vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Prachttaucher

Der Prachttaucher (Gavia arctica) zählt mit zu den schönsten Seetauchern. Vorkommen und Verbreitung: Man kann den Prachttaucher in Europa und Asien sehen. In Europa kann man ihn in Schottland und Skandinavien beobachten. Der Prachttaucher zählt zu den Zugvögel. Sein Winterquartier liegt an den Küsten von Nord- und Mitteleuropa. Im Winter können wir in Deutschland mit etwas Glück den Prachttaucher an der Nordseeküste oder Ostseeküste sehen. Wo brüten Prachttaucher? Seine Brutgebiete liegen an mittel bis großen verlassenen Binnenseen in Skandinavien und Schottland.
Der Prachttaucher ist mit seiner Größe von ca. 70 cm ein sehr guter Taucher. Er wird häufig mit den etwas kleineren Sterntaucher verwechselt. Außerdem gibt es noch den Eistaucher. Wie sieht der Prachttaucher aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder.
Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Anzahl der Eier, das Alter, die Feinde, das Gewicht, die Brutzeit, die Flügelspannweite und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Lebensraum: Brutgebiet vom Prachttaucher

Prachttaucher haben einen grauen Kopf mit einem kräftigen dunklen Schnabel, ein rotes Auge, einen gefleckten Halskragen, einen seitlich schwarz weiß gestrichelten Hals, eine schwarze Kehle, eine schwarz weiß gestrichelte Brust, ein schwarzes Obergefieder mit weißem Muster auf dem Rücken, eine helle Unterseite und dunkle Beine.

Aussehen vom Prachttaucher

Aussehen: Prachttaucher im Prachtkleid erkennen und bestimmen

Lebensraum, Nahrung, Brutverhalten

Nun zur Lebensweise. Die Balz der Prachttaucher findet im April und Mai statt. Sie ist identisch mit denen der Sterntaucher. Bei der Balz schwimmen, tauchen und rufen sie, wie alle Taucher. Schaut Euch die Bilder und den Text von der Balz beim Schwarzhalstaucher und Sterntaucher an. Dort habe ich die Balz mit ihrem Ruf ausführlich beschrieben. Der Ruf oder die Stimme vom Prachttaucher ist ein bellender Einzelruf oder ein lang gezogener heulender Ruf.
Wann brüten Prachttaucher? Die Prachttaucher haben eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juli. Sie bauen ihr Nest, wie die Sterntaucher an Land. Meistens dicht am Wasser. Das Nest besteht aus Pflanzenteilen. Sie legen 2 olivfarbene Eier. Bei Verlust durch Feinde kommt es auch zum Nachgelege. Die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage und die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Die Jungen (Juvenile) werden von beiden Eltern ca. sieben Wochen geführt und zusätzlich mit Nahrung versorgt.

Lebensweise: Taucher auf dem Nest Nest vom Taucher
Nest vom Taucher in seinem Revier beobachten und bestimmen

Nahrung: Die Nahrung wird überwiegend tauchend gesucht. Die Nahrung besteht aus kleinen Fischen, Molchen, Schnecken, Krebstieren, Muscheln und Insekten.
Die kleinen Küken werden in den ersten Tagen zwischen den Ausflügen auf dem Wasser immer wieder an Land gehudert (unter dem Gefieder der Mutter gewärmt). Die jungen Küken haben zuerst ein dunkles Dunenkleid. Wie so ein junges Küken aussieht, könnt Ihr Euch beim Sterntaucher ansehen.
Feinde: Der Rotfuchs und der Polarfuchs zählen mit zu den schlimmsten Feinden. Sie zerstören häufig das Gelege.

Feinde vom Prachttaucher

Aussehen: Ei mit Fuchsbiss erkennen und bestimmen

Die Raubmöwen und Großmöwen überfliegen ständig das Brutgebiet der Taucher. Wenn sich die Gelegenheit bietet schlagen sie schnell zu und holen sich ein junges Küken. Sogar der Raufußbussard, und die ansässigen Eulen und Käuze, machen nicht Halt vor den jungen Prachttauchern im Schlichtkleid.

Raufußbussard Uhu Großmöwe mit Küken
Abbildungen/Bilder: Feinde vom Prachttaucher in seinem Lebensraum

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Prachttaucher und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Prachttaucher Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Gavia arctica
Familie: Seetaucher (Gaviidae)
Englischer Name: Black-throated Diver
Spanischer Name: Colimbo arctico
Französischer Name: Plongeon arctique
Italienischer Name: Strolaga mezzana
Größe: 70 cm
Gewicht: 2900g
Flügelspannweite: 132 cm
Brutzeit: Mai bis Juli
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 2
Brutdauer: 28 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Fisch, Molche, Frösche, Schnecken
Alter: Lebenserwartung 20 Jahre
Zugvogel: Ja
Liste der Feinde: Fuchs, Eulen, Möwen, Greifvögel, Mensch
Weitere Infos über Taucher, unter Taucher Steckbriefe.

Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, wie z.B Zeitvertreib oder der Wanderfalke.
Und wie immer zum Schluß ein paar Bilder. Die Vogelbilder die Ihr hier auf meinen Seiten zusehen bekommt nehme ich selber bei meinen Beobachtungen in der Natur auf.

Zur Vogelart Prachttaucher-Bilder und Fotos

Bilder vom Prachttaucher Bilder vom Prachttaucher Bilder vom Prachttaucher
Bilder vom Prachttaucher aus der Natur

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.