vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Streifengans

Die Streifengans (Anser indicus) gehört zur Familie der Entenvögel (Anatidae). Vorkommen und Verbreitung: Die Streifengans hat ihren Lebensraum in Asien. In Europa (z.B. Deutschland, Österreich, Schweiz, Holland) kann man sich die Steifengans im Zoo und in Tierparks ansehen. Seit Jahren brüten auch Streifengänse in Deutschland. Sie sind meistens aus Tierparks geflohen oder sind mit anderen Gänsen aus Osteuropa während des Vogelzugs mit nach Deutschland gekommen.Die Streifengans ist mit ihrer Größe von ca. 75 cm etwas kleiner als die bekannte Graugans.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Größe, das Gewicht ihre Flügelspannweite oder ihre Feinde, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen der Streifengans

Bild zum Aussehen, zur Bestimmung und Beschreibung der Streifengans

Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung der Streifengans zeige ich Euch einige Bilder. Wie sieht die Streifengans aus? Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Männchen ist größer und schwerer. Gefieder: Streifengänse haben ein hellgraues Gefieder, einen weißen Kopf mit zwei schwarzen Streifen am Hinterkopf, die Augen sind dunkel, der Schnabel ist gelb und vorne hat er einen schwarzen Fleck. Der Hals ist schwarz und hat seitlich einen weißen Streifen, die Unterschwanzfedern sind weiß und die Beine mit Schwimmlappen zwischen den Zehen sind orange.

Aussehen Streifengans Männchen und Weibchen Aussehen vom Kopf einer Streifengans Aussehen vom Hals, Gefieder, den Beinen, der Schwimmhäute
Abbildungen: Bilder vom Aussehen der Streifengans

Lebensraum der Streifengans

In ihren Lebensräumen leben die Streifengänse in kleinen Kolonien. Ihr Lebensraum sind Seen, Flüsse und Hochmoore mit viel Vegetation. Die Streifengans überquert auf ihrem Vogelzug vom Brutgebiet ins Winterquartier mit die höchsten Berge der Welt. In den letzten Jahren breiten sich die Streifengänse auch in Deutschland aus. Sie brüten hier sogar schon. Ihr Lebensraum sind Städte, Parks mit Teichen und Seelandschaften. Sie haben sich an Menschen gewöhnt und man sieht sie auch dort wo Enten, Gänse und Schwäne an Seen und in Städten gefüttert werden. In Hamburg sieht man die schönen Gänse häufig an der Rathausschleuse oder auf der Binnenalster.

Lebensraum der Streifengans Lebensraum der Streifengans in Hamburg Lebensraum der Streifengans
Bilder zum Lebensraum der Streifengans

Balz, Stimme/Ruf und Brutverhalten

Nun zur Lebensweise. Die Balz findet schon im Winterquartier statt. Die Männchen kämpfen um die Weibchen. Dabei geht es heftig zur Sache, einige Ganter (Männchen) verletzen sich auch.
Die ersten Streifengänse kommen schon im April in ihrem Brutgebiet an. Sie fangen sofort mit ihrem Brutgeschäft an. Die Sommer in den Hochmooren und an den Seen in den Bergregionen sind kurz. Streifengänse bauen ihr Nest wie auch die anderen Gänse am Boden. Das Nest besteht aus einer Mulde die mit Pflanzen und eigenen Dunen ausgelegt wird. Sie haben eine Jahresbrut von Mai bis Juli. Sie legt 4-6 Eier, die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage. Das Weibchen brütet alleine. Die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Das Männchen beschützt während der Brutzeit das Nest gegen Eindringlinge. Die Jungen werden von beiden Eltern geführt.

Streifengänse auf dem Weg zum Brutplatz

Nahrung und Feinde der Streifengans

Was fressen Streifengänse? Die Nahrung der Streifengans besteht aus Wasserpflanzen, Gräsern, jungen Trieben, Wurzeln, Sämereien, Schnecken, Insekten, Larven, Würmern und Krebstieren.
Nun zu den Feinden. Feind Nr.1 ist der Mensch. Er zerstört ihren Lebensraum und die Gans wird immer noch abgeschossen und landet dann auf dem Teller. Zu den natürlichen Feinden zählen, Adler, Greifvögel, Rabenvögel, Großmöwen, Füchse und Marder.

Feind Nr 1 ist der Mensch - Jagd auf Streifengänse Seeadler jagt Gänse Fuchs - Hoffentlich kriege ich eine
Bilder zu Feinden der Streifengänse

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über die Streifengans.

Streifengans-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Anser indicus
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Verbreitung: Asien, Europa (Gefangenschaftsflüchtlinge)
Lebensraum: Sumpfgebiete, Flussauen, Moore, Tundra mit Wasser in der Nähe
Größe: 75 cm
Gewicht: Weibchen 2500g, Männchen 3000g
Flügelspannweite: 165 cm
Geschlechtsreife: 2 Jahre
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: Mai bis Juli
Brutplatz: Boden
Eier: 4-6
Brutdauer: 28 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Gräser, Pflanzen, Wasserpflanzen, Sämereien, Insekten, Larven, Würmer, Schnecken, Krebstiere
Feinde: Mensch, Fuchs, Großmöwen, Greifvögel, Rabenvögel
Zugvogel: Ja
Alter: 28 Jahre
Besonderheit: Kann sehr hoch fliegen (über 8000 m)
Weitere Informationen unter Gänserassen und Vogel Beobachtungen.

Bilder zur Streifengans

Streifengans beim Gefieder putzen Streifengans Männchen oder Weibchen Streifengänse auf Nahrungssuche
Bilder zu meinen Beobachtungen bei den Streifengänsen

Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, wie z.B. der Steinadler oder Besonderheiten aus der Vogelwelt.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.