vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Zwergtrappe

Die Zwergtrappe (Tetrax tetrax) gehört zur Familie der Trappen. Sie ist die kleinste ihrer Art (Trappen). Verbreitung: In Europa kann man die Zwergtrappe in Ungarn, in Frankreich, in Österreich, in Portugal, in Spanien und in Italien (Sardinien) beobachten. Die Zwergtrappe ist mit einer Größe von 45 cm und einer Flügelspannweite von ca. 90 cm nicht größer als der Triel oder der Säbelschnäbler. Ihr Gefieder ist in der Vegetation eine gute Tarnung. Früher sah man die kleine Trappe auch in Deutschland, aber durch die Monokulturen verschwanden sie. Wie sieht die Zwergtrappe aus? Zum Aussehen und zum bestimmen zeige ich Euch einige Bilder. Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Fortpflanzung, die Brutzeit, die Feinde, den Lebensraum, das Gewicht oder wieviel Eier sie legen, dann schaut unten im Steckbrief für Kinder nach.

Aussehen der Zwergtrappe

Bild zum Aussehen und bestimmen der Zwergtrappe Weibchen

Der Kopf und den Hals vom Männchen und Weibchen bei der Zwergtrappe kann man gut unterscheiden. Das Männchen hat einen schwarzen Hals mit weißem V. Auch im Flug sind die Männchen gut zu erkennen. Das Gefieder vom Weibchen ist gebändert und die Unterseite ist weiß gefleckt. Das Männchen hat ein sandfarbendes Obergefieder mit dunklen Flecken, eine weiße Unterseite und die Halsfedern sind schwarz und haben vorne ein weißes V. Der Kopf ist klein, der Schnabel ist kurz und kräftig und die Beine sind lang mit kräftigen Zehen. Im Flug sieht man beim Männchen die weißen Flügel mit schwarzen Fingern. Nun ein paar Bilder zu den Merkmalen.

Aussehen und Merkmale der Zwergtrappe Weibchen Aussehen und Merkmale der Zwergtrappe Männchen Merkmale: Flugbild Zwergtrappe Männchen
Bilder zum Aussehen und zur Bestimmung vom Männchen und Weibchen

Lebensraum der Zwergtrappe

Wie sieht der Lebensraum von Zwergtrappen aus? Zwergtrappen bevorzugen trockene Kulturlandschaften und Steppen mit viel Vegetation. Wenn man die Zwergtrappen im Lebensraum beobachten will, braucht man viel Zeit. Trappen sind sehr vorsichtig und störanfällig. Man muss immer genügend Abstand halten, sonst gefährdet man die Brut. Nun ein paar Bilder vom typischen Lebensraum der kleinen Trappenart.

Lebensraum/Habitat der Zwergtrappe Lebensraum/Habitat der Zwergtrappe Lebensraum/Habitat der Zwergtrappe
Bilder zum Lebensraum/Habitat und Brutplatz der Zwergtrappe

Balz, Stimme/Ruf, Brutzeit, Brutverhalten

Im März und April kann man die Trappen bei ihrer Balz beobachten. Die Männchen im Prachtkleid stellen sich zur Schau. In der hohen Vegetation wollen die Männchen auch gesehen werden. Sie springen in Abständen mit ausgebreiteten Flügeln in die Höhe und dabei hört man auch den Balzruf. Der Ruf/Stimme ist ein trrrt und wenn sie weiterfliegen um an einer anderen Stelle im Revier zu balzen, hört man im Flug pfeifende Töne.

Zwergtrappen Männchen bei der Balz Zwergtrappen Weibchen und Männchen bei der Balz Flugbild vom Männchen der Zwergtrappe
Bilder zur Balz der Zwergtrappen

Zwergtrappen haben eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juni. Das Nest ist eine flache Mulde am Boden in geschützter Lage (dichte Vegetation). Sie legt 3-5 olivgrüne Eier die leicht braun gefleckt sind. Die Brutdauer beträgt 20-22 Tage. Das Weibchen brütet alleine. Die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Die Jungvögel werden von beiden Eltern fünf Wochen geführt bis sie flügge sind.

Bild zu Zwergtrappe am Brutplatz

Nahrung der Zwergtrappe

Was fressen Zwergtrappen? Die Nahrung besteht aus Insekten, Würmern, Larven, Käfern, Sämereien, Trieben und Knospen. Insekten sind nicht nur für die Aufzucht der Zwergtrappen sehr wichtig, sondern auch für viele andere Vogelarten. Bei der Nahrungssuche behalten die Altvögel immer den Himmel im Auge, damit es keinen Überraschungsangriff gibt.

Bild zu Zwergtrappe auf Nahrungssuche - Feind im Auge behalten

Feinde der Zwergtrappe

Nun zu den Feinden der Zwergtrappen. Wie lange will der Mensch noch die Lebensräume der Trappen zerstören und ihre Nahrung (Insekten) vergiften? Die Trappen gehen immer mehr zurück. Zu den natürlichen Feinden zählt z.B. der Fuchs, die Greifvögel, die Rabenvögel und die Marder.

Habichtsadler - Feind der Zwergtrappe  Fuchs - Feind der Zwergtrappe Pestitide/Insektizide- Feind der Zwergtrappe
Bilder zu Feinden von der Zwergtrappe - Mensch, Greifvögel, Wetter

Unterschied Zwergtrappe Großtrappe

Es gibt weltweit über fünfundzwanzig Trappenarten. Hier könnt Ihr Euch die Merkmale und Unterschiede von der Zwergtrappe und der Großtrappe ansehen. Beide Trappen brüten noch heute in Europa. Aber wie lange noch?

Merkmale und Unterschied Zwergtrappe Merkmale und Unterschied Großtrappe
Bilder zum Unterschied Zwergtrappe und Großtrappe

Beine und Füße der Zwergtrappe

Hier zeige ich Euch, anhand von Bildern, wie die Beine mit ihren großen Füßen aussehen. Man könnte denken das sind Füße vom Nandu oder vom Vogel Strauß. Die kräftigen Krallen brauchen sie um nach Nahrung zu scharren, sich zu verteidigen und um ihre Nestmulde herzurichten. Trappen sind viel zu Fuß unterwegs. Mehr zum Thema Füße unter alles über Vögel.

Beine von der Zwergtrappe Füße von der Zwergtrappe
Bilder zu Beine und Füße der Zwergtrappe

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief für Kinder über die Zwergtrappe und außerdem der Name in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Zwergtrappe Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Tetrax tetrax
Art: Zwergtrappe
Familie: Trappen (Otididae)
Englischer Name: Little Bustard
Spanischer Name: Sison comun
Französischer Name: Outarde canepetiere
Italienischer Name: Galiläa prataiola
Schnabel: Unter Kopf/Schnabelform
Größe: Männchen 40 cm, Weibchen 45 cm
Gewicht: Männchen bis 750g, Weibchen bis 850g
Flügelspannweite: ca. 90 cm
Geschwindigkeiten: Unter Geschwindigkeit der Vögel
Fortpflanzung/Paarungszeit: März bis Juni
Brutzeit: April/Mai bis Juni
Brut: 1 Jahresbrut
Brutplatz: Boden
Anzahl der Eier/Gelegegröße: 3-5
Brutdauer: 20-22 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Würmer, Insekten, Sämereien, Gräser, Kleinsäuger, Knospen
Alter: Lebenserwartung 12 Jahre
Liste der Feinde: Wetter, Parasiten, Fuchs, Mensch, Adler/Greifvögel
Die fünf Sinne der Zwergtrappe
Zugvogel: Teilzieher
Wann lernen Zwergtrappen fliegen
Merkmale: Kleiner Kopf, weiße Flügelfedern, lange Beine, Männchen schwarzer Hals
Weitere Infos über die Vogelart und Steckbriefe zum Thema Vögel, unter Vogelsteckbriefe oder Schreitvögel.

Bilder zu meinen Beobachtungen

Zwergtrappen halten sich auch an die Verkehrsregeln Männchen im Prachtkleid bei der Balz Flugbild von Zergtrappen Aussehen Zwergtrappen Weibchen Weibchen auf den Weg zum Brutplatz Flugbild Zwergtrappen und Greifvogel
Bilder zu meinen Beobachtungen bei der Zwergtrappe

Wollt Ihr zum Thema Vogelkunde – Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Unterrichtsentwurf Vögel: Meine Seite die Zwergtrappe ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge, Präsentationen und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr Stichpunkte, Merkmale und Besonderheiten für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel. Sucht Ihr Tiersteckbriefe, dann besucht meine Seite: Steckbriefe über Tiere. Wie z.B. Hund, Katze, Maus, Pferd, Eichhörnchen, Schaf u.s.w.
Meine Seite, Greifvögel (Federwild) bestimmen wird auch zum lernen für die Jägerprüfung in Deutschland genutzt.

Unsere schönsten Greifvogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in Irland, in Schottland, in England, in Ungarn, in Österreich, in Frankreich, in Portugal, in Italien, in der Schweiz, in Belgien, in Griechenland, in Luxemburg, in Spanien, in Portugal in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz, in Hessen, im Saarland, in Bayern, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern in der Lewitz, in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.