vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Fasan

Der Fasan (Phasianus colchicus) gehört zur Familie: Fasanenartigen und Feldhühner. Verbreitung: Der Fasan wurde schon von den Römern aus Mittelasien nach Mitteleuropa eingeführt. Die beiden wichtigsten Fasanarten sind der mongolische Ringfasan und der ringlose Kupferfasan (Jagdfasan). Außerdem gibt es noch Goldfasane und Silberfasane, die gerne als Ziervögel gehalten werden. Auch heute werden noch Fasane in Fasanerien extra für die Jagd gezüchtet. Der Fasan zählt zu den Standvögeln. Aussehen: Wie sieht ein Fasan aus? Zum Aussehen, zur Beschreibung und zur Bestimmung zeige ich Euch einige Bilder.

Bild zum Aussehen von Fasan Henne und Fasan Hahn

Übersicht: Sucht Ihr nur wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Nahrung, die Feinde, das Gewicht, die Brutzeit, die Brutdauer, die Lebenserwartung, die Flügelspannweite und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen: Jagdfasan Aussehen: Mongolischer Ringfasan Aussehen: Fasanenhenne
Vogelart Aussehen: Verschiedene Fasane bestimmen und erkennen

Vorkommen: Der Fasan bevorzugt als Lebensraum offene Agrarlandschaften, weite Feldflure mit Unterholz und Knicks mit Gräben und dazugehörendem Schilfbewuchs.
Der Fasan gehört zu den Hühner-Vögeln. Die Körperlänge beträgt bei dem Hahn ca. 90 cm bei einem Gewicht von ca. 1,5 kg. Das Weibchen ist wesentlich kleiner und leichter. Die Lebenserwartung beträgt bis zu 7 Jahren.
Nahrung: Was fressen Fasane? Der Fasan ernährt sich überwiegend von Sämereien, Kräutern, jungen Pflanzentrieben, Schnecken, Würmern und Weichtieren.

Lebensweise: Fasane beim Fressen Lebensweise: Fasane beim Fressen Lebensweise: Fasane beim Fressen
Lebensraum: Fasane beim Fressen im Revier

Nun zur Lebensweise vom Fasan. Die Balz der Fasane beginnt im März. Wenn man sich dieses Schauspiel einmal ansehen möchte, muss am bei Sonnenaufgang vor Ort sein. Zunächst versuchen die jungen Hähne das Revier von dem dominanten Fasanenhahn durch einen Kampf zu erobern – was aber meistens nicht gelingt.

Verhalten: Fasane beim Kampf beobachten Angriff: Fasane beim Kampf beobachten
Fasane beim Kampf im Revier auf der Elbinsel Wilhelmsburg in Hamburg

Häufig konnte ich junge Fasanenhähne beobachten, die beim erscheinen des dominanten Hahnes ohne Kampf sofort die Flucht ergriffen. Nun zeige ich Euch den Unterschied zwischen alten und jungen Hähnen und den Kopf einer Fasanenhenne. Achtet auf den roten Backenlappen (Größenunterschied).

Aussehen: Hahn bestimmen Aussehen: Hahn erkennen Aussehen: Henne bestimmen und erkennen
Unterschiede: Alter und junger Hahn und Henne

Der Fasan ruft das ganze Jahr über, aber im Frühjahr während der Balz besonders häufig. Morgens bei Sonnenaufgang hört man schon die ersten Revierrufe. Es ist sehr interessant sie dabei zu beobachten. Sie strengen sich beim Rufen sehr an und springen flügelschlagend in die Höhe.

Fasan beim Revierruf erkennen Fasan beim Revierruf bestimmen Fasan beim Revierruf beobachten
Fasan beim Revierruf im Lebensraum

Wenn morgens der Nebel noch über dem Acker steht, sieht man bei Sonnenaufgang den ersten Hahn mit seinem Gefolge. Ein dominanter Hahn besitzt meistens 5 bis 6 Hennen und wie er diese begrüßt seht Ihr anhand der Bilder.

Verhalten: Fasan Hahn und Henne Verhalten: Fasan Hahn und Henne Verhalten: Fasan Hühner
Fasan Begrüßung im Revierr auf der Elbinsel Wilhelmsburg in Hamburg

Der Fasan umschwirrt seine Hühner um sie begatten zu können. Diese sind aber nicht immer gleich dazu bereit und so dauert das tägliche Umschwirren manchmal mehrere Wochen.

Verhalten: Fasan beim Umschwirren der Henne Verhalten: Fasan beim Umschwirren der Henne Verhalten: Fasan beim Umschwirren der Henne
Lebensweise: Fasan beim Umschwirren der Henne

Die gesamte Balz der Fasane erstreckt sich über einen Monat. Hierbei hatte ich auch die Gelegenheit die Begattung aufzunehmen. Teilweise musste der Fasan ganz schön hinter seinen Hennen hinterherrennen.

Verhalten: Fasan bei der Begattung Verhalten: Fasan bei der Begattung Verhalten: Fasan bei der Begattung
Lebensweise: Fasan bei der Begattung

Wo und wann brüten Fasane? Der Fasan hat eine Jahresbrut in der Zeit von Mai bis Juni. Die Hennen legen 10 bis 16 Eier in einer flachen Mulde am Boden die mit Pflanzen ausgekleidet wird. Die Nester sind versteckt im tiefen Gras, zwischen Brennnesseln oder im Unterholz. Wenn das Fasanennest durch Fuchs, Marder oder zu frühes mähen zerstört wird gibt es ein Nachgelege. Jetzt zeige ich Euch ein gut getarntes Nest und eine Fasanenhenne beim brüten.

Fasan-Nest Fasan im Nest erkennen
Fasan im Nest erkennen, bestimmen und beobachten

Ist die Fasanenhenne mit dem Eier legen fertig, beginnt die Bebrütung die ca. 25 Tage dauert. Die jungen Fasanen-Küken schlüpfen alle an einem Tag und zählen zu den Nestflüchtern. Fasanenküken bekommt man sehr selten zu sehen, da die Henne sehr vorsichtig im offenen Gelände ist.

Henne mit Küken suchen nach Nahrung Henne mit Küken suchen nach Nahrung Henne mit Küken suchen nach Nahrung
Henne mit Küken suchen nach Nahrung in ihrem Lebensraum

Nun zeige ich Euch einige Bilder wie die Jungvögel im Herbst aussehen. Die jungen Fasanhähne üben schon mal das Rufen und in die Höhe springen.

Fasan Jungvögel im Herbst - Henne und Hähne Zwei junge Fasanhähne Junger Hahn übt schon für die Balz
Bilder zu Jungvögel von Fasanen im Herbst

Ich zeige Euch ein Bild, auf dem Ihr sehen könnt wie es aussieht, wenn ein junger Fasanenhahn sein Jugendkleid ins Prachtkleid wechselt. Man sieht auch auf dem Bild das der junge Fasanenhahn im ersten Jahr noch keine roten Backenlappen hat, sondern rote Wangen.

Fasanenhahn Jugendkleid ins erste Prachtkleid Fasanenhahn Jugendkleid ins erste Prachtkleid
Fasanenhahn in der Mauser vom Jugendkleid ins erste Prachtkleid

Besonderheit: Ich zeige Euch nun ein Bild von einer alten Fasan-Henne, die immer mehr im Gefieder dem Fasanhahn ähnlicher wird. Die alten Fasan-Hennen haben aber keine roten Backenlappen. Man nennt sie hahnenfiedrige Hennen. Die hahnenfiedrigen Hennen sieht man in der Natur sehr selten.

Bild zum Aussehen einer hahnenfiedrigen Henne - Alte Fasanhenne

Besonderheit: Bei meinen Beobachtungen bin ich immer wieder erstaunt was man so alles in den frühen Morgenstunden zu sehen bekommt. Der Fasan begrüßt einen kleinen Hasen.

Fasan und Hase begrüßen sich in ihrem Lebensraum

In der Vogelwelt ist der Schutz der Augen durch die Natur gut geregelt. Bei zu starker Sonnenstrahlung fährt der Fasan eine gesonderte Nickhaut vor seine Augen, und bei zu viel Staub auf dem Acker und beim Schlafen schließt er seine Augenlider. Auf dem ersten Foto seht Ihr einen Fasan, wie ich immer sage mit Sonnenbrille und auf dem zweiten Foto ist ein Fasan zu sehen der müde ist.

Aussehen: Augen des Fasan Aussehen: Augen des Fasan
Unterschiede & Aussehen: Augen des Fasan

Hier zeige ich Euch den Unterschied in der Tarnung zwischen Hahn und Henne. Wie man hier schön sehen kann, passt sich der weibliche Fasan im Gegensatz zum männlichen Fasan der Umgebung gut an. Die Feinde lauern überall. Der Mensch ist der größte Feind vom Fasan. Jährlich werden zahlreiche Fasane bei Treibjagden getötet. Und die Kulturlandschaften werden durch Monokulturen und durch aufbringen von zu vielen Pestiziden (Pflanzenschutzmittel) immer mehr vernichtet. Dadurch gehen Jahr für Jahr die Bestände der Fasane in der Kulturlandschaft zurück. Dagegen ist der Fuchs, der Marder und der Uhu harmlos als Feind. Viele Fasan-Küken sterben im Alter bis zu einem Jahr, durch ihre Fressfeinde. Wollt Ihr sehen wie Eulen jagen, dann besucht meine Seite Eulen bei der Jagd.

Fasan-Hahn schlecht getarnt Fasan-Henne gut getarnt
Vogelart: Tarnung von Hahn und Henne im Lebensraum

Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, z.B. der Weißstorch oder die Brandgans

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Fasan und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Fasan-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Phasianus colchicus
Familie: Fasanenartige / Feldhühner
Englischer Name: Pheasant
Spanischer Name: Faisan vulgar
Französischer Name: Faisan de Colchide
Italienischer Name: Fagiano comune
Größe: 90 cm
Gewicht: Männchen 1500g Weibchen 1200g
Flügelspannweite: 95 cm
Schnabel: Unter Schnabelform
Bruten: 1 Jahresbrut
Brutzeit: Mai bis Juni
Anzahl der Eier: 10-16
Brutdauer: 25 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Würmer, Beeren, Sämereien, Schnecken, Pflanzentriebe
Alter: 7 Jahre Lebenserwartung
Liste der Feinde: Mensch, Fuchs, Marder, Uhu, Habicht
Zugvogel: Nein
Weitere Infos über Feldhühner und Steckbriefe unter das Rebhuhn und Vogelsteckbriefe.

Häufig bekomme ich die Frage gestellt: „Ich habe einen kranken Fasan gefunden, was soll ich machen?” Die Antwort findet Ihr unter Häufig gestellte Fragen, Vogel gefunden – Was tun?

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist bei Hobby-Ornithologen und für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere Fasan Beobachtungen haben wir in Hamburg auf der Elbinsel Wilhelmsburg gemacht. Im NSG Rhee, im Heuckenlock und an den Elbdeichen in Moorwerder.
Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in Österreich, in Frankreich, in Italien, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Spanien, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz, in Hessen, im Saarland, in Bayern, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern in der Lewitz, in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.