vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Rotkopfwürger

Der Rotkopfwürger (Lanius senator) gehört zur Familie der Würger. Wo sieht man den kleinen Würger mit dem roten Oberkopf? Man kann den Rotkopfwürger in Europa, Afrika und Asien beobachten. Hin und wieder sieht man ihn auch in Deutschland. Sogar in Hamburg ist er schon gewesen. Er gehört zu den Zugvögeln und sein Winterquartier liegt in Afrika. Wir haben den Rotkopfwürger in seinem Lebensraum in Spanien und in Griechenland beobachtet.
Wollt Ihr nur wissen wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Größe, das Alter, die Feinde, Anzahl der Eier, die Brutzeit, die Nahrung oder ob sie zu den Nesthockern gehören, dann schaut unten im Steckbrief nach.
Der Rotkopfwürger ist mit seinen 19 cm und einer Flügelspannweite von 30 cm so groß wie der Neuntöter, den man häufiger in Deutschland zusehen bekommt.
Wie sieht der Rotkopfwürger aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder.

Aussehen vom Rotkopfwürger

Aussehen vom Rotkopfwürger Männchen im Prachtkleid bestimmen

Rotkopfwürger Männchen im Prachtkleid und Weibchen im Brutkleid sehen fast gleich aus. Man unterscheidet Männchen und Weibchen im Aussehen am schnellsten am Kopf. Die Weibchen haben häufig keine schwarze Stirn und zwischen den Augen auf der Stirn ist das Gefieder ein dreckiges weiß und der Oberkopf ist rostbraun. Ansonsten ist das Gefieder der Weibchen blasser. Von weitem erkennt man die Rotkopfwürger an ihrem weißen „V“ auf dem Rücken. Die Männchen haben ein schwarzes Gesicht mit weißer Stirn. Der Oberkopf und der Nacken sind rotbraun, der Rücken und die Schwanzfedern sind schwarz, die Schultern, die Unterseite und der Bürzel sind weiß. Die Flügel (Flugbild) sind dunkel und haben eine weiße Binde. Die Beine mit Zehen sind dunkel und haben scharfe Krallen. Die Jungvögel haben ein graubraunes Obergefieder und die Unterseite ist hell und grau quergebändert. Man kann die Jungvögel vom Rotkopfwürger schnell von weitem mit einem Neuntöter Weibchen oder deren Jungen, verwechseln.

Aussehen vom Rotkopfwürger Weibchen erkennen Aussehen vom Rotkopfwürger Rücken bestimmen Aussehen vom Rotkopfwürger Männchen bestimmen
Bilder zum Aussehen vom Rotkopfwürger Weibchen und Männchen

Lebensraum und Lebensweise

Der Rotkopfwürger bevorzugt warme Länder (rund ums Mittelmeer). Sein Lebensraum sind offene und halboffene Kulturlandschaften. In Spanien, Portugal und Griechenland kann man den kleinen lebhaften Würger gut in seinem Lebensraum beobachten. Man sieht ihn schon von weitem, durch seine helle Brust und mit dem weißen „V“ auf dem Rücken fällt er besonders gut auf, wenn er vom Ansitz aus Insekten und Käfer in der Luft oder am Boden jagt. Wie sieht sein Lebensraum aus? Zum Aussehen vom Lebensraum zeige ich Euch einige Bilder. In seinem Lebensraum stehen Büsche, Sträucher, Dornenhecken und kleine Bäume in denen er sein Nest baut.

Lebensraum vom Rotkopfwürger Lebensraum vom Rotkopfwürger Lebensraum vom Rotkopfwürger
Bilder vom Lebensraum der Rotkopfwürger

Balz Brutverhalten und Stimme

Die Balz kann man je nach Standort schon im März beobachten. Während der Balz hört man auch die Rufe und den Gesang vom Männchen häufiger, denn er will ein Weibchen anlocken. Der Gesang vom Rotkopfwürger ist nicht so schön wie bei der Mönchsgrassmücke, aber sie gehören trotzdem mit zu den Singvögeln (Sperlingsvögel). Das Männchen sitzt während der Balz auf einer hohen Warte und stellt sich zur Schau (streckt seine Brust raus) und ruft dabei. Der Ruf ist ein „wä-wä-wä“ oder ein „dscherrr“. Die Stimme vom Rotkopfwürger ist bei seinem Gesang sehr unterschiedlich, es sind plaudernde und kratzende Laute.

Bild vom Rotkopfwürger Männchen bei der Balz

Hat sich ein Paar während der Balz gefunden, bauen sie am liebsten ein Nest in einem Dornenbusch. Das Nest besteht aus verschiedenen Pflanzenteilen und die Nestmulde wird wie bei vielen Singvögeln mit Federn und Tierhaaren ausgepolstert. Wann brüten Rotkopfwürger? Sie haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juli. Sie legt 4-6 weiße Eier mit dunklen Flecken. Die Brutdauer beträgt ca. 16 Tage. Das Weibchen brütet alleine und wird in der Zeit vom Männchen mit Nahrung versorgt. Wenn die Jungen geschlüpft sind, werden sie die ersten Tage vom Weibchen alleine mit Nahrung gefüttert und später beteiligt sich auch das Männchen. Die jungen Rotkopfwürger gehören zu den Nesthockern, sie brauchen etwa 18 Tage bis sie das Nest verlassen. Wenn die Jungen fliegen können sieht man sie noch eine Weile bei ihren Eltern nach Nahrung betteln.

Bild vom Brutplatz (Dornenbusch) der Rotkopfwürger

Nahrung vom Rotkopfwürger

Was fressen Rotkopfwürger? Die Nahrung besteht überwiegend aus Insekten, Heuschrecken, Grillen, Käfern, Würmern, Fröschen, Eidechsen, Mäusen und auch Vögeln. Unter den Ansitzen der Würger findet man auch ihre Speiballen. Was sind Speiballen? Das sind die unverdauten Überreste von z.B. Insektenflügeln und Käfern die sie wieder auswürgen. Durch die Untersuchungen der Speiballen kann man herausfinden, wie sich ihre Nahrung zusammensetzt. Mehr unter Gewölle und Speiballen.

Käfer: Nahrung vom Rotkopfwürger Raupe: Nahrung vom Rotkopfwürger Heuschrecke: Nahrung vom Rotkopfwürger
Bilder von der Nahrung der Rotkopfwürger

Feinde vom Rotkopfwürger

Auch die Rotkopfwürger haben Feinde. Der Mensch steht mit an erster Stelle. Er stellt ihnen nach und zerstört ihren Lebensraum. Durch immer mehr Maisanbau verschwindet die halboffene Kulturlandschaft und vielen Vogelarten wird der Lebensraum genommen. So nimmt der Bestand der Rotkopfwürger immer mehr ab. Zu ihren natürlichen Feinden gehören z.B. die Rabenvögel, die Greifvögel, die Eulen und die Marder.

Mensch: Feind vom Rotkopfwürger beobachten Sperber: Feind vom Rotkopfwürger Wanderfalke: Feind vom Rotkopfwürger
Bilder von den Feinden der Rotkopfwürger

Verhalten und Besonderheiten

Rotkopfwürger gehören zu den Frühaufstehern. Man merkt es spätestens wenn man früh Morgens zu einer Natur Beobachtung unterwegs ist, und plötzlich den Ruf vom Rotkopfwürger hört. Sie stehen vor Sonnenaufgang auf und verschwinden erst nach Sonnenuntergang zu ihrem Schlafplatz. Wenn man die kleinen Würger länger beobachtet fällt auf, das sie den ganzen Tag während der Brutsaison mit der Beschaffung der Nahrung beschäftigt sind. Rotkopfwürger legen sich auch, wie viele andere Vögel, ein Vorratslager für schlechte Zeiten an. Im Revier der Rotkopfwürger kann man auf Dornenbüschen aufgespießte Käfer, Würmer oder kleine Mäuse sehen. Dieses Verhalten zeigen auch andere Würgerarten, wie z.B. der Neuntöter, der Raubwürger, der Rotschwanzwürger der Maskenwürger oder der Schwarzstirnwürger.

Rotkopfwürger beim Morgengesang beobachten Rotkopfwürger beobachtet Insekten Rotkopfwürger auf seinem Ansitz beobachten
Bilder vom Rotkopfwürger in seinem Lebensraum

Der kleine Würger ist auch sehr mutig. Dringen in sein Revier während der Aufzucht seiner Jungen z.B. Milane, Elstern oder Adler ein, greift er sie sofort an. Schaft er es nicht alleine, dann kommt das Weibchen hinzu. Gemeinsam greifen sie den Eindringling solange an, bis dieser die Flucht ergreift. Dazu einige Bilder.

Rotkopfwürger greift Milan an Rotkopfwürger greift Milan an Rotkopfwürger greift Milan an Rotkopfwürger greift Zwergadler an Rotkopfwürger greift Zwergadler an Rotkopfwürger greift Zwergadler an
Rotkopfwürger verteidigt seinen Lebensraum

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Rotkopfwürger und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Rotkopfwürger-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Lanius senator
Familie: Würger
Englischer Name: Woodchat Shrike
Spanischer Name: Alcaudon comun
Französischer Name: Pie-grieche a tete rousse
Italienischer Name: Averla capirossa
Verbreitung: Europa, Afrika, Asien
Lebensraum: Halboffene Kulturlandschaften mit Büschen, Sträuchern, Dornenhecken
Größe: 19 cm
Gewicht: 35g
Flügelspannweite: 30 cm
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: April bis Juli
Brutplatz: Büsche, Bäume, Dornenhecken
Anzahl der Eier: 4-6
Brutdauer: 16 Tage
Nestlingsdauer: 18 Tage
Nahrung: Groß-Insekten, Käfer, Würmer, Grillen, Heuschrecken, kleine Amphibien, Mäuse, Vögel
Liste der Feinde: Mensch, Rabenvögel, Eulen, Greifvögel, Marder, Katzen
Zugvogel: Ja
Winterquartier: Afrika
Alter: Lebenserwartung 5 Jahre
Weitere Infos über Vögel unter Vogelsteckbriefe und Artenprofile.

Bilder von unseren Beobachtungen

Rotkopfwürger auf seiner Warte Weibchen auf dem Weg zum Brutplatz Männchen in der Abendsonne bestimmen Rotkopfwürger und Blauelster Rotkopfwürger beim Fressen Rotkopfwürger Männchen und Weibchen Rotkopfwürger sucht Nahrung Rotkopfwürger mit Nahrung Rotkopfwürger auf seinem Ansitz  Heimchen: Nahrung vom Rotkopfwürger Rotkopfwürger sucht Nahrung Männchen stellt sich zur Schau
Bilder von unseren Rotkopfwürger Beobachtungen

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Besonderheiten aus der Vogelwelt oder der Steinkauz.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien in Norwegen, in Schweden, in Finnland, weiter in Holland, in Spanien, in Österreich, in der Schweiz, in Italien, in Griechenland, in Deutschland in Hamburg, in Bremen, in Berlin, in Schleswig-Holstein, in Thüringen, in NRW, in Hessen, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Mecklenburg-Vorpommern, in Bayern, in Baden-Württemberg, in Brandenburg, in Sachsen-Anhalt, im Saarland und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.