vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Zwergtaucher

Der Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) gehört zur Familie der Lappentaucher. Vorkommen und Verbreitung: Zwergtaucher kann man in fast ganz Europa sehen. Mit Ausnahme von Island und Teilen von Skandinavien. Außerdem kommt er auch in Nordafrika vor. Zwergtaucher zählen zu den Teilziehern. Je nach Wetterlage ziehen sie in ihr Winterquartier nach Südeuropa. Wo brüten Zwergtaucher? Die Brutgebiete der Zwergtaucher liegen an Seen, Stauseen, Teichen, Kanälen und langsam fließenden Flüssen mit dichter Ufervegetation. Der Zwergtaucher, der Name sagt es schon, ist mit seinen ca. 30 cm der kleinste Taucher bei uns in Deutschland.
Wie sieht das Männchen und wie sieht das Weibchen vom Zwergtaucher aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch auch einige Bilder.
Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Anzahl der Eier,das Alter, die Feinde, das Gewicht, die Brutzeit, die Flügelspannweite und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Aussehen vom Zwergtaucher

Aussehen: Zwergtaucher Männchen oder Weibchen bestimmen

Zwergtaucher Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Das Männchen ist etwa 30 cm groß, wiegt ca. 180g und hat eine Flügelspannweite von ca. 44 cm. Das Weibchen ist etwas kleiner und leichter. Der Zwergtaucher hat einen rundlich gedrungenen grau braunen Körper, einen kleinen rundlichen Kopf mit roten Augen, einen spitzen schwarzen Schnabel der eine helle Spitze hat, einen weißen ovalen Fleck hinter dem Schnabel, einen rotbraunen Hals, eine dunkle Brust, eine hellere Unterseite, einen sehr kurzen Schwanz und dunkle Beine mit Schwimmlappen. Daher rührt auch sein Familienname . Und weil er der kleinste Taucher aus seiner Familie ist, hat er den Namen Zwergtaucher bekommen.

Zwergtaucher in der Natur erkennen und bestimmen

Lebensraum, Balz, Stimme, Brutverhalten

Nun zur Lebensweise. Im Brutgebiet hört man die Stimme vom Zwergtaucher schon von weitem, der Ruf ist ein „bibibibi“. In der dichten Ufervegetation bekommt man ihn selten zu sehen, dafür hört man seine Stimme das ständige trillern umso mehr. Die Balz vom Zwergtaucher im Frühjahr muss man gesehen haben. Das Ritual der Balz gleicht denen der Schwarzhalstaucher. Das ständige abtauchen, aufeinander zu schwimmen und der trillernde Ruf sind schon beeindruckend. Die Besonderheiten, die Bilder zur Balz und die Beine (Füße) vom Taucher könnt Ihr Euch auch auf meiner Seite, der Schwarzhalstaucher ansehen.

Brutgebiet vom Zwergtaucher Revier vom Zwergtaucher Mal wieder abtauchen
Abbildungen/Bilder vom Zwergtaucher in seinem Lebensraum

Wann brüten Zwergtaucher? Die Zwergtaucher haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juli. Da sie viele Feinde haben, bauen sie ihr Nest in der dichten Ufervegetation. Es ist ein schwimmendes Nest aus Pflanzenteilen. Sie legen meistens 3-6 weiße Eier. Die Brutdauer beträgt ca. 24 Tage und die Jungen gehören zu den Nestflüchtern. Das Weibchen bleibt solange am Nest, bis das Gefieder von dem letzten Jungen getrocknet ist. Zwergtaucher werden ca. mit acht Wochen flügge. Die jungen Zwergtaucher werden von beiden Eltern mit Nahrung versorgt. In den ersten Wochen werden die Jungen, wie beim Haubentaucher, auf dem Rücken mitgeführt. Es dient zum Schutz vor Kälte und Feinden. Damit die Jungen (Juvenile) selber anfangen nach ihrer Nahrung zu suchen und zu tauchen, schütteln sich die Eltern oder tauchen ab. Wenn die Eltern in der Ufervegetation nach Nahrung suchen, hört man immer ihren trillernden Ruf und so wissen die Jungen wo sich die Eltern aufhalten.

Lebensweise: Junge Zwergtaucher in der Natur

Nahrung und junge Zwergtaucher

Was fressen die Zwergtaucher? Die Nahrung von besteht aus Larven, Schnecken, Insekten, kleinen Fischen und Krebstieren. Als Taucher sind die jungen Küken nicht so agil wie die Eisenten-Küken oder die Schellenten-Küken. Sie betteln lieber wie die Blässhühner und Teichhühner bei Ihren Eltern nach Nahrung. Wenn aber Feinde in Sicht kommen, dann tauchen sie ab oder verstecken sich in der Ufervegetation.

Zwergtaucher bei der Fütterung Junger Zwergtaucher Zwergtaucher bei der Fütterung
Abbildungen: Zwergtaucher in ihrem Revier

Feinde vom Zwergtaucher

Feinde: Man kann nicht immer alle Feinde aufzählen. In den ersten Tagen, wenn die Küken im Wasser sind zählt der Hecht zu den größten Feinden. Er verschluckt die jungen Taucher, wie man sagt mit Haut und Haar. Der Mensch zerstört die Brutgebiete. Die Möwen, die Ratten, das Wiesel und der Fuchs zerstören das Gelege. Der Rotmilan, die Rohrweihe und andere Greifvögel verfüttern die jungen Taucher an ihre Küken. Der Wanderfalke und der Uhu schlagen auch adulte Zwergtaucher.

Feinde der Zwergtaucher Feinde der Zwergtaucher Feinde der Zwergtaucher
Abbildungen: Feinde der Zwergtaucher in ihrem Lebensraum

Im Winter halten sich Zwergtaucher in Trupps im Hamburger Hafen auf. Sie tauchen dann an der Kaimauer nach Muscheln und Schnecken. Solange die Ziegeleiteiche und die Dove Elbe in Hamburg im Winter nicht zugefroren sind, hört man die Rufe der kleinen Taucher. Hoffentlich bleibt die unberührte Natur auf der Elbinsel Wilhelmsburg erhalten, und fällt nicht der IBA und IGA 2013 zum Opfer.
Besonderheiten: Zwergtaucher reagieren sehr stark auf Störungen im Brutrevier. Sobald Angler, Segler, Ruderer oder Natur-Badende die Zwergtaucher stören verlassen sie ihr Brutrevier. Man wundert sich oft das plötzlich die Taucher aus ihrem Revier verschwunden sind. Jeder will in der Natur nur das eine, seinen Spaß. Und viele Vögel und Tiere bleiben dabei auf der Strecke. Wie z.B. Gefiederstörungen bei Junguhus.

Ziegelleiteiche in Hamburg Zwergtaucher-Revier

Und wie immer zum Schluss ein paar Bilder, die ich bei meinen Beobachtungen aufgenommen habe. Ich hoffe Ihr habt weiterhin Spaß auf meinen anderen Seiten, z.B. Fragen aus der Vogelwelt oder Besonderheiten aus der Vogelwelt.

Zur Vogelart Zwergtaucher-Bilder und Fotos

Aussehen: Zwergtaucher bei der Balz Zwergtaucher mit Wasserläufer Zwergtaucher mit Fisch
Mal wieder abtauchen Aussehen: Zwergtaucher Junger Zwergtaucher
Bilder Vom Zwergtaucher aus seinem Lebensraum

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Zwergtaucher und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Zwergtaucher-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Tachybaptus ruficollis
Familie: Lappentaucher (Podicipedidae)
Englischer Name: Little Grebe
Spanischer Name: Zampullin chico
Französischer Name: Grebe castagneux
Italienischer Name: Tuffetto
Größe: 30 cm
Gewicht: 180g
Flügelspannweite: 44 cm
Brutzeit: April bis Juni
Brut: 1 Jahresbrut
Anzahl der Eier: 3-6
Brutdauer: 24 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Fisch, Schnecken, Larven, Insekten
Alter: Lebenserwartung 15 Jahre
Zugvogel: Ja
Liste der Feinde: Infektionskrankheiten (Vogelgrippe), Wetter, Parasiten, Falken, Hecht, Fuchs, Möwen, Mensch
Weitere Infos und Steckbriefe über Taucher auf meiner Seite: Vogelsteckbriefe.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.