vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Kranich

Der Kranich (Grus Grus) wird bei uns auch Grauer- oder Europäischer Kranich genannt. Die Kraniche haben eine Größe von etwa 1,20m — also größer als ein Graureiher, mit dem sie oft verwechselt werden. Wie sieht ein Kranich aus? Zum Aussehen zeige ich Euch auch einige Bilder. Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Anzahl der Eier, das Alter, die Feinde, das Gewicht, die Nahrung, die Brutdauer, die Brutzeit, die Lebenserwartung, die Flügelspannweite oder die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Vogelart Aussehen: Der Kranich

Die Balz der Kraniche beginnt schon im Februar. Wo und wann brütet der Kranich? Kraniche brüten in abgelegenen Feuchtgebieten. Die Kraniche haben eine Jahresbrut von Mai bis Juli. Wo brüten Kraniche? Sie brüten in Schweden und in Deutschland in Feuchtgebieten (Auenwälder). Sie bauen Ihr Nest aus Pflanzenresten am Boden, meistens auf einer Anhöhe.

Lebensraum vom Kranich Brutplatz vom Kranich Lebensraum vom Kranich
Bilder vom Lebensraum der Kraniche

Die Kraniche legen meistens zwei grünlichgraue Eier mit schwachen dunklen Flecken. Die Brutdauer beträgt ca. 30 Tage und die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Was fressen Kraniche? Die jungen Küken suchen vom ersten Tag an selbständig nach Nahrung. Sie werden aber zusätzlich von ihren Eltern mit Nahrung versorgt. Die Nahrung besteht aus Pflanzenteilen, Mais, Kartoffeln, Würmern, Insekten, Kleinsäugern (z.B. Mäusen) und Sämereien. Junge Kraniche können mit ca. zehn Wochen fliegen.

Kranich Küken sucht nach Nahrung

Seit einigen Jahren brüten auch Kraniche in Hamburg (z.B. im Duvenstedter Brook), aber auch nur weil während der Brutzeit die Wege zum Kranichgebiet gesperrt werden. Junge Kraniche haben im ersten Federkleid einen braunen Kopf und ein braunes Rückengefieder.

Vogelart Aussehen: Junge Kraniche beim Fressen Jungvogel im Jugendkleid Junge Kraniche suchen Nahrung
Bilder von jungen Kranichen im ersten Federkleid

Vorkommen, Verbreitung und Kranichzug: Wo überwintert der Kranich? Der europäische Kranich gehört zu den Zugvögeln, die sich im Herbst an bestimmten Stellen (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg) zu zig tausenden (z.B. 40.000) sammeln und gemeinsam Mitte Oktober nach Frankreich, Spanien oder Afrika zum überwintern fliegen. Sobald die Thermik gut ist ziehen die Kraniche in den Süden. Viele Kraniche sind heutzutage besendert um die genaue Flugroute vom Kranichzug zu erkunden. Wenn Kraniche in den Süden ziehen, hört man ihren Ruf schon lange bevor man sie am Himmel sieht. Auf dem nächsten Foto brechen die Kraniche zu ihrem Vogelzug ins Winterquartier auf.

Kraniche in Mecklenburg-Vorpommern brechen zum Vogelzug auf

Verhalten und Störungen beim Kranich

Zuerst zeige ich Euch ein Bild vom Verhalten der Kraniche bei Störungen durch den Menschen, wenn der Abstand zu den Kranichen nicht eingehalten wird. Häufig werden die Kraniche erst durch das Aussteigen aus dem Fahrzeug massiv gestört. Kraniche am Straßenrand beobachtet man am besten aus dem Fahrzeug.

Bild zum Verhalten / Störungen beim Kranich

Nun zeige ich Euch ein paar Bilder zum Verhalten vom Kranich, wenn er krank ist, Stress mit Feinden oder Artgenossen hat oder sein Gefieder nach einem Regenschauer schnell trocknen will. Man muss aber genau beobachten, um was für ein Verhalten es sich handelt. Nicht das man einen kranken Kranich sich selbst überlässt. Der Kranich der auf der Wiese liegt und sein Gefieder leicht anstellt, hatte einen Beinbruch der fast verheilt war. Nicht nur die Kraniche stellen ihr Gefieder bei Stress oder Krankheit auf, ich konnte es auch bei vielen anderen Vogelarten beobachten z.B. Greifvögel und Tauben.

Verhalten / Kranker Kranich Verhalten / Kranich unter Stress Verhalten / Jungvogel unter Stress
Bilder zum Verhalten vom Kranich

Der Graue Kranich hat eine Lebenserwartung von etwa 20 Jahren und ein Kranichpärchen bleibt ein Leben lang zusammen.

Kraniche auf einem Maisfeld im Lebensraum beobachten

Die Spannweite eines Kranichs beträgt in etwa 2,20m.

Flugbild vom Kranich

Die jungen Kraniche haben noch im Herbst ihr hellbraunes Gefieder und können schon wie die Alten durch die Luft gleiten.

Vogelart Aussehen: Ein junger Kranich im Flug

Wie man sieht wird hier das typische Kranichtrompeten geübt.

Lebensweise: Kraniche beim Trompeten beobachten

Hier sieht man die Vogelart – Kraniche in der Abenddämmerung auf dem Weg zum Schlafplatz.

Bild-Kraniche in der Abenddämmerung Bild-Kraniche in der Abenddämmerung
Flugbilder: Kraniche ziehen in der Abenddämmerung in Mecklenburg-Vorpommern

Früh morgens bei Sonnenaufgang fliegen die Kraniche zu ihren Futterplätzen.

Foto-Kraniche am Morgen Foto-Kraniche am Morgen
Flugbilder: Kraniche ziehen am Morgen in Mecklenburg-Vorpommern

Hier kann man mal das typische Herabschweben der Kraniche 2011 sehen.

Bilder-Kraniche beim Herabschweben Bilder-Kraniche beim Herabschweben Bilder-Kraniche beim Landeanflug
Flugbilder: Kraniche beim Herabschweben 2011

Wo schlafen Kraniche? Kraniche sammeln sich zu tausenden zum schlafen in flachen Gewässern (zum Schutz vor ihren Feinden) sobald die Sonne untergeht. Die Feinde lauern überall. Die Wildschweine, die Marderhunde, die Dachse und die Füchse zerstören die Nester. Auch der Seeadler und die Rabenvögel gehören zu ihren Feinden.

Foto von Kraniche am Schlafplatz in ihrem Lebensraum

Wenn Kraniche im Frühjahr Richtung Norden ziehen und eine Zwischenstation einlegen, dann kann man sie häufig beim Hochzeitstanz beobachten.

Kraniche-Bilder vom Kranichtanz Kraniche-Bilder von der Balz Kraniche-Bilder vom Kranichtanz
Lebensweise: Kraniche beim Hochzeitstanz beobachten

Wenn man wie wir häufig Kraniche beobachtet, sieht man auch einige beringte Kraniche. Linkes Bein rot-weiß-rot steht für Norwegen/Schweden. Am rechten Bein gibt es einen Dreifarben Code aus dem man erkennen kann in welcher Region er beringt wurde, wie alt er ist und welchem Geschlecht der Kranich angehört. Fast alle Länder haben ihre eigenen Farben, die man beim Kranich-Informationszentrum nachlesen kann. Dort kann man auch beringte Kraniche melden, die man beobachtet hat.

Foto: Ein beringter Kranich

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Kranich.

Kranich-Steckbrief

Größe: 120cm
Gewicht: 6000g
Flügelspannweite: 220 cm
Brutzeit: Mai bis Juli
Brut: 1 Jahresbrut
Eier: 1-3
Brutdauer: 30 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Sämereien, Würmer, Larven, Kleinsäuger, Insekten, Kartoffeln, Mais, Fisch
Alter: 20 Jahre
Zugvogel: Ja
Feinde: Fuchs, Wildschweine, Krähen, Seeadler, Mensch
Weitere Steckbriefe und Infos zum Thema Vögel, unter Vogelsteckbriefe oder Schreitvögel.

Bilder und Fotos vom Kranichzug

Kraniche fliegen zum Schlafplatz Jungvogel im ersten Federkleid Kraniche bei ihrer Landung
Bilder von Kranichen in ihrem Lebensraum

Kraniche beobachten

Auf meiner Seite Kraniche in der Natur beobachten, findet Ihr Rastplätze der Kraniche in Deutschland und Europa.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten und in der Schule für Vorträge in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter und für Referate im Biologieunterricht sehr beliebt.
Für Vorschule und Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. der Prachttaucher oder der Höckerschwan. Und nun viel Spaß bei der eigenen Vogelbeobachtung, denn Vögel beobachten bringt immer wieder Spaß.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa, in Skandinavien, in Schweden, Österreich, in Ungarn, in Frankreich, in Spanien, in Deutschland in Hamburg Duvenstedter Brook, in Niedersachsen im Tister Moor, in der Diepholzer Moorniederung, in Mecklenburg Vorpommern am Schaalsee, im Müritz-Nationalpark, in Groß Mohrdorf, Hohendorf, Günzer See, auf dem Darß, Zingst, auf Rügen, am Galenbeker See, auf Usedom und in Brandenburg bei den Linumer Fischteichen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.