vorheriger Artikel nächster Artikel

Das Purpurhuhn

Das Purpurhuhn (Porphyrio porphyrio) gehört zur Familie der Rallen. Hier könnt Ihr an meinen Beobachtungen im Lebensraum vom Purpurhuhn teilhaben. Vorkommen: Purpurhühner kann man so wie wir in Spanien, Portugal und Frankreich beobachten. Außerdem kann man das Purpurhuhn in Afrika, Asien und Australien sehen. Mit seinen 50 cm ist das Purpurhuhn größer als das bei uns bekannte Blässhuhn oder das Teichhuhn. Die beide auch zur Familie der Rallen gehören und sich im Verhalten ähnlich sind. Wie sieht das Purpurhuhn aus? Zum Aussehen und zur Bestimmung zeige ich Euch einige Bilder.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Brutdauer, die Brutzeit, Anzahl der Eier, die Feinde, die Nahrung, das Alter, das Gewicht, die Größe, oder die Flügelspannweite, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Bild zum Aussehen, bestimmen und erkennen vom Purpurhuhn

Aussehen vom Purpurhuhn

Purpurhuhn Männchen und Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist größer und schwerer. Nun zum Aussehen vom Gefieder. Der Körper vom Purpurhuhn schimmert violettblau. Auffällig sind der kräftige rote Schnabel, die rote Stirnplatte, rote Augen, die langen roten Beine mit ihren langen Zehen und unter den Schwanzfedern (Hinterteil) haben sie leuchtend weiße Federn. Die langen Zehen dienen dazu, das sie keine Probleme haben oben im Schilf oder auf Wasserpflanzen umherzulaufen, denn das Gewicht wird durch sie verteilt. Dazu einige Bilder.

Aussehen vom Purpurhuhn Flugbild: Aussehen Vom Purpurhuhn Aussehen vom Purpurhuhn im Wasser
Bilder zum Aussehen und bestimmen vom Purpurhuhn

Lebensraum vom Porphyrio porphyrio

Purpurhühner bevorzugen Seen, Sümpfe, Feuchtgebiete und Fließgewässer mit viel Schilf, Binsen und Röhricht. Mit ihren großen Zehen sind sie gut an ihren Lebensraum angepasst. Sie sacken z.B. nicht so schnell in Sümpfen ein.

Purpurhuhn steht auf großen Füßen mit langen Zehen

Sie halten sich gerne in großen Gruppen außerhalb der Brutzeit in Flußmündungen, Seen und Lagunen auf. Wir haben die Purpurhühner, über einen längeren Zeitraum, in ihrem Lebensraum in Spanien beobachtet. Es war ein großes Feuchtgebiet mit mehreren kleinen Seen, die dicht neben einer Ortschaft lagen. Es wurden sogar verunreinigte Abwässer in regelmäßigen Abständen in den See geleitet. Und ein älterer Spanier erzählte uns, das Purpurhühner auch gut schmecken. Dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit bis die Purpurhühner aus Ihrem Lebensraum hier verschwunden sind. Mehr unter Feinde.

Lebensraum vom Purpurhuhn Lebensraum vom Purpurhuhn Schmutzwasser im Lebensraum vom Purpurhuhn
Bilder zum Lebensraum vom Purpurhuhn

Balz, Stimme und Nest vom Purpurhuhn

Nun zur Lebensweise. Die Balz vom Purpurhuhn kann man im März beobachten. Durch die dichte Vegetation konnten wir nicht soviel sehen, aber dafür hörten wir die Rufe sehr gut. Die Stimme ist ein lautes prrrit, prrib und hin und wieder hörten sich die Rufe wie eine laute Trompete an. Wir sahen die Männchen über dem Schilf laufen oder fliegen, und dabei wurde gerufen. Man bekam auch mit, das es Kämpfe um die Weibchen gab. Nach der Balz wird sofort gemeinsam mit dem Nestbau begonnen. Es ist entweder ein schwimmendes Nest aus Pflanzenteilen, oder es wird auf einer Anhöhe in der dichten Ufervegetation gebaut. Wollt ihr mehr Bilder über das Verhalten bei der Balz und den anschließenden Nestbau sehen, dann schaut bei den Blässhühnern nach.

Purpurhuhn ruft bei der Balz Männchen fliegt zum Weibchen während der Balz Kampf um die Weibchen bei der Balz
Bilder zur Balz vom Purpurhuhn

Brutverhalten und Aufzucht vom Jungvogel

Purpurhühner haben eine Jahresbrut in der Zeit von März bis Juni. Sie legt im März 3-5 helle Eier mit dunklen Flecken. Die Eier werden vom Weibchen und Männchen bebrütet. Die Brutdauer beträgt ca. 24 Tage. Die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Das Nest wird aber in den ersten Tagen immer wieder zum ausruhen (hudern) aufgesucht. Die Jungvögel werden in den ersten zwei Wochen von den Eltern mit Nahrung versorgt. Und achtet mal darauf, wie sie die Pflanzen pflücken und halten. Das ist schon etwas Besonderes. Sie reißen die jungen Pflanzen mit ihrem kräftigen Schnabel aus, packen die Pflanzen anschließend mit ihren großen Füßen und führen die Pflanzen zum Schnabel. Dazu ein paar Bilder.

Purpurhuhn reißt die Pflanze raus Purpurhuhn hält die Pflanze mit dem Fuß Führt die Pflanze mit dem Fuß zum Schnabel
Besonderheit: Wie das Purpurhuhn die Pflanze hält

Das Männchen führt die jungen Purpurhühner genauso wie das Weibchen. Das kann man gut beobachten, wenn die Küken älter als 14 Tage sind, und schon alleine im Schilf umherlaufen und an jungen Wasserpflanzen fressen oder nach Insekten schnappen. Die Jungvögel werden aber noch zusätzlich mit Nahrung von ihren Eltern versorgt. Die Jungen sind mit ca. zwei Monaten flügge und müssen dann für sich selber sorgen.

Aussehen vom Jungvogel Jungvogel allein unterwegs Küken wird gefüttert
Bilder vom Purpurhuhn Küken

Nahrung vom Purpurhuhn

Wie Ihr schon sehen konntet, fressen sie Wasserpflanzen. Aber was fressen sie noch? Außer verschiedenen Wasserpflanzen besteht die Nahrung während der Aufzucht ihrer Jungen wie auch bei anderen Rallen aus kleinen Fischen, Kaulquappen, Insekten, Schnecken, Würmern, Blütenblättern und Sämereien. Die Pflanzen werden entweder unter Wasser abgebissen oder sie reißen die jungen Pflanzen mit dem Schnabel ruckartig mit Wurzeln aus dem Wasser. Einige Pflanzen sitzen so fest, das die Hühner mehrmals hintereinander stark mit ganzem Körpereinsatz rucken müssen, um an die Wurzeln zukommen.

Purpurhuhn hat Pflanze ausgerissen Fische: Nahrung vom Purpurhuhn Kaulquappen: Nahrung vom Purpurhuhn
Bilder zur Nahrung vom Purpurhuhn

Feinde vom Purpurhuhn

Die Purpurhühner müssen aufpassen wenn sie an Land zum fressen gehen, denn dort lauern ihre Feinde. Der Mensch ist der größte Feind. Er zerstört nicht nur ihren Lebensraum, sondern er stellt ihnen auch nach, wie ich schon berichtet habe. Zu den natürlichen Feinden zählt z.B. der Fuchs, die Ratten, der Kolkrabe, die Großmöwen, verschiedene Greifvögel und Rabenvögel.

Fuchs Feind vom Purpurhuhn Wanderfalke Feind vom Purpurhuhn Kolkrabe Feind vom Purpurhuhn
Bilder von Feinden der Purpurhühner

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über das Purpurhuhn und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Purpurhuhn-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Porphyrio porphyrio
Familie: Rallen
Englischer Name: Purple Gallinule
Spanischer Name: Porphyrio porphyrio
Französischer Name: Poule sultane
Italienischer Name: Pollo sultano
Vorkommen: Europa, Afrika, Asien, Australien
Lebensraum: Feuchtgebiete, Sümpfe, Seen, Flussufer mit Schilf, Röhricht, Binsen
Größe: 50 cm
Gewicht: Weibchen 900g, Männchen 750g
Flügelspannweite: 100 cm
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: März bis Juni
Brutplatz: Boden oder schwimmendes Nest
Eier: 3-5
Brutdauer: ca. 24 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Wasserpflanzen, Sämereien, kleine Fische, Würmer, Insekten, Schnecken
Feinde: Mensch, Greifvögel, Rabenvögel, Ratten, Möwen
Zugvogel: Ja / Strichzieher
Winterquartier: Afrika, Südeuropa, Asien, Australien
Alter: Lebenserwartung 15 Jahre
Hier findet Ihr Steckbriefe über weitere Wasservögel.

Bilder zu meinen Beobachtungen

Purpurhuhn Männchen Purpurhuhn beim Schwimmen Purpurhuhn Weibchen Purpurhuhn ruht sich im Schilf aus Purpurhuhn bei der Fütterung Purpurhuhn mit Küken Purpurhühner auf Nahrungssuche Purpurhuhn beim Fressen Küken vom Purpurhuhn Aussehen vom Purpurhuhn Purpurhuhn mit Nahrung Flugbild vom Purpurhuhn
Bilder von meinen Purpurhuhn Beobachtungen

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. der Steinkauz oder Besonderheiten aus der Vogelwelt.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.