vorheriger Artikel nächster Artikel

Die Stockente

Die Stockente (Anas platyrhynchos) ist die größte und am weitesten verbreitete Ente bei uns in Deutschland. Sie zählt zu der Gattung Schwimmenten. Vorkommen: Man sieht sie in ganz Europa sowie an Küsten und im Inland. Stockenten gehören zu unseren einheimischen Vogelarten und in Nordeuropa zu den Zugvögeln. Bei ca. 60cm Körpergröße wiegt sie ungefähr 1,5kg. Wie sieht eine Stockente aus? Zum Aussehen zeige ich Euch einige Bilder. Sucht Ihr wo und wann sie brüten, was sie fressen, das Alter, die Feinde, die Farbe, die Nahrung, das Gelege (Anzahl der Eier), das Gewicht, die Brutzeit, die Flügelspannweite, die Lebenserwartung, die Merkmale, die Größe und was sie fressen, dann schaut unten im Steckbrief nach. Es lohnt sich auch meine Seite Enten-Info zu besuchen.

Aussehen: Stockenten Weibchen Aussehen: Stockenten Männchen
Vogelart Aussehen: Stockente Weibchen und Männchen

Lebensraum: Die Stockente sieht man am häufigsten an Seen, Flusslandschaften, Parks, Gärten und in vielen Bewässerungsgräben. Was fressen Stockenten? Die Nahrung der Stockente besteht aus Pflanzen, Sämereien, Würmern, Schnecken, Fröschen und auch schon mal aus einer kleinen Maus. Junge Stockenten-Küken suchen sich ihre Nahrung von Anfang an selber. Im Winter haben wir auch schon häufiger Stockenten im Garten an der Futterstelle für die Vögel vorgefunden. Dort fraßen sie Nüsse, Sonnenblumenkerne und Apfelstücke.
Die Stockenten beginnen mit ihrer ersten Balz etwa Ende September. Diese Balz dient dem gegenseitigen kennenlernen (Verlobung). Die Hauptbalz findet im Januar statt. Wann brüten Stockenten? Ab März fangen die Stockenten mit ihrem Brutgeschäft an. Die meisten Stockenten legen 9 bis 12 Eier. Die Bebrütung der Eier beginnt erst nach Ablage des letzten Eies, da die Kücken zu den Nestflüchtern zählen. Die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage.
Ich konnte schon häufiger bei Stockenten beobachten das sie unbefruchtete Eier nach 10-12 Tagen aus ihrem Nest werfen. Wollt Ihr mehr über das Verhalten (Besonderheiten) und das Brüten der Stockente wissen, dann besucht meine Seite Brutverhalten der Stockente. Wie sehen die Eier von Enten aus? Dazu ein Bild.

Lebensraum: Stockenten Nest mit Eier Lebensraum: Stockente im Nest Stockente wirft unbefruchtetes Ei aus ihrem Nest
Gelege: Stockenteneier im Nest und unbefruchtetes Ei neben dem Nest

Wo brütet die Stockente? Wir konnten Anfang März beobachten wie jeden Morgen vor unserer Haustür ein Stockenten Weibchen auf unserem Gartenzaun, der völlig mit Efeu bewachsen ist, saß und uns und die Umgebung beobachtete.

Stockente (Anas platyrhynchos) beim Beobachten

Einige Tage später hat diese Stockente (Anas platyrhynchos) sich ein Nest nur einen Meter neben unserer Haustür gebaut. Wo sie dann jeden Tag ein Ei mehr hineinlegte. Abends wenn sie das Nest verlies, deckte sie die Eier schön mit ihren Federn (Daunen) zu. Wir freuten uns schon darauf in naher Zukunft das Schlüpfen der Kücken miterleben zu können. Aber wir haben die Rechnung ohne unseren Steinmarder (Feind der Enten) gemacht, der auf unserem Dachboden ein zu Hause gefunden hat. Eines Morgens stand unsere Stockente völlig verwirrt auf unserem Fußweg. Mit entsetzen mussten wir feststellen, dass bis auf ein Ei alle verschwunden waren.
Wir legten ein paar Hühnereier dazu um zu sehen ob sie das Gelege behält, was aber nicht der Fall war. Sie gab das Gelege auf. Stockenten haben viele Feinde, z.B. den Fuchs, den Marder, die Ratten, die Möwen, die Seeadler, und die Rabenvögel.

Lebensweise: Stockente im Nest Lebensweise: Stockenten Nest Stockenten Nest mit vier Hühnereiern
Besonderheiten: Stockenten-Eier im Nest mit Federn (Daunen)

Besonderheit: Die Stockente legte ein Nachgelege an einer anderen Stelle in unserem Garten an. Hier hatte sie Bruterfolg und es schlüpften fünf Küken. Auf dem Weg zur Doven Elbe gesellte sich noch ein Findelkind dazu. Auf meiner Seite, Stockenten-Bilder, könnt Ihr die Stockenten-Küken gut erkennen. Wollt Ihr mehr Bilder über Wildenten sehen, dann besucht meine Seite Enten, dort könnt Ihr auch das Kükenspringen der Stockente sehen.

Lebensweise: Junge Stockenten-Küken Lebensweise: Junge Stockenten-Küken
Junge Stockenten-Küken in ihrem Lebensraum

Für das Brutgeschäft und die Aufzucht der Jungen ist das Weibchen alleine zuständig. Nach ca. 60 Tagen sind die kleinen Stockenten flügge.

Als man die ersten Kreuzungen von Haus- und Stockenten sah dachten einige, dass sie eine neue Entenart entdeckt hatten. Es sind aber nur verschiedenst aussehende Bastarde.

Vogelart Aussehen: Stockenten Bastard

Wenn die Stockente (Anas platyrhynchos) nicht so viele Feinde hätte, z.B die Menschen, die Füchse, die Möwen, die Greifvögel, die Seeadler, die Steinmarder, die Hechte usw. könnte sie schon mal 20 Jahre alt werden. Viele Stockenten-Küken sterben im Alter bis zu einem Jahr, durch ihre Fressfeinde.

Und jetzt zum Schluss noch Fotos von den Köpfen einer Stockenten Familie.

Stockenten Kopf vom Weibchen Stockenten Kopf vom Männchen  Kopf einer jungen Stockente
Besonderheiten: Aussehen der Stockenten Köpfe

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten und in der Schule für Vorträge in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Artensteckbriefe, für Arbeitsblätter und für Referate im Biologieunterricht sehr beliebt.
Für Vorschule und Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. die Eisente oder der Schwarzhalstaucher.

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über die Stockente.

Stockente-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Anas platyrhynchos
Familie: Entenvögel
Größe: 60cm
Gewicht: 1500g
Flügelspannweite: 94 cm
Brutzeit: März bis Juli
Brut: 1 Jahresbrut
Eier: 9-12
Brutdauer: 28 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Nahrung: Pflanzen, Sämereien, Würmer, Schnecken, Frösche, Brot
Alter: 20 Jahre
Zugvogel: Ja
Feinde: Fuchs, Marder, Seeadler, Uhu, Mensch
Merkmale: Stimme, Kopf grün glänzend, gelber Schnabel, blauer Spiegel (Federn) seitlich
Weitere Infos für Bio und Steckbriefe unter Enten-Steckbriefe.

Unsere schönsten Beobachtungen haben wir im NSG Heuckenlock, im NSG Rhee und an der Doven Elbe in Hamburg gemacht.

Beobachtungen, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.