vorheriger Artikel nächster Artikel

Das Spießflughuhn

Das Spießflughuhn (Pterocles alchata) gehört mit zur Familie der Flughühner. Die kleinen bunten Hühner haben wir in Spanien in ihrem Lebensraum beobachtet. Die Spießflughühner sind in Europa sehr seltene Brutvögel. Mit ihren 36 cm und einer Flügelspannweite von ca.64 cm sind sie nicht viel größer als die Rothühner. Spießflughühner gehören zu den Zugvögeln. Wie sieht das Spießflughuhn aus? Zum Aussehen, zur Beschreibung und zum Bestimmen zeige ich Euch einige Bilder. Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Größe, die Brutzeit, die Feinde, die Nahrung oder die Brutdauer, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen vom Spießflughuhn

Bild zum Aussehen und bestimmen vom Spießflughuhn

Männchen und Weibchen sehen im Gefieder unterschiedlich aus. Das Obergefieder ist sandfarben mit schwarzen Flecken und Strichen. Das Männchen hat größere sandfarbene Flecke auf dem Rücken. Beim Weibchen ist die Kehle weiß und beim Männchen schwarz. Bei beiden Vögeln ist der Hals sandfarben und die Brust, die schwarz abgesetzt ist, rostbraun. Die Weibchen haben einen schwarzen Halsring mehr, die Unterseite ist weiß, die Flügelspitzen sind schwarz und die Flügel sind von unten schwarz umrandet. Die Augen sind dunkel umrandet und durch das Auge läuft ein dunkler Strich. Der kurze dicke Schnabel verrät das die Hühner zu den Körnerfressern gehören. Durch die dünnen langen Schwanzfedern haben die Spießflughühner auch ihren Namen bekommen.

Aussehen vom Spießflughuhn Weibchen Aussehen vom Spießflughuhn Männchen Aussehen vom Obergefieder Weibchen, Männchen
Bilder zum Aussehen und bestimmen vom Spießflughuhn

Spießflughühner gehören zu den Zugvögeln. Damit ihr die Spießflughüher im Flug erkennen könnt, zeige ich Euch einige Flugbilder. Von unten sehen Männchen und Weibchen gleich aus.

Spießflughühner auf dem Vogelzug Flugbild zum bestimmen vom Spießflughuhn Flugbild vom Weibchen und Männchen
Flugbilder zum Aussehen und bestimmen vom Spießflughuhn

Lebensraum vom Spießflughuhn

Das Spießflughuhn kann man in offenen trockenen bis sehr trockenen Kulturlandschaften, in Halbwüsten und in Savannen mit einer Wasserstelle in der Nähe beobachten. Die Körnerfresser brauchen Wasser in ihrem Lebensraum, dazu zählen auch die Spießflughühner. Wie sieht der Lebensraum aus? Dazu einige Bilder.

Aussehen vom Lebensraum im Mai Aussehen vom Lebensraum im August Lebensraum vom Spießflughuhn -  Offene Flächen
Bilder zum Aussehen vom Spießflughuhn

Balz, Stimme/Ruf, Brutzeit, Brutverhalten

Im April, aus dem Winterquartier zurück, kann man die Spießflughühner bei der Balz beobachten. Die Männchen schwirren (tanzen) um die Weibchen. Hat sich ein Paar gefunden, sind sie unzertrennlich. Das Männchen weicht dem Weibchen nicht mehr von der Seite. Alles wird gemeinsam unternommen. Kommt ein fremdes Männchen wird es vertrieben. Während der Balz hört man auch häufig ihre Rufe. Die Stimme/Ruf ist ein rria oder ein kätä. Den Ruf hört man auch, bevor sie abfliegen oder während des Fluges.

Spießflughuhn Weibchen und Männchen als Brutpaar

Die Spießflughühner haben eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juli. Ihr Nest befindet sich am Boden neben einem Stein oder einem Strauch, der in der Mittagshitze etwas Schatten spendet. Das Spießflughuhn legt 3 olivgrüne Eier mit dunklen Flecken. Männchen und Weibchen wechseln sich beim brüten ab. Die Ablösung findet meistens früh morgens oder spät abends statt. Die Brutdauer beträgt 21 bis 23 Tage. Die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Die Aufzucht der Jungvögel übernehmen beide Eltern gemeinsam. Die Eltern zeigen den Jungen wo sie ihre Nahrung finden. Nach ca. drei Wochen können die Jungvögel schon fliegen. Sie bleiben aber noch im Familienverband.

Spießflughühner im Brutrevier Junges Spießflughuhn im ersten Federkleid
Bilder vom Brutplatz und Jungvogel vom Spießflughuhn

Nahrung vom Spießflughuhn

Was fressen Spießflughühner? Die Nahrung besteht überwiegend aus Sämereien, jungen Pflanzentrieben, Kräutern, Knospen und verschiedenen Gräsern. Nach der trockenen Nahrung zieht es die Spießflughühner zum trinken an ein Wasserloch.

Nahrung - Spießflughuhn beim Fressen Spießflughühner suchen Nahrung Spießflughühner beim Trinken
Bilder zum Thema Nahrung und Trinken von Spießflughühner

Feinde vom Spießflughuhn

Spießflughühner haben auch Feinde. Sie stehen ganz oben auf dem Speiseplan vom Kaiseradler, Steinadler, Zwergadler, Schwarzmilan und auch der Schlangenadler greift zu. Die Rabenvögel zerstören das Gelege und fressen die Jungen. Außerdem müssen sie sich vor dem Fuchs und vor dem Wiesel in acht nehmen. Die jungen Küken stehen auch bei der Wiesenweihe auf der Beuteliste. Und der Mensch zerstört ihren natürlichen Lebensraum, damit er Schaf- und Viehzucht betreiben kann.

Feinde: Schlangenadler und Schwarzmilan Feinde - Adler (Kaiseradler) Feind - Hermelin (Wiesel)
Bilder zu Feinden vom Spießflughuhn

Besonderheiten vom Spießflughuhn

Spießflughühner brüten in der Nähe von Wasserlöchern, damit später ihre Jungen dort zum trinken hinlaufen können. Eine Besonderheit beim Spießflughuhn ist das sie, wenn das Wasserloch ausgetrocknet ist, zum nächsten fliegen und Wasser für ihre Jungen holen. Sie tauchen ihr Gefieder unter Wasser und lassen ihr Gefieder mit Wasser vollsaugen, um es so zu ihren Jungen zu transportieren.

Wasserstelle für Schafe und Vögel im Juni Wasserstelle für Schafe und Vögel im Juli Wasserstelle für Schafe und Vögel im August
Bilder zu Wasserstellen im Lebensraum der Spießflughühner

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über das Spießflughuhn und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch und in Französisch.

Spießflughuhn-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Pterocles alchata
Familie: Flughühner (Pteroclidae)
Englischer Name: Pintailed Sandgrouse
Spanischer Name: Ganga Iberica
Französischer Name: Ganga cata
Verbreitung: Europa (Spanien), Afrika, Asien
Lebensraum: Trockene offene Landschaften, Steppen, Halbwüsten
Größe: 32-36cm
Gewicht: 250g – 300g
Flügelspannweite: 64 cm
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: Mai bis Juli
Brutplatz: Boden
Eier: 3
Brutdauer: 22 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Sämerreien, Knospen, junge Triebe, Gräser
Feinde: Mensch, Greifvögel, Wiesel, Fuchs, Rabenvögel
Zugvogel: Ja
Winterquartier: Afrika
Alter: Lebenserwartung 7 Jahre
Merkmale: Schwarze Ringe an der Brust, rostbraune Brust, weiße Unterseite, lange dünne Schwanzfedern

Bilder von meinen Beobachtungen

Wasserstellen/Wasserlöcher sind im Hochsommer gute Beobachtungspunkte. Wir sahen nicht nur Schafe und Hühner die zum trinken kamen, sondern z.B. auch Stelzenläufer, Flussuferläufer, Wiesenweihen, Raubwürger, Flussregenpfeifer, Stare, Schmutzgeier, Großtrappen, Triele , verschiedene Lerchenarten und Schwalbenarten.

Spießflughuhn Weibchen Flugbild vom Männchen und Weibchen Spießflughühner am Wasserloch Den Feind immer im Auge behalten Spießflughühner sieht man häufig als Paar Am Wasserloch wird immer aufgepasst Spießflughühner haben eine gute Tarnfarbe Spießflughuhn am Wasserloch Männchen und Weibchen vom Spießflughuhn
Bilder zu meinen Beobachtungen beim Spießflughuhn

Wollt Ihr zum Thema “Wissen der Vögel” etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa, in Skandinavien, in Norwegen, in Holland, Österreich, in Frankreich, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland (Allemagne,Germany), in Hamburg, in Bremen,, in Berlin, in Nürnberg, in Düsseldorf, in Göttingen, in Heidelberg, in Schleswig-Holstein, in Thüringen, in Bayern, im Saarland, in Hessen, in NRW, in Mecklenburg-Vorpommern, in Brandenburg, in Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.