vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Eisvogel

Der Eisvogel (Alcedo atthis) wurde 2009 zum Vogel des Jahres gewählt. Es werden immer nur solche Vögel gewählt, die mit ihrem Umfeld Probleme haben. Wie sieht ein Eisvogel aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich Euch auch einige Bilder. Sucht Ihr wo und wann sie brüten, das Alter, was frisst der Eisvogel, die Feinde, das Gelege (Eier), das Gewicht, die Brutzeit, die Nahrung, die Brutdauer, die Lebenserwartung, die Flügelspannweite, die Merkmale oder die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Vogelart Aussehen: Foto zum bestimmen vom Eisvogel-Pärchen

Damit ich Euch die Beobachtungen aus seinem Lebensraum fotografisch festhalten konnte, habe ich mit einem Kollegen in einem Entwässerungsgraben in Hamburg eine natürliche Eisvogelwand abgestochen, die die Eisvögel zum brüten benötigen. Zu meiner Freude nutzten die Eisvögel die abgestochene Wand und gruben sich darin eine Brutröhre. Die Brutröhren sind ca. 50 bis 80 cm tief.

Eisvogelwand in Hamburg Hamburg: Brutröhre vom Eisvogel
Eisvogelwand und Brutröhre in der Natur von Hamburg

Vorkommen und Verbreitung: Wo brüten Eisvögel? Den Eisvogel kann man fast in ganz Europa sehen. Von Südskandinavien, wo er nur als Brutvogel vorkommt, bis zur Nordafrikanischen Küste. Somit ist er Zug-, Teil- und Standvogel je nachdem in welchem Gebiet er sich aufhält.

Die Eisvögel bevorzugen klares ruhiges Gewässer mit vielen kleinen Fischen. Man sieht sie an Flüssen, Kanälen, Entwässerungsgräben, Fischteichen und im Winter auch häufig an unseren Küsten. Ich habe ihn auch schon mitten im Wald an einem kleinen See angetroffen, wo ich ihn gar nicht vermutet hätte.

Der Eisvogel ist mit seinen ca. 17 cm genauso groß wie der Neuntöter. Er ist unverwechselbar durch seinen dicken Kopf und den kurzen Schwanz. Die schillernden Farben sind beim Eisvogel einzigartig. Je nach Sonneneinwirkung und Gefiedernässe wirken sie anders, der Rücken leuchtet dann von blau bis ins türkis und die Unterseite von rot bis rostbraun. Wer denkt, so ein schillernder Vogel muss in der Natur auffallen, der irrt. Wenn der Eisvogel auf einen Beobachter zugeflogen kommt hat man kaum eine Chance ihn zu sehen, denn er ist sehr gut an sein Umfeld angepasst. Man sieht ihn meistens nur von hinten wenn er vorbei geflogen kommt, oder wenn man von oben in einen Graben hinunter schaut. Aber dafür hört man ihn umso besser. Beim fliegen ist er in Abständen immer am rufen.

Der Eisvogel Der Eisvogel Der Eisvogel
Vogelart: Der Eisvogel in seinem Lebensraum

Das Gefieder: Eisvogelweibchen und Eisvogelmännchen unterscheiden sich kaum. Das Weibchen hat einen roten Unterschnabel und ist etwas größer als das Männchen. Das Männchen hat einen schwarzen Schnabel. Wenn man sie in der freien Natur beobachtet, kann man die Unterschiede kaum erkennen, da es sehr schnelle Flieger sind. Wenn sie zu ihrem Ansitz geflogen kommen hört man ihre Rufe von weitem. Der Ruf / Stimme ist ein tieht tieht. Trifft man sie an einem ihrer Ansitze an und geht zu nahe heran, fliegen sie sehr schnell fort da es sehr scheue Vögel sind.

Bild vom Eisvogelmännchen auf seinem Ansitz Foto vom Eisvogelweibchen auf ihrem Ansitz Aussehen: Eisvogelkopf bestimmen und erkennen
Vogelart: Der Eisvogel in seinem Lebensraum

Lebensweise: Nun zeige ich Euch erstmal ein Eisvogelpaar auf Ihrem Ansitz. Ihr könnt selber sehen, ob Ihr den Unterschied zwischen Eisvogelmännchen und Eisvogelweibchen erkennen könnt.

Eisvogelmännchen und Eisvogelweibchen in der Natur beobachten

Wann brüten Eisvögel? Der Eisvogel hat normalerweise 2 Jahresbruten in der Zeit von Mai bis Ende August. Das Nest befindet sich am Ende seiner gegrabenen Brutröhre. Er legt durchschnittlich 5 bis 7 Eier. Die Brutdauer beträgt durchschnittlich 21 Tage und es brüten beide Elternteile. Die Nestlingsdauer (Nesthocker) beträgt normalerweise 25 Tage. Während dieser Zeit werden die Jungen von beiden Elternteilen gefüttert. Nach dem Verlassen der Brutröhre werden die Jungen nur noch ein paar Tage zu gefüttert, bevor sie sich dann ein eigenes Revier suchen müssen. Ein Eisvogel kann bis zu 10 Jahre alt werden.

Eisvogel fliegt zur Fütterung Eisvogel kommt von der Fütterung Eisvogelmännchen und Eisvogelweibchen mit Fisch
Lebensweise: Eisvogel bei der Fütterung bestimmen und erkennen

Was fressen Eisvögel? Die Nahrung der Eisvögel besteht aus kleinen Fischen, Kaulquappen, kleinen Molchen, kleinen Fröschen und anderen wirbellosen Tieren.

Bild: Eisvogel mit Fisch Bild: Eisvogel mit Nahrung Bild: Eisvogel mit Nahrung
Bilder vom Eisvogel mit Beute in seinem Lebensraum

Das von mir beobachtete Eisvogelpaar hatte 2009 in der ersten Brut 5 Junge. Das Eisvogelweibchen hat die ersten Tage nach dem Schlüpfen die Jungen gefüttert. Sie verließ morgens mit total verklebtem Brustgefieder die Brutröhre und musste sich erst mal ausgiebig baden und putzen.

Eisvogel bei der Gefiederpflege beobachten Eisvogel bei der Gefiederpflege beobachten Eisvogel bei der Gefiederpflege beobachten
Verhalten: Eisvogel bei der Gefiederpflege beobachten

Eines morgens staunte ich nicht schlecht. Der Eisvogel fing genauso an zu gähnen wie der Uhu, wenn er sein Gewölle hoch würgt. Und nun kann ich Euch zeigen wie so ein Eisvogelgewölle aussieht.

Bild vom Eisvogelgewölle (Speiballen) Bild vom Eisvogelgewölle (Speiballen) Aussehen: Eisvogelgewölle (Speiballen)
Einzigartige Bilder: Eisvogel würgt sein Gewölle (Speiballen) aus

Jetzt werde ich Euch mal zeigen, wie die Eisvögel Fische fangen. Dieser Vorgang geschieht so schnell, dass ich mehrere Tage brauchte um es bildlich festzuhalten. Wie ihr gleich sehen werdet, taucht der Eisvogel in der Regel nicht senkrecht ins Wasser um Fische zu fangen sondern schräg mit geöffneten Flügeln. Durch diese geöffneten Flügel fliegt der Eisvogel mit seinem Fisch schneller aus dem Wasser, denn hier lauern auch seine Feinde (der Hecht).

Verhalten: Eisvogel beim Tauchen Verhalten: Eisvogel beim Tauchen Verhalten: Eisvogel beim Tauchen
Hamburg: Eisvogel beim Tauchen zum Fischfang

Und wie ihr gleich sehen könnt kommt er beim Auftauchen immer senkrecht aus dem Wasser hoch geschossen.

Verhalten: Eisvogel beim Auftauchen Verhalten: Eisvogel beim Auftauchen Verhalten: Eisvogel beim Auftauchen
Eisvogel beim Auftauchen mit Fisch

Nun fliegt er mit dem gefangenen Fisch zum nächsten Ansitz wo er diesen auf einem Ast betäubt, bevor er ihn in die Brutröhre bringt oder selber frisst.

Eisvogel hat Fisch gefangen Fressen: Eisvogel betäubt Fisch Fressen: Eisvogel betäubt Fisch
Eisvogel betäuben seinen gerade gefangenen Fisch

Die Fische werden immer Kopf voran geschluckt. Wenn Ihr einen Eisvogel mit einem Fisch im Schnabel seht, der den Kopf voraus hat, dann ist er auf dem Weg zu seinen Jungen. Ansonsten hat er ihn immer quer im Schnabel. Außerdem konnte ich häufig beobachten, dass er wie ein Kolibri auf einer Stelle vor seiner Bruthöhle verharrte bevor er hinein flog. Und als er wieder raus kam brachte er immer den Kot der Jungen mit. Anschließend wird immer ein ausgiebiges Bad genommen.

Foto vom Eisvogel mit Fisch Foto vom Eisvogel mit Fisch Eisvogelschnabel voller Kot
Eisvogel mit Fisch und Schnabel voller Kot

Besonderheit: Bei den Eisvögeln gibt es eine Besonderheit, sie fangen schon in einer zweiten Brutröhre mit einer neuen Brut an während die erste Brut noch nicht ausgeflogen ist. Die zweite Brutröhre lag ca. 600 m von der ersten entfernt. Das besondere an dieser ganzen Geschichte war folgendes: Das Männchen fütterte die erste Brut während das Weibchen die zweite Brut bebrütete und einmal am Tag bei der ersten Brut vorbei kam und sich einen Fisch vom Männchen erbettelte. Diesen Fisch brachte sie dann in die Brutröhre der ersten Brut. Dieses Schauspiel ist sehr interessant zu beobachten. Das Männchen steht mit einem Fisch kerzengerade auf dem Ansitz. Sobald sie gelandet ist fängt sie an zu rufen, er weicht zunächst immer mehr nach hinten aus überreicht am Ende aber doch den Fisch. Beide Eisvögel sitzen nach der Fütterung auch gerne gemeinsam auf ihrem Ansitz und ruhen sich aus.

Bild vom Eisvogel mit Fisch Eisvogelpärchen beobachten Eisvogelpärchen beobachten
Hamburg: Eisvogel und Eisvogelpärchen in ihrem Lebensraum

Feinde: Nun zum Schluss komme ich zu den schlimmsten Feinden der Eisvögel. Und das sind mal wieder die Menschen. Durch zu frühe Grabenreinigung wurde die zweite Eisvogelbrut in meinem Fall zerstört. Als ich daraufhin bei den Behörden anrief, stellte sich heraus das diese noch nach Verordnungen aus dem vorigen Jahrhundert arbeiten. Und als Entschuldigung hieß es diese sollen demnächst überarbeitet werden. Mal sehen wie viel Jahre das dauert und wie viele Bruten durch zu frühe Grabenreinigung noch vernichtet werden. Und so sieht es nach der Grabenreinigung aus.

Zu frühe Grabenreinigung im Lebensraum vom Eisvogel in Hamburg

Ich habe hier noch ein interessantes Foto. Auf dem jeder überlegen kann ob der Eisvogel vom Hecht (Feind) gefressen wird oder nicht. Die Auflösung kommt zu einem späteren Zeitpunkt.

Besonderheit: Rätselfoto

Da es ja schon so viele Eisvogelbilder gibt, kommt es ja auf meine 3 Lieblingsfotos auch nicht mehr an.

Bilder und Fotos zur der Vogelart Eisvogel

Eisvogel auf Ansitz Eisvogel auf Ansitz Eisvogel auf Ansitz
Lieblingsfotos vom Eisvogel aus der Natur

Weiterhin viel Spaß beim Vögel beobachten, und auf meinen Seiten, z.B. das Odinshühnchen oder der Wanderfalke.

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Eisvogel und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Lateinisch, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Eisvogel-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Alcedo atthis
Familie: Eisvögel (Alcedinidae)
Englischer Name: Kingfisher
Spanischer Name: Martin pescador
Französischer Name: Martin-pecheur d’Europe
Italienischer Name: Martin pescatore
Größe: 17 cm
Gewicht: 40g
Flügelspannweite: 26 cm
Brutzeit: Mai bis August
Bruten: 2 Jahresbruten
Anzahl der Eier: 5-7
Brutdauer: 21 Tage
Nestlingsdauer: 25 Tage
Nahrung: Fisch, Kaulquappen, Molche, wirbellose Tiere
Alter: 10 Jahre Lebenserwartung
Zugvogel: Altvogel nein / Jungvogel ja
Liste der Feinde: Hecht, Wiesel, Sperber, Ratten, Mensch
Merkmale: Blauer Oberkopf gebändert, leuchtend blaues Oberseite, Unterseite rostaorange
Weitere Steckbriefe für Bio und Infos zum Thema Vögel, unter Vogelsteckbriefe.

Häufig bekomme ich die Frage gestellt: „Ich habe einen kranken Eisvogel gefunden, was soll ich machen?” Die Antwort findet Ihr unter Häufig gestellte Fragen, Vogel gefunden – Was tun?

Häufig wird mir die Frage gestellt, warum der Eisvogel den Fisch mit dem Kopf voran frisst.
Ganz einfach, würde er den Fisch vom Schwanz her fressen (herunterschlucken), dann würden z.B. die Flossen, Schuppen und Stacheln sich nicht am Körper anlegen sondern das herunterrutschen in der Speiseröhre behindern.
Weitere häufig gestellte Fragen aus der Vogelwelt findet Ihr hier.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate oder einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Afrika, in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Portugal, in Österreich, in Luxemburg, in der Schweiz, in Frankreich, in Italien, in Griechenland, in Spanien, in Polen, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, in Bayern, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern, in Thüringen, in Hessen, in Bayern, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Gartow in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.