vorheriger Artikel nächster Artikel

Der Schwarzmilan

Ihr sucht etwas über den Schwarzmilan (Mitvus migrans), dann seid Ihr hier richtig. Hier könnt Ihr an meinen Beobachtungen über den Schwarzmilan, auch Wassermilan genannt, teilhaben. Zuerst ein paar allgemeine Informationen. Der Schwarzmilan gehört zu den Greifvögeln und somit zur Familie der Habichtartigen. Vorkommen und Verbreitung: Den Schwarzmilan kann man in Nord-, Mittel- und Südeuropa, in Afrika, Asien und Australien beobachten. Er gehört zu den Zugvögeln (Europa) oder zu den Standvögeln (Asien, Australien), je nach Standort. Der Schwarzmilan ist mit seinen ca. 58 cm und einer Flügelspannweite von ca. 1,60 m etwas kleiner als der Rotmilan den man bei uns in Deutschland häufiger sieht. Wie sieht ein Schwarzmilan aus? Zum Aussehen, zur Bestimmung und zur Beschreibung zeige ich einige Bilder.

Aussehen vom Schwarzmilan

Bild zum Aussehen, bestimmen und erkennen vom Schwarzmilan

Männchen und Weibchen beim Schwarzmilan sehen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen liegt in der Größe und im Gewicht. Das Weibchen ist größer und schwerer. Aussehen vom Gefieder: Das Gefieder vom Schwarzmilan ist mittel- bis dunkelbraun, die Unterseite ist fein schwarz gestrichelt, die Armschwingen sind schwarz und auf den Flügeln verläuft ein helles Band, der Kopf und der Nacken sind hell mit feinen schwarzen Strichen darin. Die Augen sind hell, der Schnabel ist gelb und an der Spitze schwarz mit einem Haken. Der Schwanz ist ganz leicht gegabelt und die Federn sind quergebändert. Die Beine und Zehe sind gelblich und haben scharfe schwarze Krallen.

Aussehen vom Schwarzmilan Schwarzmilan: Aussehen vom Kopf Flugbild: Aussehen vom Wassermilan
Bilder zum Aussehen und zur Bestimmung vom Schwarzmilan

Häufig wird der Schwarzmilan im Flug mit dem Rotmilan verwechselt. Ich zeige Euch zwei Bilder zum Vergleich, auf denen Ihr den Unterschied zwischen Rotmilan und Schwarzmilan gut erkennen könnt. Schaut Euch die Flügel genau an und Ihr werdet erkennen das der Schwarzmilan sechs Finger hat und der Rotmilan nur fünf Finger. Außerdem kann man gut den gabelförmigen Schwanz beim Rotmilan erkennen.

Flugbild vom Rotmilan Flugbild vom Schwarzmilan
Unterschied: Flugbilder vom Rot- und Schwarzmilan bestimmen

Lebensraum vom Schwarzmilan

Wo lebt der Schwarzmilan? Wir haben die Lebensweise vom Schwarzmilan in seinem Lebensraum, z.B. in den Elbauen, in Mecklenburg-Vorpommern an Seen und Fischteichen, in Brandenburg in Gewässernähe, in Spanien an Flüssen, in Portugal und in Griechenland beobachtet. Man findet den Schwarzmilan häufig in der Nähe von Gewässern mit angrenzendem Baumbestand (Mischwald oder Kulturlandschaft) in denen er seinen Horst baut. Aus diesem Grund nennt man ihn auch Wassermilan.
Sucht Ihr nur wo und wann sie brüten, was sie fressen, die Lebenserwartung, die Brutdauer, das Alter, die Größe, die Feinde, die Nahrung, den Brutort oder ob sie zu den Zugvögeln, Nesthockern oder Nestflüchtern gehören, dann schaut unten im Steckbrief nach.

Lebensraum vom Schwarzmilan (Wassermilan) Lebensraum vom Schwarzmilan (Wassermilan) Lebensraum vom Schwarzmilan (Wassermilan)
Bilder vom Lebensraum der Schwarzmilane

Balz, Brutverhalten und Aufzucht

Wann findet die Balz vom Schwarzmilan statt? Die Balz beginnt schon im Winterquartier (Afrika) und wird am Standort ihres Horstes fortgeführt. Die Balz der Schwarzmilane kann man bei uns in Deutschland im März in ihrem Lebensraum/Habitat gut beobachten. Man sieht dann beeindruckende Balzflüge über ihrem Horst und wie sie Brautgeschenke übergeben. Man hört schon von weitem ihre Stimme/Ruf. Die Stimme/Ruf ist beim Schwarzmilan sehr variabel. Man hört weinerliches piiie-piiie-ii-ii oder ein trillern. Wenn sie auf der Jagd sind hört man ihre Rufe in Abständen. Ich zeige Euch ein Bild auf dem Ihr sehen könnt wie die Schwanzfedern gestellt werden, wenn schlagartig beim Balzflug die Richtung geändert wird.

Balzflug vom Schwarzmilan Schwarzmilan mit Brautgeschenk (Fisch) Schwarzmilane bei der Balz
Bilder von der Balz der Schwarzmilane (Schwarzer Milan)

Im Frühjahr kommt es auch zu Revierkämpfen mit Artgenossen. Die Kämpfe sind sehr heftig und können auch schon mal tödlich ausgehen.

Revierkampf der Schwarzmilane

Schwarzmilane werden im vierten bis fünften Jahr geschlechtsreif und gründen dann eine Familie. Hat sich ein Paar während der Balz gefunden, bleiben sie meistens ein Leben lang zusammen. Sie haben eine Jahresbrut in der Zeit von April bis Juni. Die Männchen kommen häufig aus ihrem Winterquartier vor den Weibchen in ihren Revier an, und fangen dann sofort mit dem Nestbau an oder setzen ihr altes Nest vom Vorjahr in stand. Sie nutzen auch, wie die Seeadler, alte Bussardnester die sie weiter ausbauen. Auf Schönheit beim Bau ihres Horstes wird kein Wert gelegt, wichtig ist nur eine gute Anflugmöglichkeit. Ausser Zweigen wird auch Wohlstandsmüll zum Nestbau verwendet. Nun erstmal ein paar Bilder vom Horst der Schwarzmilane.

Verhalten: Milan bringt Plastikmüll zum Nest Verhalten: Horst vom Schwarzmilan mit Müll Schwarzmilan auf seinem Horst (Nest)
Bilder vom Schwarzmilan Horst mit Plastikmüll

Ist ihr Nest fertig, legt sie meistens 2-4 (5) Eier. Die Eier werden von beiden Eltern ca. 32 Tage bebrütet (ausgebrütet). Wenn der Partner brütet hält der andere Wache und dabei wird das Gefieder gründlich gereinigt. Hin und wieder muss der Partner bei der Brutablösung, wie bei den Wanderfalken, nachhelfen das dieser das Nest verlässt.
Die jungen Küken gehören zu den Nesthockern und werden von beiden Eltern ca. sieben bis acht Wochen mit Nahrung im Nest versorgt bis sie flügge sind. Was fressen Schwarzmilane? Die Nahrung besteht überwiegend aus Fisch, Aas, Kleinsäugern, Vögeln und Großinsekten. Man sieht Schwarzmilane häufig in Südeuropa, auch auf offenen Müllkippen, mit Gänsegeiern, Schmutzgeiern und Rotmilanen zusammen.

Verhalten: Schwarzmilan beim Brüten Verhalten: Brutablösung beim Schwarzmilan Lebensweise: Brutablösung beim Schwarzmilan
Lebensweise: Bilder vom Verhalten bei der Brutablösung der Schwarzmilane

In Südeuropa wie z.B. Spanien haben die Milane auch Untermieter, wie Ihr auf den nächsten Bildern sehen könnt.

Weidensperlinge als Untermieter Untermieter beim Schwarzmilan Brutplatz Milan und Weidensperlinge
Gemeinsamer Brutplatz vom Milan und von Weidensperlingen

Die Aufzucht der Jungen teilen sich die Eltern. Zuerst bleibt das Weibchen am Nest und füttert die Jungen und das Männchen geht auf die Jagt. Wenn die Jungen drei Wochen alt sind, geht auch das Weibchen wieder zur Jagd und das Männchen passt dann wieder am Horst auf die Jungen auf.

Fütterung der Jungen im Horst

Drei Junge hatten die Schwarzmilane. Es ging beim füttern der jungen Küken ganz gesittet zu, es gab kein Gedränge beim Fressen.

Jungvögel beim Fressen Schwarzmilan Weibchen am Nest Drei junge Milane im Horst/Nest
Junge Schwarzmilane werden im Nest gefüttert

Wenn die Schwarzmilane in ihrem Revier zur Jagd gehen, kommt es häufig zu Angriffen von Stelzenläufern, Blauelstern oder Rotkopfwürgern, die auch ihre Jungen im selben Revier aufziehen. Die Milane haben sich aus einem Teich in unmittelbarer Nähe Schlangen geholt und wurden dabei ständig angegriffen.

Schwarzmilan mit Schlange Stelzenläufer greift Schwarzmilan an Rotkopfwürger greift Schwarzmilan an
Schwarzmilan wird bei seiner Nahrungssuche angegriffen

Hier zeige ich Euch ein Foto auf dem Ihr sehen könnt, wie ein Gewölle vom Milan aussieht. Die Gewölle von den Milanen sehen sehr unterschiedlich aus, es kommt immer darauf an was sie gefressen haben. Mehr zum Thema Gewölle unter, Gewölle und Speiballen.

Gewölle vom Milan

Ich konnte beobachten und im Foto festhalten wie ein Schwarzmilan am frühen Morgen sein Gewölle auswürgte, bevor er sich an einem toten Wildschwein zuschaffen machte.

Schwarzmilan würgt sein Gewölle hoch Schwarzmilan würgt sein Gewölle hoch Schwarzmilan würgt sein Gewölle aus
Bilder zur Lebensweise: Schwarzmilan würgt sein Gewölle aus

Feinde vom Schwarzmilan

Auch der Schwarzmilan hat Feinde. Wie soll es anders sein zum Feind Nr.1 gehört mal wieder der Mensch. Der Mensch zerstört den Lebensraum und stellt den Milanen nach. Außerdem werden immer noch in Deutschland Giftköder ausgelegt, woran viele Milane und andere Greifvögel verenden. Mehr zum Thema unter Greifvogelverfolgung. Ansonsten kann z.B. das Wetter, die Infektionskrankheiten, die Parasiten, der Marder, der Waschbär, der Uhu, der Wanderfalke, der Habicht, die Adler, die Rabenvögel und andere Artgenossen dem Schwarzmilan gefährlich werden. Es werden die Eier geklaut, die Jungen gefressen und es gibt häufig Verletzungen bei der Revierverteidigung.

Uhu: Feind vom Schwarzmilan Kolkrabe: Feind vom Schwarzmilan Habicht: Feind vom Schwarzmilan
Bilder von Feinden der Schwarzmilane

Auf dem nächsten Bild könnt Ihr gut den Unterschied zwischen einem Rotmilan und einem Schwarzmilan erkennen. Wenn Ihr wissen wollt wie sich die beiden vertragen, dann geht auf meine Seite Roter und Schwarzer Milan schließen Freundschaft.

Unterschied: Roter und Schwarzer Milan

Besonderheit beim Schwarzmilan. Wir konnten beobachten, wie ein Weißstorch und ein Schwarzmilan gemeinsam ihre Jungen auf einem Baum aufziehen. Der Brutplatz lag keine zwei Meter auseinander. Nun ein Bild auf dem gerade beide ihre Jungen füttern.

Weißstorch und Schwarzmilan füttern ihre Jungen gemeinsam auf einem Baum

Da ich oft Anfragen nach Steckbriefen bekomme, folgt jetzt ein kleiner Steckbrief über den Schwarzmilan und außerdem die Namen in verschiedenen Sprachen, wie z.B. in Latein, in Englisch, in Spanisch, in Französisch und in Italienisch.

Schwarzmilan-Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Mitvus migrans
Englischer Name: Black Kite
Spanischer Name: Milano negro
Französischer Name: Milan noir
Italienischer Name: Nibbio bruno
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Vorkommen: Europa, Asien, Afrika, Australien
Größe: 58 cm
Gewicht: 1100g
Flügelspannweite: 160 cm
Schnabel: Unter Schnabelform
Brut: 1 Jahresbrut April bis Juni
Brutort: Baum
Anzahl der Eier: 2-4
Brutdauer: 32 Tage
Nestlingsdauer: 52 Tage
Nahrung: Fisch, Aas, Vögel, Schlangen, Eidechsen, Kleinsäuger, Insekten
Alter: Lebenserwartung 20 Jahre
Zugvogel: Ja
Winterquartier: Afrika
Liste der Feinde: Habicht, Uhu, Kolkrabe, Marder, Wetter, Mensch, Infektionskrankheiten, Parasiten (Federmilben)
Rote Liste: Ja
Weitere Artensteckbriefe und Wissenswertes über Vögel, unter Vogelsteckbriefe und Greifvögel und Eulen.

Häufig bekomme ich die Frage gestellt: „Ich habe einen flugunfähigen Schwarzmilan gefunden, was soll ich machen?” Die Antwort findet Ihr unter Häufig gestellte Fragen, kranken Vogel gefunden – Was tun?

Wie immer zum Schluss einige Bilder die wir bei unseren Beobachtungen bei den Milanen in Europa aufgenommen haben.

Fotos vom Vogel Schwarzer Milan

Schwarzmilan mit Beute Reste von Milan Eiern Schwarzmilan im Suchflug
Schwarzmilan auf seinem Ansitz Milan frisst im Flug Schwarzmilan und Elstern am Kadaver Schwarzmilan auf der Jagd Schwarzmilan auf der Jagd Flugbild: Rotmilan und Schwarzmilan
Vergifteter Milan in seinem Horst Flugbild vom Schwarzmilan Schwarzmilan und Rotmilan
Bilder vom Schwarzmilan in seinem Revier

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Besonderheiten der Vögel oder der Steinkauz.

Wollt Ihr zum Thema Wissen der Vögel etwas erfahren, dann besucht meine Seiten: Was wissen Vögel und Intelligente Krähe. Meine Seite ist für Projekte im Kindergarten, in der Stadtteilschule, im Gymnasium, an der Uni und in der Schule für Vorträge und Aufsätze in Biologie, in Zoologie, im Sachkundeunterricht, für Arbeitsblätter, für Artensteckbriefe und für Referate oder für einen Aufsatz im Biologieunterricht sehr beliebt. Hier findet Ihr alles für Eure Steckbriefvorlage (Grundschule, Realschule, Gymnasium) über Vögel.
Für die Kinder in der Vorschule und für die Kinder in der Grundschule gibt es extra Vogelseiten, z.B. mit Küken-Bildern oder mit Vogel-Portraits. Am Ende der Seite findet Ihr immer eine Liste über weitere Vogelbeobachtungen.

Unsere schönsten Vogel-Beobachtungen haben wir in Europa auf Island, in Skandinavien (Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark), in Holland, in England, in Polen, in Österreich, in der Schweiz, in Belgien, in Irland, in Italien, in Frankreich, in Portugal, in Spanien, in Griechenland, in Deutschland in Berlin, in Hamburg an der Elbe, in Bremen, in NRW, in Baden-Württemberg, im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Hessen, in Schleswig-Holstein, in Mecklenburg-Vorpommern (Lewitz), in Thüringen, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen gemacht.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.