vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Löffler

Ihr wollt etwas über den Löffler wissen, dann seid Ihr hier richtig. Der Löffler (Platalea leucorodia) gehört zur Familie der Ibisse und Löffler. Verbreitung und Vorkommen: Man kann den Löffler in Europa, Asien, Afrika und Amerika sehen. Wir haben den Löffler in Deutschland, Österreich, Spanien, Holland und Dänemark beobachtet. In Deutschland kann man die langbeinigen Vögel auf den Nordfriesischen und Ostfriesischen Inseln beobachten. Löffler gehören zu den Zugvögeln. Während des Vogelzuges sieht man viele Löffler in Schleswig-Holstein, die sich z.B. im Beltringharder Koog versammeln. Wie sieht ein Löffler aus? Der Löffler ist etwas kleiner als ein Graureiher oder Weißstorch. Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch einige Bilder.

Vogelart Aussehen: Löffler im Prachtkleid bestimmen

Aussehen: Das Männchen und das Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Man unterscheidet das Männchen vom Weibchen an der Größe. Das Männchen ist größer. Wie groß werden Löffler? Die Männchen ca. 90cm und die Weibchen ca. 80cm. Der Löffler hat im Prachtkleid ein weißes Gefieder, schwarze Beine, einen gelblich bräunlichen Brustkranz. Der Kopf ist weiß mit langen Federn am Hinterkopf, der Schnabel ist lang und schwarz und sieht wie ein Löffel aus. Die Spitze des Schnabels ist orangefarben, die Kehle ist orange mit einem roten Fleck und die Augen sind rot.
Der Löffler hat seinen Namen wegen seinen löffelartigen Schnabels bekommen.

v.l. Löffler Weibchen und Männchen bestimmen Aussehen: Löffler in Deutschland Aussehen: Löffler
Aussehen: Bilder vom Löffler zum erkennen und bestimmen

Ich zeige Euch ein Foto auf dem Ihr die Größe und die Flügelspannweite gut sehen könnt.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, das Gewicht, die Feinde, die Nahrung, die Lebenserwartung, die Brutzeit, die Brutdauer, die Anzahl der Eier oder ob die Löffler zu den Nestflüchtern gehören findet Ihr unten in einem kleinen Steckbrief.

Größe und Flügelspannweite vom Löffler

Lebensraum und Brutgebiet: Wo brütet der Löffler? Der Lebensraum der Löffler befindet sich an größeren Seen und Sümpfen mit viel Schilfbewuchs (Röhricht) und Gestrüpp. Es sind gesellige Vögel und sie brüten in Kolonien. Häufig brüten Löffler auch in Kolonien mit Kormoranen gemeinsam. Sie bauen ihr Nest aus Schilf am Boden oder auf niedrigem Gestrüpp (Bäumen). Es werden auch alte Nester von Kormoranen genutzt. Die Balz der Löffler fängt schon im Winterquartier in Afrika an und wird am Brutplatz fortgeführt. Die ersten Löffler sieht man schon Ende Februar bei uns in Deutschland und in Holland. Es wird dann sofort nach der Ankunft im Brutrevier, mit dem Nestbau begonnen oder die alten Nester werden ausgebessert. Die Nester bestehen aus Schilf und kleinen Zweigen.

Lebensraum und Brutgebiet vom Löffler

Wann brüten Löffler? Brutverhalten: Löffler haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juni. Das Weibchen legt 3-5 weiße Eier mit leicht rötlich braunen Flecken. Die Brutdauer beträgt ca. 24 Tage. Das Gelege wird von beiden Eltern abwechselnd bebrütet. Die jungen Küken gehören zu den Nesthockern. Die jungen Löffler werden von beiden Eltern mit Nahrung versorgt. Nahrung: Die Nahrung besteht aus Wasserinsekten, Krebstieren, Fischen, Schnecken, Würmern, Fröschen und Molchen. Die Eltern bringen das Fressen der Jungen in ihrem Kehlsack zum Nest, und würgen es wieder aus. Wenn die Jungen nach Futter betteln stupsen sie mit ihrem Schnabel gegen den roten Fleck unterhalb der Kehle. Wie lange bleiben die jungen Löffler in ihrem Nest? Die Nestlinsdauer beträgt ca. 40 Tage, danach laufen die Jungvögel in der Nähe ihres Nestes herum bis sie fliegen können. Nach 60 Tagen können schon einige Jungvögel fliegen.

Junge Löffler im Nest beobachten Junge Löffler bekommen Nahrung Löffler beim Fliegen
Abbildungen/Bilder: Junger Löffler beim Fressen und Flugbild

Nun zeige ich Euch einige Bilder auf denen Ihr sehen könnt, wie es aussieht wenn die Löffler auf Nahrungssuche sind. Die Löffler bewegen ihren Kopf mit leicht geöffneten Schnabel im seichten Wasser schnell hin und her, genauso wie die Flamingos. So filtern sie die fressbare Nahrung aus dem Wasser. Hin und wieder laufen die Löffler hinter den kleinen Fischen und Molchen her.

Lebensweise: Löffler suchen Nahrung Lebensweise: Löffler suchen Nahrung Lebensweise: Löffler mit Fisch Löffler bei der Nahrungssuche bestimmen Löffler beim Fressen Löffler beim Fressen
Abbildungen/Bilder und Fotos: Löffler suchen Nahrung

Feinde: Auch Löffler haben Feinde. Ganz oben steht der Mensch. Er zerstört ihren Lebensraum und stört sie am Brutplatz. Außerdem gehören z.B. der Fuchs, der Marder, das Hermelin, die Großmöwe, die Rabenvögel und die Greifvögel dazu. Einige werden sich jetzt fragen, warum gehören Möwen und Raben zum Feind der Löffler? Möwen und Kolkraben klauen sich die Eier. Wie kommt die Möwe oder der Rabe an die Eier vom Löffler? Ganz einfach. Die Brutkolonie wird durch Menschen oder durch einen Seeadler gestört und alle Vögel verlassen ihr Nest.

Feind: Kolkrabe Feind: Fuchs Feind: Großmöwe (Silbermöwe)
Abbildungen/Bilder: Feinde von Löfflern

Gefieder: Die Löffler sind täglich mehrere Stunden mit ihrer Gefiederpflege beschäftigt. Ich zeige Euch dazu einige Bilder. Man kann auf den Fotos auch gut sehen, wie verschmutzt ihr Gefieder ist, wenn sie aus ihrem Winterquartier aus Asien, Afrika, Spanien oder Frankreich kommen.

Gefiederpflege beim Löffler Lebensweise:Gefieder vom Löffler Gefiederpflege beim Löffler beobachten
Aussehen: Bilder von der Gefiederpflege

Besonderheit: Eine Besonderheit ist es, das jeder Löffler seine individuelle Wiedererkennung hat. Wie kann ich die Löffler auseinander halten? Schaut Euch die Schnabelspitze mal ganz genau an, dann werdet Ihr feststellen das der Schnabel vorne immer eine andere Zeichnung hat. Dazu zeige ich Euch einige Fotos, auf denen ihr es sehen könnt.

Wiedererkennung: Schnabel vom Löffler erkennen Wiedererkennung: Schnabel vom Löffler bestimmen Wiedererkennung: Schnabel vom Löffler
Aussehen: Bilder vom Schnabel der Löffler

Löffler haben außerhalb der Brutzeit auch gemeinsame Schlafplätze. Entweder stehen sie wie die Kraniche im flachen Wasser oder sie gehen auch schon mal auf Bäume, wenn sie eine Ruhepause auf ihrem Vogelzug einlegen.
Haben Löffler schwarze Flügelspitzen, dann sind es Jungvögel.

Jungvögel vom Löffler fliegen zu ihrem Schlafplatz

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Löffler und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Löffler-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Platalea leucorodia
Familie: Ibisse und Löffler
Englischer Name: Spoonbill
Spanischer Name: Espatula platalea
Französischer Name: Spatule blanche
Italienischer Name: Spatola Platalea
Größe: Männchen 90cm Weibchen 85cm
Gewicht: Männchen 1800g Weibchen 1500g
Flügelspannweite: bis 140 cm
Brutort: Bäume, Boden
Brutzeit: April bis Juni
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 3-5
Brutdauer: 24 Tage
Nestlingsdauer: 40 Tage
Nahrung: Insekten, Fische, Frösche, Larven, Würmer, Schnecken, Krebstiere
Alter: Lebenserwartung 30 Jahre
Liste der Feinde: Mensch, Fuchs, Hermelin, Marder, Möwen, Rabenvögel
Zugvogel: Ja
Merkmal: Der löffelartige Schnabel

Weitere Steckbriefe und Infos zum Thema Vögel, unter Vogelsteckbriefe oder Schreitvögel.

Bilder und Fotos zur Vogelart der Löffler

Löffler auf dem Weg zum Brutplatz Löffler auf dem Vogelzug Löffler auf dem Weg zur Nahrungssuche
Löffler in ihrem Lebensraum
Löffler Kolonie beobachten Löffler beim Fressen Flugbild: Löffler bestimmen
Naturaufnahmen vom Löffler
Vogelzug: Löffler bei der Rast in Deutschland Flugbild vom Löffler erkennen Kopf vom Löffler erkennen
Bilder und Fotos zur Lebensweise vom Löffler
Junger Löffler im Nest Zugvogel: Löffler bei der Rast in SH Löffler im Prachtkleid
Naturaufnahmen vom Löffler
Beine vom Löffler Verhalten vom Löffler Löffler in seinem Lebensraum
Bilder und Fotos zur Lebensweise vom Löffler

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Luxemburg, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.
Und denkt daran, Natur- und Vogelschutz ist wichtig.

Die Vogelbilder die Ihr hier auf meinen Seiten zusehen bekommt nehme ich selber bei meinen Beobachtungen in der Natur auf. Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Kükenspringen der Stockente oder Brutverhalten der Seeadler

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.