (Bubo bubo) im Nest

Wenn junge Uhus sich unterwegs (auf Wanderschaft) begegnen, begrüßen sie sich erstmal durch das sog. Schnäbeln. Es spielt bei den kleinen Uhus keine Rolle womit sie sich gerade beschäftigen (spielen, ausprobieren oder klettern), wenn sie im Uhurevier aufeinander treffen wird sich erstmal begrüßt und dabei wird wieder geschnäbelt. Es kam auch vor, dass sie sich nach fünf Minuten an einer anderen Stelle im Revier wieder trafen und es wurde gleich wieder bei der Begrüßung geschnäbelt.

Lebensweise: Uhubegrüßung Lebensweise: Uhubegrüßung Lebensweise: Uhubegrüßung
Bilder vom Verhalten: Uhus (Bubo bubo) beim Begrüßen

Solange die Junguhus im elterlichen Revier sind, findet die Begrüßung immer mit Schnäbeln statt, egal wie alt sie sind. Wie Ihr gleich sehen werdet haben sich schon drei begrüßt und der vierte ist im Anmarsch und wird mit Lautäußerungen empfangen. Über die Begrüßung könnt Ihr noch mehr auf meiner Seite Das Rendezvous erfahren.

Vier Junguhus in ihrem Lebensraum Vier Junguhus in ihrem Lebensraum Vier Junguhus in ihrem Lebensraum
Verhalten: Uhus (Bubo bubo) begrüßen sich in ihrem Lebensraum

Ich könnte Euch noch zahlreiche Bilder über das Schnäbeln zeigen. Aber das alleine macht ja nicht das Sozialverhalten aus. Ich werde jetzt von zwei Beobachtungen berichten, die mich sehr beeindruckt haben. Ich habe einen toten Junguhu im Stacheldrahtzaun gefunden. Der kleine Uhu hat sich mit seinem Gefieder im Stacheldrahtzaun verfangen und musste qualvoll sterben. Er war schon über einen Tag tot. Seine beiden Geschwister saßen keine fünf Meter von ihm entfernt. Da der kleine Uhu beringt war, rief ich den zuständigen Uhuberinger an. Er bat mich alles so zu lassen, um sich auch ein Bild davon zu machen, wie so etwas geschehen konnte. Als er abends dort ankam saßen die beiden Junguhus immer noch bei ihrem toten Geschwisterchen. Nach der Besichtigung entfernte der Beringer den toten Uhu. Die Gefahren für Greifvögel in Deutschland lauern überall. Viele Uhus kommen auch jedes Jahr durch die illegale Greifvogelverfolgung ums Leben.
Als ich am nächsten Tag zur Kontrolle hinfuhr, waren die beiden Uhus auf die andere Seite der Waldkante gewandert. Man stellt sich die Frage, wie lange wären die beiden Uhus dageblieben, wenn man den Toten nicht entfernt hätte? Wie groß ist die Bindung der Uhus untereinander? Zunächst blieben diese Fragen offen.

Lebensraum: Toter Uhu Lebensraum: Junguhu Lebensraum: Junguhu
Toter Uhu (Bubo bubo) mit seinen Geschwistern

Wochen später machte ich eine neue Beobachtung und ich traute meinen Augen nicht, was ich da zusehen bekam. Dieses Vorhaben der kleinen Uhus dauerte zwei Tage lang. Vier Junguhus versuchten aus einer Kiesgrube über den Hang nach oben herauszukommen. Der erste Versuch über den Steilhang herauszukommen ist gescheitert. Sie wollten in den nahe gelegenen Wald zu ihren Eltern gelangen. Über einen Tagesausflug vom Uhu könnt ihr Euch auf meiner Seite Der kleine Uhu informieren.

Lebensweise: Junge Uhus Lebensweise: Junge Uhus Lebensweise: Junge Uhus
Besonderheiten vom Verhalten: Uhus (Bubo bubo) auf Wanderschaft

Die vier kleinen Uhus legten erstmal eine gemeinschaftliche Pause ein. Wenn die junge Uhus (6 Wochen) ca. eineinhalb Stunden in Bewegung waren, legten sie auch eine genauso lange Pause ein. Je älter die Uhus werden, umso kürzer werden ihre Pausen. Nach der Pause teilten sich die Uhus in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe ging zur rechten Seite in der Kiesgrube, und sie versuchten erneut über den Steilhang herauszukommen. Die andere Gruppe ging zur linken Seite der Kiesgrube und suchte dort nach einem Ausgang.

Verhalten: Vier Uhus Verhalten: Uhus Verhalten: Uhus
Verhalten: Uhus auf Wanderschaft in ihrem Lebensraum

Die beiden Junguhus, die zur rechten Seite gingen, versuchten immer wieder über einen Steilhang herauszukommen. Dieses gelang ihnen dort nicht, da der Überhang zu groß war. Die beiden kleinen Uhus schauten immer wieder in den Wald, wo ihre Eltern saßen, um von ihnen eine neue Anweisung zu bekommen. Die beiden kleinen Uhus wurden von ihren Eltern noch zu anderen Stellen in der Kiesgrube geführt. Aber auch hier schafften sie es nicht. Es ist schon spät geworden. Und nun gilt meine ganze Aufmerksamkeit den beiden Uhus auf der linken Kiesgrubenseite. Über die Anweisungen gibt es mehr auf meiner Seite Wie Kommunizieren Uhus.

Foto: Junger Uhu Foto: Junger Uhu Foto: Junger Uhu
Uhu sucht den Ausgang in ihrem Lebensraum

Die beiden Uhus auf der linken Seite haben einen sehr weiten Weg vor sich, um an die Stelle zu gelangen, an der sie die Kiesgrube verlassen können. Zwischendurch trennen sich die beiden auch mal, um den besten Weg dorthin zu finden. Auch sie schauen immer wieder in den Wald zu ihren Eltern.

Bild: Junge Uhus Bild: Junge Uhus Bild: Junge Uhus
Besonderheiten: Uhus suchen ihren Weg

Ich habe ja schon berichtet, dass Uhus, wenn sie eine Zeit lang unterwegs sind eine Pause einlegen. Sie suchen die Steilhänge immer wieder ab, um einen Ausgang zu finden. Dabei müssen sie sich oft umdrehen und ein Stück zurück gehen. Und das ist auch nicht grade ungefährlich für die kleinen Uhus. An der Abbruchkante können sich Steine lösen und eine Gerölllawine auslösen.

Kleine Uhus Kleine Uhus Gerölllawine
Verhalten: Uhus in Gefahr in ihrem Lebensraum

Es dauerte Stunden aber ich wurde für mein Warten belohnt, wie Ihr gleich sehen werdet. Einer der kleinen Uhus hat es wirklich geschafft einen Ausgang aus der Kiesgrube zu finden.

Verhalten vom Uhu Verhalten vom Uhu Verhalten vom Uhu
Uhu findet Ausgang

Wenn Ihr jetzt glaubt, der kleine Uhu geht in den Wald zu seinen Eltern, dann habt Ihr Euch getäuscht. Es geht hier doch um das Sozialverhalten und das wäre dann doch unsozial. Aber seht selber was jetzt geschieht.

Verhalten vom Uhu Verhalten vom Uhu Verhalten vom Uhu
Besonderheit: Uhu springt zurück

Wie Ihr ja gerade gesehen habt ist der kleine Uhu wieder in die Kiesgrube gesprungen, um seine Geschwister zu holen. Sie legen aber zunächst wieder alle gemeinsam eine Pause ein. Leider ist es nun mittlerweile zu spät geworden um weitere Fotos zu machen.

Verhalten: Uhu Verhalten: Uhus Verhalten: Uhus
Verhalten: Uhu holt seine Geschwister

Ich konnte aber noch beobachten, dass in der Nacht drei der kleinen Uhus die Kiesgrube verlassen haben und sich mit ihren Eltern zur Fütterung trafen. Die kleinen Uhus suchten sich in der Nacht auch einen neuen Tageseinstand. Der Vierte (der Jüngste) hat es nicht über die Abbruchkante geschafft. Das Uhuweibchen kam in der Nacht und brachte dem Jüngsten eine Ratte. Am nächsten Tag suchte der Kleine alleine am oberen Rand der Grube einen Weg um diese zu verlassen. Was ihm aber nicht gelang. Er war ja ca. 9 Tage jünger als der älteste. Erst am späten Nachmittag fing er mit seinen Kontaktrufen an. Die Kontaktrufe seiner Geschwister kamen aus dem Wald. Hierzu mehr auf meiner Seite Ruf der Junguhus.

Verhalten vom Junguhu Verhalten vom Junguhu Verhalten vom Junguhu
Ein kleiner Uhu

Es vergingen Stunden und ich traute meinen Augen nicht. Ein kleiner Uhu kam fast senkrecht den Steilhang in der Kiesgrube herauf gelaufen, um zu seinem Geschwisterchen zu gelangen.

Junguhu im Steilhang Junguhu im Steilhang Junguhu im Steilhang
Junguhu im Steilhang Junguhus im Steilhang Junguhus machen Pause
Besonderheiten vom Verhalten: Uhu im Steilhang

Oben angekommen wird sich erst mal mit Schnäbeln begrüßt. Dann begeben sich beide zum Vorratslager und sie fangen an die Reste der Nacht zu fressen.
Danach wird wieder eine Ruhephase eingelegt. Es ist auch heute Abend wieder zu spät, um noch weitere Fotos zu machen. Als die jungen Uhus ihre Pause beendet haben, machen sie sich beide auf den Weg in den Wald. Dieses mal gehen sie nicht über die Abbruchkante nach oben heraus, sondern nach unten und verlassen die Kiesgrube über die LKW-Zufahrt. Ein paar Tage später sah ich alle vier Uhus abends um 23Uhr auf einem Plateau sitzen und sie warteten auf ihr Futter. Hier spiegelt sich das Verhalten der kleinen Uhus in einem Bild wieder.

Besonderheit vom Verhalten: Vier Uhus in der Natur

Ich hoffe, dass ich Euch einen kleinen Einblick geben konnte, wie es wirklich in einer Uhu-Familie zugeht. Die Frage warum die Uhus bei ihrem toten Geschwisterchen aushaarten ist für mich nun geklärt. Ich habe ja schon auf meiner Seite Gefiederstörungen bei Junguhus beobachtet, dass alle Junguhus zusammen blieben bis wir die Kranken eingefangen hatten – erst danach verließ der Gesunde Uhu das elterliche Revier.
Wollt Ihr etwas über das Verhalten von adulten Uhus nach einer längeren Trennung erfahren, dann schaut auf meiner Seite Uhu Auswilderung nach.

Weitere Information zum Thema Uhu, z.B. über das Alter, den Lebensraum, die Brutplätze, das Brutverhalten, die Brutzeit, das Aussehen, die Größe, das Gewölle und mit einem kleinen Steckbrief dazu, findet Ihr auf meiner Seite: Der Uhu.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. der Steinkauz, Vögel in Hamburg oder der Wanderfalke.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.