vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Ohrentaucher

Der Ohrentaucher (Podiceps auritus) gehört zur Gattung der Taucher und zur Familie der Lappentaucher (Podicipedidae). Vorkommen und Verbreitung: Sein Lebensraum und seine Brutgebiete liegen in Nord- und Osteuropa. Somit ist der Ohrentaucher unter den Lappentauchern, derjenige der am nördlichsten brütet. Wir haben den Ohrentaucher auf Island beobachtet. Wo brüten Ohrentaucher? Seine Brutgebiete findet man auf Island, auf den Färöer-Inseln, in Schottland, in Norwegen, in Schweden, in Finnland und weiter nach Russland hinein. Der Ohrentaucher gehört zu den Kurzstreckenziehern. Sein Winterquartier liegt an den Atlantikküsten bis runter nach Spanien. Man sieht Ihn auch im Winter im Mittelmeerraum und in der Schweiz auf großen Seen. Aber Vorsicht! Im Schlichtkleid sehen sich der Ohrentaucher und der Schwarzhalstaucher zum verwechseln ähnlich.

Brutgebiet vom Ohrentaucher

Der Ohrentaucher ist mit seinen 38 cm etwas größer als der Schwarzhalstaucher. Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Man unterscheidet sie durch ihre Größe. Das Männchen ist etwas größer und schwerer. Wie sieht der Ohrentaucher aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder. Im Prachtkleid hat der Ohrentaucher ein schwarzes Rückengefieder, die Flanken sind rotbraun, der Kopf ist schwarz mit seitlich goldgelben Federn, das Auge ist rot, der Schnabel ist dunkel mit heller Spitze, der Hals und die Brust sind rotbraun, der Bauch ist weiß und die Beine sind blaugrau.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Anzahl der Eier, das Alter, die Feinde, das Gewicht, die Nahrung, die Brutzeit, die Brutdauer, die Flügelspannweite, die Größe und die Lebenserwartung, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen vom Ohrentaucher

Bild zum Aussehen, erkennen und bestimmen vom Ohrentaucher im Prachtkleid

Nun zur Lebensweise. Die Balz und Balzrufe muss man gesehen und gehört haben. Sie sind sehr beeindruckend, wie bei allen Lappentauchern. Es kommt auch immer wieder zu Revierstreitigkeiten mit anderen Paaren. Wollt Ihr mehr über den Balztanz wissen, dann besucht meine Seite der Schwarzhalstaucher. Auf der Seite seht Ihr auch viele Bilder zur Balz.
Ohrentaucher bauen sich, wie alle Taucher, ein schwimmendes Nest in der Ufervegetation. Das Nest wird aus alten Pflanzenteilen gebaut.

Nest mit Eiern vom Ohrentaucher

Brutverhalten, Nahrung, Aufzucht

Wann brüten Ohrentaucher? Ohrentaucher haben eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juli. Sie legen 3-5 schmutzig weiße Eier. Die Brutdauer/Brutzeit beträgt ca. 26 Tage. Die jungen Ohrentaucher gehören zu den Nestflüchtern. Beide Eltern brüten und beide Eltern führen auch ihre Jungen (Juvenile) gemeinsam. Die jungen Küken werden in der ersten Zeit mit Nahrung von den Eltern versorgt. Wollt ihr Bilder über die Fütterung sehen, dann besucht meine Seite, der Haubentaucher. Die Nahrung vom Ohrentaucher besteht aus kleinen Fischen, Krebstieren, Larven und Wasserinsekten.

Brutablösung der Ohrentaucher beobachten

Feinde vom Ohrentaucher

Feinde: Die Feinde vom Ohrentaucher lauern überall. Zu ihren Feinden gehören der Fuchs, der Polarfuchs, die Groß-Möwen, die Greifvögel, die Rabenvögel, die Falken und der Mensch. Werden ihnen die Eier zerstört oder geplündert, kommt es zu einem Nachgelege.

Kolkrabe beim Eierklau Groß-Möwen Polarfuchs
Abbildungen/Bilder: Feinde vom Ohrentaucher

Wie immer zum Schluss zeige ich Euch einige Bilder die ich bei meinen Beobachtungen in der Natur aufgenommen habe.

Bilder und Fotos zur Vogelart Ohrentaucher

Ohrentaucher auf seinem Nest Ohrentaucher vor seinem Nest Ohrentaucher beim Brüten
Bilder vom Ohrentaucher
Ohrentaucher geht auf sein Nest Ohrentaucher im Prachtkleid Ohrentaucher in seinem Brutgebiet
Bilder vom Ohrentaucher

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Ohrentaucher und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Ohrentaucher-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Podiceps auritus
Familie: Lappentaucher (Podicipedidae)
Englischer Name: Slavonian Grebe
Spanischer Name: Zampullin cuellirrojo
Französischer Name: Grebe esclavon
Italienischer Name: Svasso cornuto
Größe: 38 cm
Gewicht: 450g
Flügelspannweite: 65 cm
Brutzeit: Mai bis Juli
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 3-5
Brutdauer: 26 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Fisch, Krebstiere, Larven, Wasserinsekten
Alter: Lebenserwartung 10 Jahre
Zugvogel: Ja
Liste der Feinde: Greifvögel, Fuchs, Möwen, Mensch
Weitere Infos und Steckbriefe zum Thema Taucher, unter See- und Lappentaucher.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. der Uhu oder Besonderheiten der Vögel.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.