vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Weidenmeise

Die Weidenmeise (Poecile montanus) gehört zur Familie der Meisen. Sie gehört zu den Standvögeln und kommt im Winter auch an die Futterstellen im Garten. Die Weidenmeise war früher auch unter den Namen Erlkönigsmeise bekannt. Sie wird schnell mit der Sumpfmeise verwechselt. In Deutschland sieht man beide Arten. Die Weidenmeise kann man in Europa, Russland und in Teilen von Asien beobachten. Die Weidenmeise ist mit ihren 12 cm und einer Flügelspannweite von ca. 18 cm nicht größer als eine Blaumeise. Wie sieht die Weidenmeise aus? Zum Aussehen und zum Bestimmen zeige ich Bilder. Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Größe, das Gewicht, das Alter, die Brutzeit, das Gelege, die Feinde, dann schaut im Steckbrief für Kinder nach.

Aussehen Weidenmeise

Bild zum Aussehen und zur Bestimmung der Weidenmeise

Männchen und Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist größer und schwerer. Nun zu den Merkmalen und zum Aussehen vom Gefieder. Der Oberkopf ist mattschwarz, die Wangen sind weiß, der Kinnfleck groß und schwarz, der Rücken mattbraun, die Unterseite matt hellbräunlich grau und sie besitzen helle Flügelfelder. Der kleine spitze Schnabel, die Augen und die Beine sind dunkel.
Um die Weidenmeise von der Sumpfmeise zu unterscheiden, sind zwei Merkmale zu beachten. Die hellen Flügelflecke und der große schwarze Kinnfleck.

Bild zum Aussehen, bestimmen und Merkmale der Weidenmeise

Lebensraum, Lebensweise Weidenmeise

Wie sieht der Lebensraum/Habitat von Weidenmeisen aus? Die Weidenmeisen bevorzugen alte Weidenbäume (Kopfweiden) und Wälder mit alten Baumbestand. Wie z.B. Erlenbrüche, Birkenwälder und Mischwälder. Man sieht sie auch in alten Obstgärten, in Parks und auf Friedhöfen. Im Winter sind es ständige Wintergäste an Futterstellen in Gärten und Parks.

Bild zum Lebensraum/Habitat der Weidenmeise

Balz, Stimme/Ruf, Brutzeit, Brutverhalten

Im März während der Balz hört man häufig ihre Stimme/Rufe tjih tjih tjih, und ihre Lockrufe spizi däh däh. Ihr Gesang ist ein tschötschitschisschöh. Weidenmeisen haben meistens eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juni. Bei hohen Insektenvorkommen kommt es auch schon mal zu einer zweiten Brut. Die Weidenmeise gehört, wie auch viele andere Meisenarten, zu den Höhlenbrütern. Sie brüten gerne in alten Kopfweiden. Ihr Nest besteht aus Moos, Halmen, Gräsern und Flechten. Die Mulde wird mit Haaren und kleinen Federn ausgepolstert.

Bild zum Brutplatz Weidenmeise

Sie legt 6-9 weiße Eier mit rötlicher Sprenkelung. Das Weibchen brütet alleine. Sie wird zwischendurch vom Männchen zusätzlich mit Nahrung versorgt. Die Brutdauer beträgt ca. 14 Tage. Die Jungen werden von beiden Eltern ca. 17 Tage (Nestlingszeit) mit Nahrung versorgt. Haben die Jungvögel ihr Nest/Brutplatz erlassen, dann werden sie noch eine Zeit mit Futter von den Eltern versorgt, bis sie flügge sind.

Bild Weidenmeise sucht Nahrung für die Jungvögel

Nahrung, Futter der Weidenmeise

Was fressen Weidenmeisen? Die Nahrung/Futter der Weidenmeise besteht aus Insekten, Larven, Blattläusen, Spinnen, Sämereien, Nüssen und Beeren. Im Winter kommen die Weidenmeisen auch an die Meisenknödel und Futterspender in Gärten.

Nahrung/Futter der Weidenmeise - Insekten, Würmer, Larven, Nüsse

Feinde der Weidenmeise

Auch die kleine Weidenmeise hat Feinde. Der Mensch steht ganz oben auf der Liste der Feinde. Er zerstört ihren Lebensraum und vergiftet ihre Nahrung/Futter durch Pestizide und Insektizide. Zu den natürlichen Feinden zählen die Greifvögel, die Rabenvögel, die Marder, die Eichhörnchen und die Katzen.

Feinde der Weidenmeise Mensch, Greifvögel, Parasiten, Pestizide, Wetter (Starkregen, Hagel, Sturm), Vogelkrankheiten

Unterschied Weidenmeise Sumpfmeise

Hier könnt Ihr Euch auch den Unterschied von der Weidenmeise, der Blaumeise, der Kohlmeise und der Schwanzmeise ansehen. Den Unterschied zwischen Weidenmeise und Sumpfmeise sieht man am besten bei der Beringung. In der Natur ist es schwierig auf die Schnelle zu beurteilen, ob z.B. der Kehlfleck groß oder klein ist. Am Gesang kann man sie besser unterscheiden.
Hier findet Ihr mehr zur Beringung und zum Unterschied von Meisen

Unterschied Weidenmeise Blaumeise Unterschied Weidenmeise Kohlmeise Unterschied Weidenmeise Schwanzmeise
Bilder zum Unterschied Weidenmeise, Sumpfmeise, Blaumeise, Kohlmeise, Schwanzmeise

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief für Kinder über die Weidenmeise und außerdem der Name in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Weidenmeise Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Galerida cristata
Art: Weidenmeise
Familie: Meisen (Paridae)
Englischer Name: Willow Tit
Spanischer Name: Carbonero sibilino
Französischer Name: Mesange boreale
Italienischer Name: Cincia Bigia Alpestre
Familie: Meisen (Paridae)
Verbreitung: Europa, Russland, Asien
Vorkommen: Kopfweidenbestände, Birkenwälder, Mischwälder, Nadelwälder, Erlenbrüche
Lebensraum: Wälder, Parks, Dörfer (Obstgärten), Städte (Gärten), Friedhöfe
Größe: 12 cm
Gewicht: 11g
Flügellänge: ca. 7 cm
Flügelspannweite: 18 cm
Kopf/Schnabel: Unter Kopf/Schnabelform
Brut: 1 Jahresbrut
Fortpflanzung/Paarungszeit: März bis Mai
Brutzeit: April bis Juni
Brutplatz: Höhlenbrüter, Nistkasten
Eier: 6-9
Brutdauer: 14 Tage
Nestlingszeit: 15-17 Tage
Wann lernen Weidenmeisen fliegen
Nahrung: Insekten, Larven, Spinnen, Sämereien, Nüsse, Beeren
Alter: Lebenserwartung 5 Jahre
Zugvogel/Zugverhalten: Ja – Deutschland Standvogel/Strichzieher
Feinde: Sperber, Eichhörnchen, Katzen, Elster, Mensch, Parasiten, Vogelkrankheiten, Wetter
Merkmal: Schwarzer Oberkopf, helle Unterseite
Die fünf Sinne der Weidenmeise

Bilder zu meinen Beobachtungen

Weidenmeise am Futterspender im Garten Unterschied Weidewiese und Spatz Weidenmeise lockt ihre Jungen Weidenmeise läuft den Baum hoch Weidenmeise beim Fressen Weidenmeise - Achtet auf die langen Zehen
Bilder zu meinen Beobachtungen bei der Weidenmeise in Hamburg

Wollt Ihr zum Thema Vogelkunde – Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Unterrichtsentwurf Vögel: Meine Seite die Haubenlerche ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge, Präsentationen und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr Stichpunkte, Merkmale und Besonderheiten für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel. Sucht Ihr Tiersteckbriefe, dann besucht meine Seite: Steckbriefe über Tiere. Wie z.B. Hund, Katze, Maus, Pferd, Eichhörnchen, Schaf u.s.w.

Beobachtungen, Fotografien, Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.