vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Bluthänfling

Den Bluthänfling (Carduelis cannabina) sieht man in fast ganz Europa mit Ausnahme von Nordskandinavien und Island. Er gehört zur Familie der Finken und zählt zu den Teilziehern. Der Lebensraum vom Bluthänfling erstreckt sich z.B. über Kiesgruben, Heckenlandschaften, verwilderten Grünflächen mit Gebüsch und auf Friedhöfe.
Den Bluthänfling nennt man häufig auch nur Hänfling. Er gehört zu den Finkenarten. Der Bluthänfling ist mit seinen 14cm etwas kleiner als ein Grünfink. Der Bluthänfling wiegt ca. 20g und er kann durchschnittlich bis zu 5 Jahre alt werden. Sucht Ihr nur wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Feinde, die Lebenserwartung, die Nahrung, das Gewicht, die Brutzeit, die Flügelspannweite und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach. Wie sieht ein Bluthänfling aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder. Das Männchen ist mit seinem hellgrauen Kopf, hellbraunen Rücken und seiner blutroten Brust und Stirn zwischen Pflanzen gut getarnt.

Aussehen: Bluthänfling Männchen Aussehen: Bluthänfling Männchen Aussehen: Bluthänfling Männchen
Vogelart Aussehen: Bluthänfling Männchen im Revier bestimmen

Unterschied Männchen und Weibchen im Gefieder. Beim Bluthänfling Weibchen sind die Farben trüber und die Brust ist streifig gefleckt.

Vogelart Aussehen: Bluthänfling Weibchen am Nest erkennen

Nun zur Lebensweise der Bluthänflinge. Bluthänflinge ernähren sich von verschiedensten Sämereien, von Pflanzen und von Bäumen. Während der Aufzucht der Kleinen werden auch Insekten und Blattläuse gesucht. Die Bluthänflinge sind sich ein Leben lang treu. Bluthänflinge sind dafür bekannt das sie in kleinen Kolonien brüten und auch gemeinsam auf Nahrungssuche gehen. Den Ruf vom Hänfling hört man von weitem. Der Ruf /Stimme ist ein gäk gäk oder djä djä. Bei ihrem Gesang sitzen sie gerne auf Anhöhen in ihrem Revier. Wo und wann brüten Bluthänflinge? Sie haben 2 Jahresbruten (manchmal 3) in der Zeit von März bis Juli. Das Nest wird aus Halmen und Fasern gebaut. Die Nestmulde wird mit Pflanzenwolle und Haaren ausgepolstert.

Lebensweise: Bluthänfling Nest im Lebensraum

Das Bluthänfling Weibchen legt 4 bis 6 weißliche Eier mit braunroten Flecken. Die Brutzeit vom Hänfling beträgt ca. 14 Tage. Die Nestlingszeit (Nesthocker) ist ebenso lange. Viele Nester werden durch die Feinde zerstört. Der Fuchs, die Elster und das Wiesel plündern die Nester und verfüttern die Jungen. Auch der Sperber zählt zu den Feinden vom Hänfling. Der Mensch gehört wie immer mit zu den größten Feinden, er mäht zu früh die Randstreifen der Wiesen und Felder, wo sich viele Nester befinden. Viele Bluthänflinge sterben im Alter bis zu einem Jahr, durch ihre Fressfeinde.

Lebensweise: Bluthänfling Weibchen im Nest

Das Hänfling Weibchen ist für die Bebrütung der Eier alleine zuständig. Sie verlässt das Nest nur zur Körperhygiene. Während dieser Zeit hält das Männchen die Eier warm. Das Bluthänfling Männchen ist während der Brutzeit auch sehr beschäftigt, da er für das Weibchen die Nahrung besorgt und sie auch füttert.

Lebensweise: Bluthänfling Fütterung Lebensweise: Bluthänfling Fütterung Lebensweise: Bluthänfling Fütterung
Besonderheiten: Bluthänfling Fütterung im Lebensraum

Das Bluthänfling Weibchen bleibt die erste Zeit bei den Jungen und füttert sie mit einem Brei (zermalmte Sämereien und Insekten). Nach ein paar Tagen sorgen dann beide Elternteile gemeinsam für die Nahrung der jungen Hänflinge. Nun hat das Bluthänfling Männchen auch mal wieder Zeit in einer Pfütze in Ruhe ein Bad zu nehmen und auch auf einer Anhöhe seine Lieder zu zwitschern.

Bluthänfling beim Baden in der Natur

Meine Bluthänfling Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.
Wollt Ihr zum Thema, wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe.
Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, wie z.B. der Weißstorch oder der Baumfalke.

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Bluthänfling und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Hänfling-Steckbrief

Bluthänfling-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Carduelis cannabina
Englischer Name: Linnet
Spanischer Name: Pardillo comun
Französischer Name: Linotte melodieuse
Italienischer Name: Fanello
Familie: Finken (Fringillidae)
Größe: 14 cm
Gewicht: 20g
Flügelspannweite: 25 cm
Brut: 2 Jahresbruten
Brutzeit: März bis Juli
Anzahl der Eier: 4-6
Brutzeit: 14 Tage
Nestlingsdauer: 14 Tage
Nahrung: Sämereien, Insekten
Alter: Lebenserwartung 5 Jahre
Liste der Feinde: Wetter, Parasiten, Falken, Sperber, Elster, Greifvögel, Rabenvögel, Wiesel, Fuchs, Mensch, Infektionskrankheiten
Zugvogel: Ja
Weitere Infos über die Vogelart und Steckbriefe über Finken, unter Finken-Steckbriefe.

Unsere besten Beobachtungen vom Bluthänfling haben wir in verschiedenen Kiesgruben, an der Hamburger Hallig und in Tönning in Schleswig Holstein gemacht.
Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.