vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Feldsperling

Der Feldsperling (Passer montanus) ist mit seinen 14 cm genauso groß wie eine Kohlmeise. Der Feldsperling gehört zu unseren einheimischen Vogelarten (Sperlinge). Feldsperlinge wiegen bis zu 25g und können durchschnittlich bis zu 8 Jahre alt werden. Sucht Ihr nur wann und wo sie brüten, was sie fressen, das Alter, eine Liste der Feinde, das Gewicht, die Balz, die Brutzeit, die Flügelspannweite, die Merkmale, die Gattung, die Nahrung und die Größe, dann schaut unten im Steckbrief nach.
Wie sieht ein Feldsperling aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und Beschreibung zeige ich Euch ein paar Bilder. Der Feldsperling ist mit seinem weißen Halsring und dunklem Wangenfleck ein possierlicher kleiner Kerl. Man kann Feldsperling Männchen und Weibchen im Gefieder nicht unterscheiden. Der Unterschiedet liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist größer und schwerer.

Aussehen vom Feldsperling

Aussehen: Feldsperling Männchen oder Weibchen bestimmen und erkennen

Die Unterseite vom Feldspatz ist graubraun, der Rücken hat schwarz braune Streifen, der Oberkopf ist braun, die Wangen sind weiß und haben einen schwarzen Fleck. Sie haben einen weißen Kragen, einen schwarzen Kehlfleck, die Schwanzfedern sind braun und der Schnabel ist kräftig. Zur Bestimmung und zur Beschreibung noch ein passendes Bild.

Aussehen Gefieder vom Feldsperling bestimmen und erkennen

Lebensraum, Brutverhalten & Nahrung

Feldsperlinge sind fast in ganz Europa zu sehen, außer in Nordskandinavien und Island. Bei uns in Deutschland gehört der Feldsperling zum Standvogel. Lebensraum: Wo brüten Feldsperlinge? Wie man aus dem Namen schon erkennen kann, findet man sie im Feldgehölz, in Wäldern, in Parks und auf Friedhöfen. Feldsperlinge sind ganz gesellig, sie brüten in Kolonien oder einzeln in Nistkästen. Ihr Nest besteht aus einem Haufen Stroh, Halmen und Federn, das sie auch schon mal mit Blumen schmücken. Einige Feldsperlinge benutzen ihr Nest ein Leben lang und andere wieder suchen sich jedes Jahr einen neuen Partner und bauen sich ein neues Nest. Auf dem nächsten Bild sieht man einen Sperling, der versucht mit seinem schönen Gesang / Ruf einen Partner anzulocken.

Vogelart/Sperlingsart: Feldsperling beim Singen beobachten

Wann brüten Feldspatzen? Feldsperlinge brüten in der Zeit von April bis Ende Juli. Sie haben 2-3 Jahresbruten. Das Weibchen legen 3 bis 6 Eier. Die Brutdauer beträgt bis zu 14 Tage. Die Eier werden von beiden Eltern bebrütet. Die jungen Küken gehören zu den Nesthockern. Die Nestlingsdauer beträgt ca. 16 Tage. Männchen und Weibchen füttern gemeinsam. Haben die Jungvögel das Nest verlassen, sitzen die Jungen in unmittelbarer Nähe auf Ästen und betteln nach Nahrung. Was fressen Feldsperlinge? Die Nahrung der Feldspatzen besteht überwiegend aus Insekten und Schildläusen. Sonst gibt es Sämereien, Getreide, Knospen, Obst und im Winter gehen sie auch an Meisenknödel und in Futterhäuser. Im Winter sieht man häufig den Feldsperling und den Haussperling zusammen bei der Nahrungssuche.

Feldsperling & Erlenzeisig am Meisenknödel Feldsperling mit Nahrung Feldspatzen im Winter beobachten
Lebensweise vom Feldsperling im Sommer und Winter

Man kann im Winter ein paar Sonnenblumenkerne auf einen Zaunpfahl streuen und dann beobachten wie der Feldsperling sich die Sonnenblumenkerne holt. Es kommen natürlich auch andere Vögel vorbei. Zum Thema Feinde: Die Feinde lauern auch gleich um die Ecke im Gebüsch, z.B. der Sperber, die Katze, die Falken, die Elster und das Eichhörnchen. Viele Feldsperlinge fallen im Alter bis zu einem Jahr, ihren Fressfeinden zum Opfer. Der Wanderfalke ist einer von ihren Feinden.

Unterschied: Feldsperlinge auf Zaunpfahl - v. l. Weibchen und Männchen

Wenn man im Herbst an Wiesen, Feldern und Parks spazieren geht sieht man ab und zu noch größere Trupps von Feldsperlingen, was heute schon selten ist. Ihren Gesang hört man von weitem.

Bild zur Lebensweise und Lebensraum: Feldsperlinge in der Feldmark

Verhalten und Besonderheiten

Ein besonderes Verhalten von den Feldsperlingen ist es, das einige Männchen zwei Weibchen haben und mit beiden gleichzeitig Junge aufziehen. Dabei kommt das Männchen ganz schön ins schwitzen. Ich konnte beobachten, wie Feldspatzen in den Rohren von Überlandleitungen brüteten. Auf der einen Seite im Rohr brüteten Feldsperlinge und auch auf der anderen Seite. Nach längerer Beobachtung stellte ich fest, das für beide Brutplätze nur ein Männchen zuständig war. Das Männchen sauste häufig von der einen Seite der Überlandleitung zur anderen, um das Weibchen beim brüten abzulösen. Erst schlüpften die Jungen auf der einen Seite und zwei Tage später auf der anderen Seite. Dazu ein paar Bilder

Familie Feldspatzen auf der einen Seite Männchen läuft zur anderen Seite Familie Feldsperlinge von der anderen Seite
Bilder zum Verhalten vom Feldsperling Männchen mit zwei Weibchen

Nun komme ich zur nächsten Besonderheit am Brutplatz bei den Feldspatzen. Die Feldsperlinge wurden von jungen Staren an ihrem Brutplatz belästigt. Die jungen Stare nahmen keine Rücksicht auf die Feldspatzen, sie kapernten kurzer Hand die Nester der Spatzen, in dem sie durch das Rohr krochen. Und das nicht nur an einem Tag. Wollten die jungen Stare schon für das nächste Jahr einen geeigneten Brutlatz suchen? Ich glaube ja. Ich habe schon häufiger, so ein Verhalten unter verschiedenen Vogelarten beobachten können. Wie z.B. Uferschwalben bekommen Besuch oder Spatzen kapern Nester. Nun ein paar Bilder, wie die Stare die Feldsperlinge am Brutplatz ärgern, und von den Spatzen angegriffen werden. Mehr zum Thema auf meiner Seite der Star.

Star kriecht in das Rohr Star kommt auf der anderen Seite an Feldsperling greift Star an
Bilder zum Thema Verhalten und Besonderheiten

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Feldsperling und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Feldsperling-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Passer montanes
Englischer Name: Tree Sparrow
Spanischer Name: Gorrion molinero
Französischer Name: Moineau friquet
Italienischer Name: Passera mattugia
Familie: Sperlinge (Passeridae)
Gattung: Passer
Größe: 14 cm
Gewicht: 25g
Flügelspannweite: 22 cm
Schnabel: Unter Schnabelform
Brutzeit: April bis Juli
Brut: 2-3 Jahresbruten
Eier: 3-6
Brutdauer: 14 Tage
Nestlingsdauer: 16 Tage
Nahrung: Sämereien, Knospen, Obst, Insekten
Alter: 8 Jahre Lebenserwartung
Zugvogel: Standvogel
Liste der Feinde: Parasiten, Infektionskrankheiten, Wetter, Katzen, Sperber, Falken, Elster, Mensch
Lebensraum: Waldränder, Kulturlandschaften, Knicks an Feldern und Wiesen
Merkmale: Brauner Kopf, schwarzer Fleck auf weißer Wange, Männchen und Weibchen sehen gleich aus
Weitere Infos und Steckbriefe zum Thema Sperlinge, unter Haussperling und Weidensperling.

Häufig bekomme ich die Frage gestellt: „Ich habe einen kranken Feldsperling gefunden, was soll ich machen?” Die Antwort findet Ihr unter Häufig gestellte Fragen, kranken Vogel gefunden – Was tun?

Bilder: Feldspatzen Beobachtungen

Feldsperlinge beim Baden Feldspatz am Brutplatz Feldsperlinge bei der Paarung Feldspatzen am Futterspender Feldsperling Weibchen oder Männchen Feldsperlinge suchen Nahrung Feldsperlinge und Bergfink Weibchen Junger Feldsperling im Jugendkleid Feldsperling Männchen und Weibchen Feldsperling auf Nahrungssuche Feldsperlinge bei der Paarung Feldspatz am Brutplatz
Bilder von Feldsperlinge in ihrem Lebensraum in Deutschland

Meine Feldsperling Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel. Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, der Wanderfalke oder der Weißstorch. Und nun viel Spaß bei der eigenen Vogelbeobachtung, denn Vögel beobachten bringt immer wieder Spaß. Wollt Ihr zum Thema, wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Afrika, in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Portugal, in Österreich, in der Schweiz, in Frankreich, in Italien, in Griechenland, in Spanien, in Polen, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, in Bayern, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern, in Thüringen, in Hessen, in Bayern, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Gartow in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.